Donnerstag, 1. Mai 2014

„Das liegt uns im Blut“

Ehepaar Klein aus Zell engagiert sich ehrenamtlich bei den Heilig-Rock-Tagen

Trier/Zell – Eigentlich sei es kein „Ehrenamt“, sagt Valentin Klein. Es sei eher ein „Ehrenspaß“. Und zwar einer, den der 63-jährige Rentner aus Zell gemeinsam mit seiner Frau Margarete (60) teilt. Das Ehepaar gehört zu den rund 220 Helferinnen und Helfern bei den Heilig-Rock-Tagen in Trier. Margarete Klein ist für die Verpflegung der anderen Ehrenamtlichen zuständig und kümmert sich um die Besucher im Dom, begrüßt sie und beantwortet Fragen. Valentin Klein arbeitet eher im Hintergrund, im Organisationsteam. Wenn Schilder an den richtigen Platz müssen oder Stühle auf- und abgebaut werden sollen, legt er Hand an. Rund acht Stunden arbeiten die beiden jeweils täglich. Durch Auf- und Abbau sind das insgesamt elf Tagen am Stück.

„Es ist wie ein Familienbetrieb hier“, sagt Valentin Klein. Und das sei das, was ihm uns seiner Frau am besten an der Arbeit beim Besucherdienst gefalle. „Die Gemeinschaft ist toll“, sagt Margarete Klein. Bei der Heilig-Rock-Wallfahrt 1996 war das Paar noch beim Sanitätsdienst engagiert. Nach und nach haben die beiden dann beim Besucherdienst Aufgaben übernommen. „Es ist schön hier, alle sind gleich akzeptiert“, schwärmt Margarete Klein. Es sei toll, mit Freunden zu arbeiten. Und ihre Kolleginnen und Kollegen können sich bei ihr auch gut aufgehoben fühlen. „Für den Notfall habe ich immer noch Erste-Hilfe-Sachen dabei.“

Das soziale Engagement, „das liegt uns im Blut“, erklärt Valentin Klein. „Das gehört einfach zu unserem Leben dazu.“ Als Jugendliche waren beide in der Katholischen Jugend engagiert. Beide erlernten dann auch soziale Berufe. Margarete Klein arbeitet noch als Krankenpflegehelferin. Valentin Klein hat nach seiner kaufmännischen Ausbildung sich auch in der Krankenpflege und als Erzieher fortgebildet und in den Bereichen gearbeitet. Die Kleins sind nach wie vor engagiert beim Roten Kreuz in Bullay. Und auch bei der Caritas im Kreis Cochem-Zell sind sie da, wenn sie gebraucht werden. „Da sind wir Mädchen für alles“, sagt Valentin Klein. „So wie hier auch.“ Und er schmunzelt.

Seit 41 Jahren ist das Ehepaar Klein verheiratet. Die Liebe zum Ehrenamt haben sie auch an den 33-jährigen Sohn weitergeben. Der ist bei der Freiwilligen Feuerwehr. „Es liegt in der Familie“, sagt Valentin Klein. „Andere Leute gehen Kegeln oder spielen Fußball“, sagt er. Für sie sei das Ehrenamt ihre Freizeit. „Das ist bei uns Normalität“, erklärt er, und sei daher nichts Besonderes für ihn. Bei der Arbeit beim Besucherdienst hat Klein auch eine Lieblingsaufgabe: „Die Spülmaschine gehört mir.“ Auch Frau Klein arbeitet gerne im Bereich der „Versorgung“, da sei sie einfach unter Freunden. Aber auch das Beantworten von Besucheranfragen gefalle ihr. „Es ist schön, wenn ich den Leuten es etwas erklären kann und sie dann zufrieden sind.“

Für die Heilig-Rock-Tage ist das Ehepaar Klein von Zell nach Trier gefahren. Hier bleiben sie über eine Woche um zu helfen.  „Das ist unser Urlaub“, erklärt Margarete Klein. „Es macht uns einfach Spaß.“