Dienstag, 28. März 2017

Ideen aus Indien für das Gemeindeleben an der Mosel

„Kinder-Mitmach-Kirche“ als weltkirchlicher Impuls für lokale Kirchenentwicklung

Ürzig – In der Pfarreiengemeinschaft Bernkastel-Kues gibt es mit der „Kinder-Mitmach-Kirche“ ein Angebot, das ein Team um Diakon Hermann Hower von einer Indienreise 2016 mit an die Mosel gebracht hat. Es ist eines der konkreten Ergebnisse aus dem seit Ende 2014 laufenden Bistumsprojekt „Lokale Kirchenentwicklung mit weltkirchlichen Impulsen“. Die teilnehmenden Pfarreiengemeinschaften haben sich seitdem – unter anderem auf Reisen – von Erfahrungen aus der Weltkirche inspirieren lassen und versucht, sie ins kirchliche Leben zuhause zu übertragen. In Ürzig ist das Bibel-Teilen mit Kindern nach dem Vorbild kleiner christlicher Gemeinschaften aus Indien mittlerweile etabliert und erfolgreich.

„Zuerst haben wir das Bibel-Teilen in Bolivien kennengelernt. Das hat uns angespornt, anders zu arbeiten als bisher und das Bibel-Teilen in unserer Pfarreiengemeinschaft in den Mittelpunkt zu stellen“, berichtet Hower. „In Indien haben wir Anfang 2016 dann das Bibel-Teilen mit Kindern erlebt und hatten daraufhin die Idee, das so ähnlich auch bei uns umzusetzen. Seitdem sind die Kinder mit Spaß und Freude dabei.“ Es sei auch der Versuch, „eine Lücke zu schließen zwischen Kommunion und Firmung“, ergänzt der Diakon mit Blick auf einen Altersabschnitt, in dem sonst für ältere Kinder kaum etwas angeboten werde.

Christian Becker aus Lösnich, der mit Hower und den anderen Projektteilnehmern aus Neunkirchen und Bingerbrück bei der Indienreise dabei war, hat ebenfalls das Bibel-Teilen für sich entdeckt – und es mit großem Zuspruch in der Firmvorbereitung eingesetzt. Für sein Angebot hatten sich 28 Jugendliche in drei Gruppen entschieden. Durch die „starken Impulse aus Indien“ habe man eine „neue Dimension im Gemeindeleben“ erreicht – mit einer Bibelarbeit, die „ohne großes Event“ möglich sei und erstaunlich gut ankomme. Auch die sich monatlich treffende Gruppe „Kirche auf dem Weg“ stelle das Bibel-Teilen in den Vordergrund, ergänzt Diakon Hower. Von dort aus blicke man neu auf die pastorale Arbeit im eigenen Ort und schaue, „welche Personen oder Gruppen konkrete Hilfe und Unterstützung benötigen“.

Die Kinder und ihre Eltern in der Kinder-Mitmach-Kirche in Ürzig lesen zunächst reihum einen Evangeliumstext, suchen nach der Bedeutung für das eigene Leben und singen Lieder. Anschließend geht aus dem Gemeinderaum in die benachbarte Maternus-Kirche, wo sie in der eigens eingerichteten „Bibel-Ecke“ die zuvor gelesene Szene aus dem Evangelium nachstellen können. Puppen biblischer Figuren, Tiere und manch hilfreiches „Zubehör“ – wie Buchsbaumzweige aus dem Kirchgarten für den Einzug Jesu in Jerusalem – befördern die kindliche Phantasie. Mit einem Gebet oder einem getanzten „Action-Song“ endet das einstündige Angebot, an dem regelmäßig zehn bis 20 Kinder teilnehmen und für das sich andere Pfarreiengemeinschaften bereits interessieren.

Das Projekt „Lokale Kirchenentwicklung mit weltkirchlichen Impulsen“ will Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften einladen, sich von weltkirchlichen Erfahrungen inspirieren zu lassen für ein lebendiges kirchliches Leben vor Ort. Nähere Informationen zum Bistums-Projekt gibt es im Internet unter www.weltkirche.bistum-trier.de/themen/kleine-christliche-gemeinschaften

(red)