Mittwoch, 6. August 2014

Im Dienst auf dem Petersplatz

Sophia und Björn aus Saarbrücken

Rom – „Am Anfang hatte ich ziemlich Angst und war sehr aufgeregt“, gibt der 18-jährige Björn zu. Doch dann sei es ein „total atemberaubendes Gefühl“ gewesen, all diese Leute zu sehen, die auch Ministranten sind. „Das ist einfach toll.“

Als Sophia den Weihrauch über die heiße Kohle auf einer großen Metallschüssel streut, schlägt eine Flamme empor. Als sie sich im Anschluss neben der Schüssel positioniert, weht der Wind den dunklen Rauch in ihre Richtung, dreht sich dann jedoch schnell. Nun hat die 14-Jährige freie Sicht auf den Petersplatz – auf unzählige Messdiener mit bunten Hüten und T-Shirts, und auf Fahnen, die durch die Luft geschwenkt werden. „Man kann das gar nicht fassen, dass man auf dem Petersplatz steht“, sagt Sophia. Den Platz habe sie bisher nur im Fernsehen gesehen. Es habe eine „warme Stimmung“ geherrscht. „Es war alles so friedlich, man hat sich so geborgen gefühlt. Das war einfach große Klasse.“ Die 15-jährige Michelle ist dankbar für dieses „einmalige Erlebnis“: „Es ist total krass, dass ausgerechnet wir drei die Aufgabe hatten, dort oben zu dienen.“ Sie sei in dieser Situation „einfach nur noch glücklich“ gewesen und habe den Moment genossen.

Am Ende der Audienz reicht Papst Franziskus vielen der Anwesenden die Hand. Auch die drei Saarbrücker reihen sich ein. Gesagt habe der Papst zu ihm nichts, berichtet Björn. Doch er habe „eine unglaublich starke Ausstrahlung“ und „ein Strahlen in den Augen gehabt“. Michelle und Sophia nutzen die Gelegenheit, sich ein Autogramm auf ein Pilgertuch geben zu lassen. Klar und deutlich ist darauf nun „Franziskus“ zu lesen. Das Tuch werden die beiden jedoch nicht behalten. Stattdessen soll es schon bald in der Jugendkirche eli.ja in Saarbrücken ausgestellt werden. Dort werden die beiden dann wieder „ganz normal“ ihren Dienst am Altar verrichten.

Die bundesweite Messdienerwallfahrt nach Rom findet vom 3. bis 9. August 2014 statt. Weihbischof Dr. Helmut Dieser begleitet die Teilnehmenden aus dem Bistum Trier. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.minis-rom.de.

Im O-Ton...