Dienstag, 14. März 2017

Hundert Jahre nach dem Ersten Weltkrieg

Junge Leute aus Großregion eingeladen nach Verdun und Metz zum Thema Frieden

Trier/Metz/Verdun – Auf dem ehemaligen Kriegsschauplatz in Verdun 100 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg den Frieden leben – dazu lädt die Abteilung Jugend im Bistum Trier junge Leute zwischen 16 und 25 Jahren aus der Großregion (Bistum Trier/Luxemburg/Frankreich/Belgien) ein. Von Freitag, 28. April bis Montag 1. Mai befassen sie sich an anschaulichen Orten mit den Themen Krieg, Frieden und Europäischen Werten. Mit dabei sind auch Bischof Dr. Stephan Ackermann und Weihbischof Jörg Michael Peters. Die Veranstaltung steht unter dem Leitwort: „Trace la paix. Friede ist der Weg.“

Auf dem Programm stehen etwa ein Besuch der zerstörten Dörfer sowie der unterirdischen Zitadelle mit Kriegsgräbern in Verdun, ein Besuch des Robert Schuman-Museums und des Robert-Schuman-Hauses in Scy-Chazelles, ein Gottesdienste in der Kathedrale in Metz sowie Workshops, Gespräche und Austausch mit anderen jungen Leuten und Bischöfen aus der Großregion.

Die Teilnahme kostet 75 Euro inklusive Transporte, Unterbringung und Verpflegung. Anmeldung bei: Abteilung Jugend im Bistum Trier, Mustorstraße 2, 54290 Trier, Tel.: 0651-7105-122, E-Mail: jugend(at)bistum-trier.de. Weitere Informationen unter:www.jugend.bistum-trier.de.

(ChW)