Bistum Trier
Montag, 10. Juli 2017

57.000 Euro für das Projekt „Arbeit in Kirchengemeinden“

Langzeitarbeitssuchende profitieren von der Aktion Arbeit des Bistums Trier

Koblenz – Über eine weitere Förderung des Projektes „Arbeiten in Kirchengemeinden“ freuen sich Beschäftigte und Geschäftsführung der CarMen gem. GmbH. (Caritas für Menschen in Beschäftigung). Bei ihrem Besuch in der vergangen Woche übergab die Geschäftsführerin der Aktion Arbeit, Andrea Steyven, einen Scheck über 57.000 Euro, der die Finanzierung des Projektes für weitere drei Jahre sicherstellt. Kirchengemeinden haben hierdurch die Möglichkeit, Grünpflegearbeiten abzugeben. Etwa zehn Pfarrgemeinden in Koblenz und der Region nutzen den Service bereits.

„Wir haben noch freie Kapazitäten“, so der Geschäftsführer des gemeinnützigen Koblenzer Betriebs CarMen Hermann Trapp. Mit Hilfe der Projektförderung durch die Aktion Arbeit konnten zwei langzeitarbeitssuchende Männer, ein gelernter Straßenbauer und ein ausgebildeter Gärtner, in Vollzeit eingestellt und sozialversicherungspflichtig beschäftigt werden.  

„Die Aktion Arbeit ist für uns ein starker Unterstützer, durch die wir Projekte hier ganz konkret vor Ort umsetzen und Arbeitsplätze schaffen können“, berichtet Trapp von der Zusammenarbeit. Diese Stellen seien sehr wichtig. „Wir erleben täglich, wie wichtig Arbeit für Menschen ist, ihnen Tagesstruktur, Halt und Anerkennung gibt.“ Trapp sieht aber auch für die Pfarrgemeinden Vorteile: „Oftmals kümmern sich Ehrenamtliche um die Grünpflege auf Friedhöfen, an Denkmälern oder rund um Kirchen, doch viele von ihnen werden immer älter und die Arbeiten werden schwieriger.“

„Viele Kirchengemeinden haben auch gar nicht das notwendige Equipment“, gibt die Caritasdirektorin des Caritasverbands Koblenz Martina Best-Liesenfeld zu bedenken. Im Rahmen des Integrationsbetriebes ist CarMen im Garten- und Landschaftsbau professionell ausgerüstet und auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig.Martina Best-Liesenfeld sieht in dem Projekt zudem eine gute Zusammenarbeit: „Die Caritas und die Kirchengemeinden zeigen auch mit diesem Projekt ihre Verbundenheit. Ich halte das für ein sinnvolles, öffentlich wahrnehmbares Zeichen.“

Bischof Dr. Stephan Ackermann hat vor drei Jahren 500.000 Euro für die Arbeit in Kirchengemeinden bewilligt, um zu zeigen, dass die Kirche etwas gegen Langzeitarbeitslosigkeit tut und um die immer älter werdenden ehrenamtlichen Helfer zu entlastet.

Neben CarMen haben die Katholische Erwachsenenbildung Dillingen und der Caritasverband Betzdorf an dem Projekt „Arbeit in Kirchengemeinden“ teilgenommen.

Weitere interessierte Kirchengemeinden können sich bei CarMen unter Tel: 0261-91160-0 oder per E-Mail an mail(at)carmenggmbh.de melden. Weitere Informationen zur Aktion Arbeit gibt es auf www.aktionarbeit.bistum-trier.de.

(jf)

Weiteres:

News Details