Gleichzeitig in der erweiterten Versammlung der diözesanen Räte und in einer Pressekonferenz:

35 Pfarreien der Zukunft - Vorstellung des Entwurfs

Dechant Clemens Grünebach bei der Pressekonferenz

 

Bei der Pressekonferenz - parallel zur Sitzung der diözesanen Räte zum Beginn der "Resonanz-Phase" zum Entwurf der Neugliederung des Bistums in 35 Pfarreien der Zukunft - stellten der Bischöfliche Generalvikar Ulrich Graf Plettenberg, Dechant Clemens Grünebach,  Leiter der Teilprozessgruppe "Raumgliederung", und Anja Peters als Vertreterin der "Steuerungsgruppe" und ehemalige Moderatorin der Synode den Entwurf auch der Presse vor. Wir dokumentieren hier die Statements.

  • Generalvikar Dr. Ulrich von Plettenberg
    ordnet den Entwurf in die Geschichte der Synode ein. "Auf den ersten Blick scheint es, dass wir die Frage nach dem Zuschnitt dieser neuen Räume nur als eine Strukturfrage bearbeitet haben. Mit der heutigen Veröffentlichung des Entwurfs für die Pfarreien der Zukunft im Bistum Trier nimmt aber der dritte Perspektivwechsel „weite pastorale Räume einrichten und netzwerkartige Kooperationen verankern“ Gestalt an. Wir nehmen damit ernst, dass kirchliches Leben sich immer konkret vor Ort ereignet." Text des Statements
  • Dechant Clemens Grünebach
    beschreibt die Arbeit der Teilprozessgruppe "Raumgliederung" in Zusammenarbeit auch mit kommunalen und Länder-Experten und begründet, warum die im SynodenBeschluss genannte Zahl "60 Pfarreien der Zukunft" im Entwurf "unterschritten" wird.
    "Die vorgelegte vorläufige Raumgliederung liegt nahe und drängt sich in vielen Regionen nahezu auf. Es gibt jedoch auch Pfarreien der Zukunft, deren Grenzen man auch anders hätte ziehen können. Wir haben uns nach intensiven Diskussionen und sorgfältiger Abwägung für den vorgelegten Plan entschieden. Die Resonanzphase, in der die Räte vor Ort und die Gläubigen im Bistum die Möglichkeit zu einer Rückmeldung haben, wird weitere Argumente für oder gegen die konkrete Gestalt einzelner Pfarreien der Zukunft liefern. Die Rückmeldungen der Resonanzphase werden wir intensiv auswerten und in die endgültige Raumplanung einbeziehen, so dass der Bischof dann Ende 2017 eine Entscheidung fällen kann." Text des Statements
  • Außerdem hier:
    Die Kriterien, nach denen die Teilprozessgruppe beraten und (vorläufig) entschieden hat, und
    Beschreibung der "Resonanz-Phase", in der das Bistum Rückmeldungen zum Entwurf geben soll (eigene Seite hier) ...
  • Alle Karten
    finden Sie über das Menü in Übersichten und vielen Details
Weiteres: