Bistum Trier
Donnerstag, 10. Dezember 2015

Anwalt für soziale Gerechtigkeit

Bistum Trier trauert um bolivianischen Kardinal Julio Terrazas

Trier – Bischof Dr. Stephan Ackermann und das Bistum Trier trauern um Julio Kardinal Terrazas. Terrazas, früherer Erzbischof von Santa Cruz und langjähriger Vorsitzender der bolivianischen Bischofskonferenz, ist am 9. Dezember nach längerer Krankheit in Santa Cruz gestorben. Er war eine der prägenden Persönlichkeiten der seit 55 Jahren bestehenden Partnerschaft zwischen der bolivianischen Kirche und dem Bistum Trier.

In einem Brief an den Vorsitzenden der bolivianischen Bischofskonferenz, Bischof Ricardo Centellas, schreibt Ackermann, er habe die Nachricht vom Tod Terrazas‘ „mit tiefer Trauer“ erhalten. Die Trierer Partnerkirche und besonders die vielen Menschen, die sich im Bistum für die Partnerschaft engagieren, seien den bolivianischen Mitbrüdern und allen Schwestern und Brüdern in Bolivien in ihrer Trauer verbunden.

Den Menschen Gottes Zusage eines Lebens in Fülle nahegebracht

Ackermann würdigte Terrazas als Priester, der den Menschen „die Botschaft Jesu vom Reich Gottes, von Gottes Zusage eines Lebens in Fülle“ nahegebracht habe. Er habe in den herausfordernden Situationen von extremer Armut und Ausbeutung in seinem Heimatland, in den Zeiten der Militärdiktaturen und im Aufbau eines demokratischen und sozial verantwortlichen Landes vielfältige Impulse gegeben, damit die Zeichen der Zeit als Anruf Gottes aufgenommen werden. „Er hat als Anwalt für soziale Gerechtigkeit, für die Wahrung der Menschenwürde und für die gesellschaftliche Beteiligung der Armen und Entrechteten immer wieder seine Stimme erhoben.“

Die Weiterentwicklung der Partnerschaft sei Terrazas ein wichtiges Anliegen gewesen: „Mit seinen Impulsen hat er die Partnerschaft in die weiteren Etappen geführt.“ So habe Terrazas 1990 den ersten Besuch der bolivianischen Bischofskonferenz im Bistum Trier initiiert, die Heilig-Rock-Wallfahrt 1996 mitgefeiert und beim Katholikentag 2006 in Saarbrücken mitgewirkt. Der Trierer Bischof erinnert in seinem Kondolenzschreiben auch daran, dass er 2010 mit Kardinal Terrazas und dem Hildesheimer Bischof Norbert Trelle die gemeinsame Partnerschaftsvereinbarung „Wege der Hoffnung gestalten“ in Sucre unterzeichnet hatte. „Wir dürfen sie als ein Teil seines Vermächtnisses sehen und weitertragen.“

Gedenken bei der Diözesansynode und im Domhochamt im Januar

Die Trierer Diözesansynode wird Kardinal Terrazas bei ihrer sechsten Vollversammlung (10. bis 12. Dezember) gedenken und einen Gottesdienst in besonderer Verbundenheit mit der bolivianischen Partnerkirche feiern. Für das Bistum Trier werden Weihbischof Leo Schwarz und Ludwig Kuhn von der Diözesanstelle Weltkirche an der Beisetzung am 11. Dezember teilnehmen. Außerdem wird das Bistum Trier das Hochamt am Sonntag, 10. Januar 2016 im Trierer Dom im Gedenken an den verstorbenen Kardinal feiern. Das Hochamt ist gleichzeitig das Jahrgedächtnis für den 2007 verstorbenen früheren Trierer Bischof Hermann Josef Spital.

Weiteres:

News Details