Bistum Trier
Freitag, 14. Oktober 2016

Einfach einmal innehalten

Dekanat Bernkastel bietet spezielles seelsorgerisches Angebot für Touristen

Pastoralreferent Tomek Welke zeigt das Plakat "Mitten am Tag" und die für die Region typischen Weintrauben

Bernkastel-Kues   Rund 1,5 Millionen Übernachtungen zählt die Moselstadt Bernkastel-Kues jährlich. Und Urlaubszeit sei „eine spezielle Zeit, in der man zu sich kommt, nachdenkt, auch über die im Alltag weniger schönen Dinge“, erklärt Tomek Welke, Pastoralreferent im katholischen Dekanat Bernkastel. „Dabei wollen wir Menschen begleiten.“ Das Dekanat Bernkastel bietet seit einiger Zeit Tourismusseelsorge an. Über das ganze Jahr verteilt gibt es verschiedene pastorale Angebote für die Besucherinnen und Besucher. 

So gibt es etwa seit rund einem Jahr das Projekt „Mitten am Tag“, bei dem einmal wöchentlich, immer mittwochs um 12.30 Uhr, besonders Touristen eingeladen sind in die Kirche St. Michael zu einem zehnminütigem Impuls. „Es ist ein wunderschöner Ort“, sagt Monika Hüpper (76) aus dem Sauerland, die für acht Tage mit ihrem Mann in der Region Urlaub macht. „Und ich höre so gerne Orgel. Es ist sehr besinnlich hier.“ Auch bei Marita Henrich-Hönicke (46) kommt der Impuls gut an. „Wir gehen immer, wenn wir irgendwo sind, in die Kirche“, erklärt die Frau aus dem Westerwald, die ebenfalls mit ihrem Mann ein paar Tage Urlaub macht. „Und hier kann man einfach einmal innehalten.“

Weiter bietet das Dekanat Begleitung von Pilgern, die auf dem Mosel-Camino, einen Jakobspilgerweg von Koblenz, vorbei an Bernkastel-Kues, nach Trier gehen. Und im Dekanatsbüro gibt es neben Stempeln für die Pilger auch ein offenes Ohr sowie Tee und Kaffee. Zudem ist die Tourismuspastoral engagiert im Projekt „Kirche im Nationalpark“, das religiöse und kulturelle Sinn- und Selbstfindungsangebote in der Natur und in der Nationalparkkirche Muhl bieten will.

Etwa zwei Mal im Jahr treffen sich Welke, die Gemeindereferentin und der Organist der Pfarreiengemeinschaft Bernkastel-Kues mit einheimischen Gläubigen um die Tourismuspastoral zu koordinieren. „Wir planen gemeinsam, überlegen wie sich jeder einbringen kann und schauen, was funktioniert und was eher nicht passt“, erklärt Welke. Tourismuspastoral sei in einer regen Entwicklung, erklärt er weiter: Ob für Tagestouristen, oder Pilger. „Es ist wichtig, keine Angst davor zu haben, zu experimentieren“, führt er aus. Im Dekanat Bernkastel würden viele Ehrenamtliche ihre „Gaben, Lebensfreude und Erfahrungen“ in die Angebote einbringen. Dies mache nicht nur Spaß, sondern sie hätten auch die Möglichkeit, ihre Glaubenserfahrungen weiterzugeben.

Weitere Informationen bei Tomek Welke, Dekanat Bernkastel, Mandatstr. 8, 54470 Bernkastel-Kues, Tel.: 06531-500380, E-Mail: tomasz.welke(at)bgv-trier.de.

(ChW)

Christine Wendel hat Stimmen eingefangen