Pfingstnovene beten

Die Renovabis-Pfingstnovene - Gebet und Meditation von Christi Himmelfahrt bis Pfingsten

"Unsichtbares sehen"

Neun Tage beten in Solidarität mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa: "Renovabis", die Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken lädt auch 2017 wieder zu dieser schon traditionellen spirituellen Übung und Erfahrung ein.

Die PfingstNovene führt in die Mitte des geistlichen Lebens der Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser.  

"Darauf käme es an: dass unsere oft so vordergründig erscheinende Alltagswelt transparent wird auf die geheimnisvolle Gegenwart Gottes hin. Der Heilige Geist möge uns dafür alle unsere Sinne öffnen!

Dass uns aber griechisch-katholische Ordensfrauen aus der Ukraine diesen Weg weisen, zeigt uns einmal mehr, dass Renovabis ein Schenken und Empfangen in beide Richtungen ermöglicht: Von Ost nach West und von West nach Ost – wohl wissend, dass der Heilige Geist an Pfingsten alle Menschen zusammengeführt und geeint hat. Wir alle sind Kinder Gottes und wollen solidarisch füreinander einstehen." 

(Pfarrer Dr. Christian Hartl, Renovabis-Hauptgeschäftsführer)

(mehr zur Pfingst-Novene bei Renovabis)

Wir  bieten die Tagesblätter wieder in unserem Newsletter "Exerzitien im Alltag" an - wenn Sie den schon abonniert haben, erhalten Sie sie ab Christi Himmelfahrt (25. Mai) täglich kurz nach Mitternacht in die Mailbox; sonst: einfach unten den Newsletter neu abonnieren oder zusätzlich anwählen...

Weiteres: