Bistum Trier
Mittwoch, 7. Dezember 2016

Erweiterung wegen steigender Studierendenzahlen

Bischof Ackermann weihte zweiten Standort der KH Mainz ein

Mainz/Trier - Der Bischof von Trier, Dr. Stephan Ackermann, hat am 7. Dezember den zweiten Standort der Katholischen Hochschule (KH) Mainz eingeweiht. Bei der Segnung der Räumlichkeiten im „Conrad“-Haus neben dem Mainzer Hauptbahnhof (Binger Straße 14-16) würdigte Ackermann die Arbeit der Hochschule. Im dritten Obergeschoss werden dort seit Oktober auf 920 Quadratmetern insgesamt neun neue Lehrräume für die KH Mainz genutzt. Der zweite Standort liegt nicht weit vom Hauptgebäude in der Saarstraße entfernt.

Notwendig geworden war die Erweiterung zum einen wegen der stetigen Zunahme der Studierendenzahlen in den vergangenen Jahren. Zum anderen hat die KH Mainz mit dem Wintersemester 2016/2017 zwei neue Studienangebote im Bereich Migration und Integration aufgenommen. Unter den Erstsemestern sind 30 Studierende des neuen Bachelor-Studiengangs „Sozialwissenschaften: Migration und Integration“. Eine Besonderheit des Studiengangs
ist neben dem einjährigen Auslandsaufenthalt, dass es sich um ein zweisprachiges Angebot (deutsch und englisch) handelt. Zudem gibt es in diesem Semester innerhalb des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit erstmalig 30 Studierende mit dem neuen Studienschwerpunkt „Migration und Integration“. Die Nachfrage nach den Angeboten war sehr hoch. Auf den neuen Bachelorstudiengang hatten sich 140 Personen beworben und für den Studienschwerpunkt sogar 200.

Die Begrüßung hatte der Rektor der KH Mainz, Professor Dr. Martin Klose, übernommen.  Er dankte den Trägern dafür, „dass sie uns diese Erweiterung ermöglicht haben und dass sich so unsere räumlich angespannte Situation verbessert hat“. Klose hob hervor, dass die beiden neuen Studienangebote „der erste Schritt“ dazu seien, die KH Mainz zu einem „Kompetenzzentrum für Migration und Integration“ zu entwickeln.

Die Katholische Hochschule Mainz ist eine staatlich anerkannte Hochschule mit rund 1.300 Studierenden in den Fachbereichen Soziale Arbeit, Praktische Theologie und Gesundheit und Pflege. Trägerin ist die Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung von Wissenschaft und Bildung mbh der (Erz-)Bistümer Köln, Limburg, Mainz, Speyer und Trier.

(red)

Weiteres:

News Details