Bistum Trier
Freitag, 8. März 2013

Menschen nicht als „Humankapital“ sehen

Generalvikar des Bistums im Austausch mit Beirat der Aktion Arbeit

Trier – „Menschen dürfen nicht auf eine Funktion als ‚Humankapital’ reduziert werden.“ Das hat der Generalvikar des Bistums Trier, Dr. Georg Bätzing, bei der Sitzung des Beirats der Aktion Arbeit am 7. März betont. Die Entwicklung des Finanzsektors mit den für viele intransparenten Machtstrukturen führe jedoch zu eben dieser Reduzierung, das Bewusstsein vom Wert der Arbeit schwinde. Deutschland habe zwar eine niedrige Arbeitslosenquote, gleichzeitig wachse jedoch der Niedriglohnbereich mit seinen Verwerfungen, sagte der Verwaltungschef des Bistums Trier weiter. „Diese Umwälzungen in der Arbeitswelt sind mit einem tiefgreifenden Bewusstseinswandel in der Gesellschaft verbunden und haben das Leben vieler Menschen nachhaltig verändert“, sagte Bätzing. Er sehe in dieser Entwicklung eine große Herausforderung für die Kirche.

Der Generalvikar würdigte das Engagement der Aktion Arbeit: Sie setze sich seit 30 Jahren mit großer Fachkompetenz für menschenwürdige Arbeit ein. Dies geschehe auf Grundlage der Soziallehre der Katholischen Kirche, die eine gute Basis und Orientierung sei für die Gestaltung einer am Menschen und nicht vornehmlich an der Kapitalrendite ausgerichteten Arbeitswelt. Tausenden von Arbeitslosen habe die Aktion zu einer Qualifizierung oder einem Arbeitsplatz verholfen, arbeitsmarktpolitische Vorschläge seien entwickelt worden. Bätzing erinnerte besonders an die „Schaff-Rock“-Initiative bei der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012, die eindrucksvoll und nachhaltig für die Beachtung des Menschenrechts auf Arbeit geworben habe. Durch den Standort vor der evangelischen Konstantinbasilika sei auch die enge ökumenische Zusammenarbeit deutlich geworden, die die Aktion pflege und die ein „weiteres Plus“ der Bistumsinitiative sei. Bätzing dankte den Beiratsmitgliedern für ihr „außergewöhnliches Engagement“, das zu einer Anerkennung über die Bistumsgrenzen hinaus geführt habe. Es sei bemerkenswert, dass dies alles mit überwiegend ehren- und nebenamtlichen Engagement geleistet werde.

Die Aktion Arbeit setzt sich seit 30 Jahren für am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen ein. Weitere Informationen gibt es unter Tel: 0651-7105-309, E-Mail: aktionarbeit(at)bistum-trier.de und im Internet unter www.bistum-trier.de/aktionarbeit.

Weiteres:

News Details