"Barmherzig wie der Vater"...

Heiliges Jahr der Barmherzigkeit

Unwissende lehren - Zweiflern raten - Trauernde trösten - Sünder zurechtweisen - jenen, die Leid zufügen, verzeihen - Lästige ertragen - für alle beten: Gedanken & Anregungen zu den "Sieben geistigen Werken der Barmherzigkeit" von Msgr. Helmut Gammel. Zitat: "Wenn wir hören „Lästige ertragen“, dann fallen uns schnell konkrete Personen oder Situationen ein, von denen wir uns irgendwie herausgefordert fühlen. Erlebnisse mit Menschen, denen wir am liebsten aus dem Weg gehen möchten. Aber so leicht ist das nicht..."

Barmherzigkeit

Spirituelle Anregung aus dem Bistum Münster

Das Bistum Münster gibt eine ansprechende Broschüre zu den Werken der Barmherzigkeit heraus. Sie will zur eigenen Auseinandersetzung oder zum Austausch mit anderen anregen. Hier auf www.bistum-muenster.de - und dort auch als PDF zum Herunterladen - die Themen:
anders - krank - arm - faul - alt - lästig - unnütz - hässlich - nervig - dumm - überzählig - schuldig ...

Im Vorwort heißt es: "Barmherzigkeit hat viele Gesichter. Davon erzählt die Bibel. Das bestätigt auch das alltägliche Leben. Eltern geben ihren Kindern mehr, als sie verdienen. Die Freundin verzeiht ihrem Freund einen Fehler. Der Kollege übernimmt eine Aufgabe für seine Kollegin, die im Moment nicht die volle Leistung erbringen kann. Die Lehrerin lässt bei einem Schüler eine Fünf gerade sein. Der Nachbar unterstützt den anderen bei einer Party, obwohl beide ständig wegen der Gartengestaltung miteinander streiten. Bürger wählen einen Politiker, obwohl dieser ein wichtiges Wahlversprechen nicht gehalten hat. Die Ärztin nimmt noch einen Patienten, obwohl sie längst Feierabend hätte. Menschen bleiben in der Kirche, obwohl sie von ihr enttäuscht wurden. Fremde werden in unserem Land aufgenommen, auch wenn einige von ihnen mehr kosten, als sie erbringen. Beispiele aus dem alltäglichen Leben, die zeigen: Wo Barmherzigkeit eine treibende Kraft ist, erhalten Menschen mehr Gutes, als ihnen zusteht..."

"Der Evangelist der Barmherzigkeit" - das Lukas-Evangelium

Das „Heilige Jahr der Barmherzigkeit“ findet in dem Zeitrahmen statt, in dem die Lesungen an den Sonntagen des Jahreskreises aus dem Lukasevangelium genommen werden. Der heilige Lukas wird auch der „Evangelist der Barmherzigkeit“ genannt. Der italienische Dichter und Philosoph Dante Alighieri definierte ihn als „Übermittler der Sanftmütigkeit Christi“.

Bekannt sind aus dem Lukasevangelium die Gleichnisse der Barmherzigkeit wie etwa das Gleichnis vom verlorenen Schaf und von der verlorenen Drachme sowie das Gleichnis vom barmherzigen Vater. Das Lukasevangelium kann ein guter Begleiter durch das Heilige Jahr sein, auf die Barmherzigkeit Gottes aufmerksam zu werden und sie tiefer zu verstehen.

Hier finden Sie eine Gliederung des Lukasevangeliums (nach der Neuen Jerusalemer Bibel). Sie kann als Anleitung dienen, im kommenden Jahr das Lukasevangelium in Etappen zu lesen und zu meditieren, oder ausgewählte Textabschnitte zu betrachten. Abschnitte, die das Thema Barmherzigkeit explizit ansprechen, sind fett gedruckt. Unter diesem Aspekt können aber z.B. auch alle Heilungserzählungen gelesen werden. - Außerdem listen wir auf, wie das Lukas-Evangelium in der Leseordnung der Sonntage aufgeteilt ist - wenn Sie etwa das jeweils kommende Evangelium schon vor dem Gottesdienst lesen und meditieren wollen...

Weiteres: