Bistum Trier
Mittwoch, 20. Dezember 2017

Gerards und Hoffmann-Göritz führen KODA

Kommission zur Ordnung des diözesanen Arbeitsrechts konstituiert sich

Trier – Die Kommission zur Ordnung des diözesanen Arbeitsvertragsrechts (KODA) hat sich am 19. Dezember in Trier zu ihrer siebten Amtsperiode konstituiert. Die KODA ist eine paritätisch besetzte Kommission.

Sechs Vertreter der Kommission werden von der Dienstgeberseite entsandt und vom Bischöflichen Generalvikar berufen: Konrad Berg (Geschäftsführer Kath. Kita gGmbH Trier), Andrea Gerards (Direktorin im Bischöflichen Generalvikariat (BGV) Trier), Georg Goeres (Pfarrer), Matthias Müller (Justiziar im BGV), Mechthild Schabo (Direktorin im BGV) und Elisabeth Schwaab (Abteilungsleiterin im BGV).

Die Zusammensetzung der Mitarbeiterseite wurde im Rahmen berufsbezogener Gruppenwahlen im November durch Urwahl bestimmt. Gewählt wurden Silke Heisig (Sonstige Kirchliche Rechtsträger), Kerstin Kleinschmidt (Sozialpädagogischer/ Sozialcaritativer Dienst), Andrea Hoffmann-Göritz (Kirchliche Verwaltung), Prof. Karl Ludwig Kreutz (Liturgischer Dienst), Markus Krogull-Kalb (Pastoraler Dienst) und Uwe Schäfer (Kirchliches Bildungswesen). Andrea Hoffmann-Göritz vertritt die Interessen der Mitarbeiterschaft seit Beginn der KODA im Jahr 1992.

Andrea Gerards wurde in der konstituierenden Sitzung für die erste Hälfte der vierjährigen Amtszeit zur Vorsitzenden gewählt. Andrea Hoffmann-Göritz wurde zur stellvertretenden Vorsitzenden bestimmt. Nach zwei Jahren wechselt der Vorsitz von der Dienstgeber- zur Mitarbeiterseite.

Rückblickend auf die bisherige Arbeit der KODA betonte Bischof Dr. Stephan Ackermann im Rahmen einer Feierstunde die Bedeutung der Kommission für einen gelingenden Interessenausgleich bei der Gestaltung der Arbeitsbedingungen von knapp 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Bistum Trier.

Weitere Informationen gibt es unter www.koda-trier-mitarbeiterseite.de im Internet.

(JR)

Weiteres:

News Details