Donnerstag, 28. Juli 2016

„Es macht einfach Spaß“

60 Saarländer mit Bistum Trier beim Weltjugendtag in Krakau

Krakau/Saarbrücken -  Bunt geht es zu in Krakau beim Weltjugendtag: Fahnen aus vielen Ländern der Welt, Gesänge, freudige Gesichter. Rund zwei Millionen Menschen sind derzeit in Krakau beim Weltjugendtag. Darunter sind auch rund 60 Saarländer, die mit der Kirche der Jugend elija und insgesamt rund 400 jungen Menschen aus dem Bistum Trier unterwegs sind.

Marcel Ulrich (25) aus Neunkirchen war schon drei Mal beim Weltjugendtag. „Ich mag einfach die Gemeinschaft und die Gastfreundschaft der anderen Mitmenschen.“ Ebenso hält er die Spiritualität beim Weltjugendtag für eine „großartige Sache.“

Leute aus der ganzen Welt treffen und Spaß mit ihnen haben. Das fasziniert Lukas Augustin (22) aus Lebach am Weltjugendtag. „Man betet zusammen, singt gemeinsam. Es macht einfach Spaß.“ Sein Höhepunkt wird die Abschlussmesse mit dem Papst sein: „So viele Menschen werden sich dabei versammeln“, erklärt er. Und sie hätten nur einen Grund hier zu sein: „Friedlich und gemeinsam den Glauben zu feiern.“

Elisa Bohrmann (23) aus Püttlingen ist zum ersten Mal beim Weltjugendtag dabei. „Ich habe mich angemeldet, um in der großen Gemeinschaft den Glauben zu feiern“, erklärt sie. Bei der Eröffnungsmesse sei es etwa „schön gewesen, zu sehen, wie viele Nationen dabei sind.“ Sie freue sich auf die Abschlussmesse mit Papst Franziskus  und darauf „viele neue Leute kennenzulernen.“

Weitere Informationen: www.weltjugendtag-bistum-trier.de oder www.facebook.com/triergoesweltjugendtag.