Bistum Trier
Montag, 30. Oktober 2017

Perspektiven für junge Menschen in Osteuropa

Renovabis Pfingstkollekte 2017 bringt über 170.000 Euro

Trier – Rund 172.000 Euro haben Gläubige aus dem Bistum Trier an Renovabis, die Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit Menschen in Mittel- und Osteuropa, im Jahr 2017 gespendet. Der überwiegende Teil der Summe stammt aus der Pfingstkollekte.

Dieses Mal stand die traditionelle Pfingstaktion unter dem Leitwort: „Bleiben oder gehen – Menschen im Osten Europas brauchen Perspektiven!“ Sie thematisiert damit ein in Ost- und Mitteleuropa weit verbreitetes Problem: Die Mehrzahl der ehemals kommunistischen Staaten haben immer noch politische, wirtschaftliche und soziale Probleme, die dazu führen, dass viele Menschen ihre Heimat verlassen in der Hoffnung auf ein besseres Leben andernorts. Das führt aber in ihren Heimatländern oft zu zerbrechenden Familien - vor allem Kinder und alte Menschen bleiben häufig zurück. Zudem fehlen in den Herkunftsländern dann in bestimmten Regionen immer mehr gut ausgebildete Arbeitskräfte. Renovabis unterstützt die Menschen vor Ort und schafft gemeinsam mit ihnen Perspektiven.

Seit 1993 hilft Renovabis Menschen in 29 Staaten in Mittel-, Ost- und Südeuropa bei der Verwirklichung von mittlerweile mehr als 21.550 Projekten. Allein im Jahr 2015 konnten 788 Projekte mit einer Summe von über 29 Millionen Euro unterstützt werden. Die Mittel fließen in kirchlich-pastorale, sozial-caritative sowie in Bildungs- und Medienprojekte. Dabei ist „Hilfe zur Selbsthilfe“ ein wichtiges Kriterium. Weitere Informationen unter  www.renovabis.de

(sb)

 

 

 

Weiteres:

News Details