Zweimal sieben Herausforderungen - nicht nur im Heiligen Jahr

Werke der Barmherzigkeit

Sieben "Werke der Barmherzigkeit" kennt die kirchliche Tradition schon seit der Rede Jesu über das Endgericht (Matthäus-Evangelium 25,31ff) und einer kleinen Ergänzung. Der Welten-Richter Christus solidarisiert und identifiziert sich dort mit Menschen in Not, mit Hungrigen, Durstigen und Fremden. Ihnen sollen die Christen sich zuwenden - und in ihnen Christus begegnen und ihm helfen.

Seit Beginn der österlichen Bußzeit im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit stellen wir hier Woche für Woche eines der sieben & sieben Werke der Barmherzigkeit vor. Wir finden eine schöne künstlerische Darstellung der Werke an der Kanzel im Hohen Dom zu Trier. Hans Georg Reuter erklärt sie und stellt die Beziehung zu unserer Zeit her. (Alle Bilder: Rita Heyen, Kirchliches Denkmalamt)

Die Werke der geistigen Barmherzigkeit haben Mitglieder der Jugend GCL zu Bildern gemacht - Texte hat Helmut Gammel geschrieben...

Unwissende lehren - Zweiflern raten - Trauernde trösten - Sünder zurechtweisen - jenen, die Leid zufügen, verzeihen - Lästige ertragen - für alle beten: Gedanken & Anregungen zu den "Sieben geistigen Werken der Barmherzigkeit" von Msgr. Helmut Gammel. Zitat: "Wenn wir hören „Lästige ertragen“, dann fallen uns schnell konkrete Personen oder Situationen ein, von denen wir uns irgendwie herausgefordert fühlen. Erlebnisse mit Menschen, denen wir am liebsten aus dem Weg gehen möchten. Aber so leicht ist das nicht..."

Weiteres: