Bistum Trier
Montag, 11. Dezember 2017

„Christ kann man nur in Gemeinschaft sein“

Domkapitel, Pfarrei und Mönche feiern in St. Matthias-Basilika Euchariusfest

Trier – Bischof Dr. Stephan Ackermann hat mit Vertretern des Trierer Domkapitels, den Mönchen der Abtei St. Matthias in Trier und vielen Gläubigen am 9. Dezember das Euchariusfest in der Basilika Sankt Matthias gefeiert. In der Krypta der Abtei wurde mit einem Gottesdienst an den ersten Bischof von Trier erinnert. Der Heilige Eucharius, der im dritten Jahrhundert lebte, ist dort bestattet, ebenso wie sein direkter Nachfolger, Bischof Valerius.

In seiner Begrüßung erläuterte Ackermann, dass es für ihn immer etwas Besonderes sei, gemeinsam mit den Vertretern des Domkapitels nach St. Matthias zu pilgern. „Christ kann man nur in Gemeinschaft sein“, führte er aus. „Wir müssen Gott um das Geschenk der Gemeinschaft bitten, dass er sie stärkt und stiftet und diejenigen, die unter Vereinsamung leiden, diese Kraft spüren“, sagte der Trierer Bischof.

Abt Ignatius stellte in seiner Predigt die Frage, was denn die Trierer heute über Jesus wissen. „Immer weniger“- resümierte er. Genau wie damals, als Eucharius nach Trier kam, um das Christentum in die Region zu bringen, müsse es auch heute Menschen geben, die über Jesus erzählen, damit sich seine Spur nicht verliere. Frauen und Männer, die es dem ersten Trierer Bischof gleich tun, die ihre Mitmenschen dabei unterstützen, das Evangelium für sich zu entdecken und aus dieser Freude leben zu können.

(red)