ARTE - Dienstag, 24. Oktober 2017 - 21:55 bis 22:50 Uhr -

Brexit heißt Brexit

Themenbereich: Politik

Mehr als ein Jahr liegt das Referendum der Briten über den Ausstieg aus der Europäischen Union zurück, und Premierministerin Theresa May hält an ihrem Credo eines harten und kompromisslosen Ausstiegs fest.

Brexit heißt Brexit“ erklärte die britische Premierministerin, nachdem sie im Spätsommer des vorigen Jahres die Macht in Großbritannien übernommen hatte. Doch was heißt „Brexit“ konkret für Wirtschaft, Arbeitsplätze, Sozialsystem, Forschung und die ganze Gesellschaft Großbritanniens? Heute, mehr als ein Jahr später, ist das Land tief gespalten und es mehren sich die Stimmen, die bezweifeln, dass es möglich ist, Großbritannien ohne wirtschaftlichen und politischen Schaden aus der EU herauszuführen. Wie hat sich das innenpolitische Klima in Großbritannien entwickelt, seit Theresa May die Regierung übernommen hat und die Tories in diesem Frühjahr knapp an einer Wahlniederlage vorbeigeschrammt sind? Wie sieht es in naher Zukunft für das Königreich aus, und wie stehen die handelnden Politiker zur Spaltung des Landes? Der britische Journalist und Filmemacher Patrick Forbes ist diesen Fragen in den vergangenen Monaten nachgegangen und hat einen Blick ins Innerste der britischen Politik geworfen. Seine Dokumentation stellt die Meinungen beider politischer Lager gegenüber. Gegner und Verfechter des Brexit wie Nigel Farrage und der prominente Tory-Abgeordnete Jacob Rees-Mogg kommen zu Wort. Auch die pro-europäische Investmentmanagerin Gina Miller und zwei Newcomer der Labour Party in Stoke beziehen neben anderen Politikern und Unternehmern des Landes Stellung. Wird es am Ende einen Exit vom Brexit geben?

Weiteres:
 /section>