Pressemitteilung: Diözesansynode

Ausrufung einer Synode für das Bistum Trier

Bischof Stephan hat angekündigt, eine Synode in unserem Bistum durchführen zu wollen. Damit hat er seine Ankündigung, einen Gesprächsprozess mit verbindlichen Ergebnissen initiieren zu wollen, in eine kirchenrechtliche Form gegossen.
Der Katholikenrat begrüßt, dass damit nun unverzüglich an die Planung des Gesprächsprozesses gegangen werden kann.
Wir hoffen, dass sich bereits in der  Zusammensetzung der Vorbereitungsgruppe die unterschiedlichen Facetten der kirchlichen Wirklichkeit im 21. Jahrhundert widerspiegeln.
Eine wichtige Aufgabe wird auch sein, eine Form zu finden, in der trotz der klaren kirchenrechtlichen Strukturierung einer Synode auch Menschen innerhalb und außerhalb der Kirche, die wir vielleicht nicht immer im Blick haben, mit ihren Themen Platz finden. (Das Konzil formulierte es so: "Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen von heute, besonders der Armen und Bedrängten aller Art, sind auch Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Jünger Christi.")
Klar ist: Nur wenn wir miteinander reden und um neue Formen ringen, lassen wir uns auf die Aufforderung Johannes des XIII zu Beginn des Konzils ein: Fenster auf und das "aggiornamento", die "Verheutigung" des Glaubens anpacken.
Dazu hat Bischof Stephan den Rahmen gesetzt. Der Katholikenrat wird helfen, ihn auszufüllen.

Manfred Thesing
(Vorsitzender)

Weiteres: