Bistum Trier
Mittwoch, 29. November 2017

Weihbischof lobt Chorarbeit in Koblenz

Chormusik an der Liebfrauenkirche feiert 20. Geburtstag

Koblenz – Mit einem Festgottesdienst in der voll besetzten Koblenzer Liebfrauenkirche schlossen die Sängerinnen und Sänger die Feierlichkeiten anlässlich ihres Jubiläums „20 Jahre Chormusik an der Liebfrauenkirche" ab. Sowohl Weihbischof Jörg Michael Peters als auch der Hausherr Pfarrer Stephan Wolff lobten die wertvolle Arbeit der Chöre unter der Leitung von Regionalkantor Manfred Faig.

Weihbischof Peters begrüßte im Besonderen die Sängerinnen und Sänger: „Für mich ist es ein Herzensanliegen, Ihnen und euch für alles Engagement in der Kirchenmusik hier in Koblenz Liebfrauen über pfarrliche Grenzen hinweg und über den kirchlichen Raum hinaus, ein großes Danke zu sagen.“ Er betonte das Engagement der zahlreichen Mitglieder vom Kindes- bis zum Erwachsenenalter und bezeichnete die Chöre als kostbaren Teil der gottesdienstlichen Gemeinschaft. „In der Vielfalt der Chöre und Chorgruppen stellt Ihr augenfällig dar, wie Glaube geht“, unterstrich Weihbischof Peters die Bedeutung der Chormusik an der Liebfrauenkirche. „Und schließlich leistet Ihr Brückendienste im wahrsten Sinn des Wortes, weil Ihr durch eure Mitgestaltung den Gottesdienst bereichert, Ihr selbst kostbarer Teil unseres gottesdienstlichen Tun seid. Die Feier der Liturgie, der Sakramente und besonders die Eucharistie, das ist die Brücke, da will Christus in seinem Wort und in seinem Mahl gegenwärtig sein als Zeuge der unverbrüchlichen Treue Gottes.“ Die Mitglieder leisteten Brückendienste, die viele Menschen mitreißen könnten, Vertrauen zu wagen in Gott und seine Treue zu erfahren, so der Weihbischof.

Gut 250 Sängerinnen und Sänger umfasst die Chormusik an der Liebfrauenkirche. Dabei erreichten die Aktivitäten der Chormusik durch die Vernetzung mit anderen kulturellen Trägern und unterschiedlicher Kooperationspartnern wie Schulen hunderte Menschen aus dem außerkirchlichen Umfeld, berichtete Manfred Faig. „Durch die Erarbeitung geistlicher Musikstücke werden den Mitgliedern, die eine ganz unterschiedliche Nähe zu Glaube und Kirche aufweisen, wesentliche Inhalte des Evangeliums erschlossen“, erklärte Faig die Arbeitsweise der Chormusik an der Liebfrauenkirche. Darüber hinaus engagierten sich die unterschiedlichen Chorgruppen im diakonischen Bereich. Sie veranstalten zum Beispiel regelmäßig Benefizkonzerte. „Dabei ist uns wichtig, Solidarität als Grundvollzug christlichen Lebens vorzuleben“, betonte der Regionalkantor. Die Chormusik setze so die Perspektivwechsel der Bistumssynode schon jetzt um.

„Die Chormusik der Liebfrauenkirche möchte durch ihre Musik kirchliches Leben in Stadt, Pfarrei, Dekanat und Bistum den Mitwirkenden und Zuhörer erfahrbar machen. Dies geschieht durch musikalische Gestaltung von Gottesdiensten und von alternativen Gottesdienstformen wie dem Evensong und natürlich auch durch große geistliche Konzerte“, erklärte Faig. „Mit eurer Musik gebt Ihr der Freude einen Ausdruck, der Trauer ihren Ton, der Sprachlosigkeit eine Stimme, dem stillen Gottvertrauen seine Melodie“, fasste Weihbischof Peters zusammen.

Weitere Informationen zur Singschule gibt es auf www.singschule-koblenz.de und unter Tel.: 01577-4477615.

(jf)

Weiteres:

News Details