... nicht mehr Sklaven oder Freie - sondern alle eins in Christus...

Seelsorge mit und für Menschen mit Behinderung(en)

Begegnung bei der Wallfahrt 2012
Heilig Rock-Wallfahrt 2012 - am Schrein der Tunika

Pfarreien und viele einzelne Christinnen und Christen begleiten und stützen Menschen mit Behinderung(en); sie helfen ihnen,

  • ihr Lebens- und Glaubenszeugnis in die Gemeinschaft der Kirche einzubringen,
  • mit ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten das christliche Leben mitzugestalten
  • und andere an ihrer Sicht der Welt und den Umgang damit teilhaben zu lassen.

Sie begleiten und ermutigen auch "betroffene" Familien, eine Behinderung ihrer Kinder und Angehörigen als eine Vielfalt menschlichen Seins anzunehmen und die Bereicherung, die sie dadurch erfahren, weiter zu geben.

Dabei unterstützen ein Arbeitsbereich im Generalvikariat und sechs ausdrücklich beauftragte Seelsorgerinnen und Seelsorger die Pfarrgemeinden, Seelsorgerinnen und Seelsorger vor Ort. Wir helfen ihnen, die Bedürfnisse und die Fähigkeiten von Menschen mit Behinderung wahrzunehmen und zu achten, ihnen respektvoll auf Augenhöhe zu begegnen und ihnen den Lebens- und Glaubensraum zu ermöglichen, in den sie sich als Glieder einer christlichen Gemeinschaft einbringen können.

Auf diesem Weg setzen wir uns mit Menschen mit Behinderung für ihre Rechte und die Umsetzung der UN Konvention ein.

„Es gibt nicht mehr Juden und Griechen, nicht Sklaven und Freie, nicht Mann und Frau; denn ihr alle seid 'einer' in Christus Jesus.“ (Gal 3,28)

Weiteres: