Pfingstnovene 2017 - "Unsichtbares sehen" - Tags zuvor

Unsichtbares sehen

Herzlich willkommen zur Pfingst-Novene 2017 online

Impuls

Als ich über diese Novene nachdachte, stellte ich mir die Frage, wann ich eigentlich persönlich zum letzten Mal eine Erfahrung gemacht habe, die mich Unsichtbares sehen ließ. Ich habe mich sofort an die Augen eines Soldaten erinnert, der vom Krieg in der Ostukraine zurückgekehrt ist. Der Blick, der mir entgegengekommen ist, hat mich vieles an Unsichtbarem spüren lassen. Das Geheimnis des Lebens war in diesem Blick ganz tief mit dem Geheimnis des Sterbens verbunden,der Heroismus mit der Angst, die Stärke mit einer ganz natürlichen menschlichen Schwäche.

Ich habe auch erfahren, was das Geheimnis der Sünde sein kann und wie die Liebe mit ihrem verzeihenden Herzen dem unsichtbaren Kampf in einem Menschen ein hoffnungsvolles Gesicht geben kann. Das Unsichtbare, das ich in diesem Zusammenhang erfahren habe, war am Ende das Geheimnis von etwas tief Menschlichem, oft Verletztem, aber doch voll von Leben und Hoffnung, weil Gott selbst in Christus das gleiche Schicksal mit uns geteilt hat.

Diese Pfingstnovene möchte uns einladen,dem Geheimnis des Unsichtbaren in unserem Leben nachzuspüren und es in uns wirken zulassen. Der Heilige Geist möge uns dabei helfen.

Schwester Teodora Shulak
Provinzoberin der Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser aus Lviv/Lemberg, Ukraine

Anregung

In Absprache mit Renovabis, der Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa, können wir Ihnen auch 2017 die "Pfingstnovene" anbieten - als tägliche eMail in Ihr Postfach...

Sollten Sie wider Erwarten nicht interessiert sein, melden Sie Ihr Abo einfach ab; oder Sie nehmen die tägliche Anregung mit in Ihren Alltag oder Sonntag - von Christi Himmelfahrt bis zum Pfingstfest!?

Die Anregungen stammen von den Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser in Lviv / Lemberg in der Ukraine.

Weiteres:
 /section>