Bistum Trier
Dienstag, 29. August 2017

Die Geschicke des Landes mitbestimmen

Katholische Frauengemeinschaft ruft zur Wahlbeteiligung auf

Trier/Koblenz/Saarbrücken – Der Diözesanvorstand der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) im Bistum Trier ruft alle kfd-Mitglieder auf, bei der Bundestagswahl am 24. September ihre Verantwortung als Bürgerinnen und Bürger wahrzunehmen und zur Wahl zu gehen. „Das Wahlrecht ist ein kostbares Gut, mit dem jede und jeder von uns die Geschicke des Landes mitbestimmen kann“, heißt es in dem Aufruf, den der Verband Ende August veröffentlicht hat. „Stärken Sie mit Ihrer Stimme bei der Bundestagswahl 2017 unsere Demokratie. Geben Sie dem auch in unserem Land erstarkenden Populismus keine Chance.“

Der Frauenverband ruft dazu auf, die Programme der zur Wahl stehenden Parteien zu prüfen und mit den Wahlkreis-Kandidatinnen und Kandidaten zu sprechen: „Lassen Sie sich dabei von Ihren Überzeugungen, Ihrem Glauben und den Positionen der kfd leiten.“ Das Fundament des verbandlichen Engagements sei der christliche Glaube, schreibt der Diözesanvorstand, und erinnert an Artikel 1 des Grundgesetzes, nach dem das Leben jedes Menschen von Beginn bis Ende zu achten ist, unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder Religionszugehörigkeit. „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Der Diözesanverband weist darauf hin, dass der kfd-Bundesverband zu sechs kfd-relevanten Themen die Positionen von CDU, SPD, Grünen, FDP, Linken und AfD den Positionen der kfd auf der Homepage http://www.kfd-bundesverband.de/projekte/bundestagswahl-2017.html gegenübergestellt und so einen Blick aus „Frauenperspektive“ auf die Programme ermöglicht. „Für eine umfassende Meinungsbildung ist es wichtig, sich objektiv mit Aussagen dieser Parteien auseinanderzusetzen.“

Der kfd-Diözesanverband setzt sich für eine offene und solidarische Gesellschaft ein und fordert eine klare Haltung gegen Rechtspopulismus. Mit einer Plakatkation würden alle 400 örtlichen Gemeinschaften und 40 Dekanatsteams im Bistum Trier aufgerufen, gegen Rassismus, für eine offene, solidarische Gesellschaft einzutreten, kündigen die Frauen an.

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) ist mit rund 500.000 Mitgliedern der größte Frauenverband und größte katholische Verband in Deutschland und mit rund 30.000 Mitgliedern die größte Frauenorganisation im Bistum Trier. Weitere Informationen sind unter www.kfd-trier.de zu finden.

Weiteres:

News Details