Bistum Trier
Dienstag, 20. Mai 2014

Information und Vorfreude

Trier – Viele Leute kennenlernen, Spaß haben und eine große Gemeinschaft erleben. Das erhofft sich die 20-jährige Aline Schneider aus der Pfarreiengemeinschaft Wadern. Sie ist eine von 1.800 Messdienerinnen und Messdienern, die sich im August zur Ministrantenwallfahrt auf den Weg nach Rom machen. Viele Hauptamtliche, Ehrenamtliche und Teilnehmende haben sich am 17. Mai in Trier getroffen, um sich über die Wallfahrt zu informieren und untereinander auszutauschen.

Alines Freundin Lena Hiry war bereits im Jahr 2010 dabei. „Das war so ein tolles Erlebnis. Deswegen war für mich auch sofort klar, ich fahre dieses Jahr wieder mit“, sagte die 20-jährige Lehramtsstudentin.

Auch Jutta Herrmann und Sarah Könen aus der Pfarreiengemeinschaft Wittlich freuen sich auf die Romwallfahrt. „Man kennt zwar die Jugendarbeit vor Ort, aber dann mit so vielen Jugendlichen aus ganz Deutschland zusammen zu sein und das zu erleben – das ist noch mal etwas ganz anderes“, sagte die 27-jährige Könen, die eine Gruppe von rund 40 jungen Leuten begleiten wird. Sie selbst ist zum dritten Mal dabei. „Es gibt dort diesen Zusammenhalt, dieses Zugehörigkeitsgefühl.“ Herrmann hofft, dass sie dieses Gefühl von Rom dann auch wieder mit in ihre Pfarreiengemeinschaft tragen können.

Diese Erfahrung hat Carsten Kling bereits gemacht. Die Gruppe, mit der der Gemeindereferent aus der Pfarreiengemeinschaft Vorderhunsrück im Jahr 2010 in Rom war, sei auch heute noch in engem Kontakt miteinander verbunden. „Das war ein großes Wir-Gefühl. Ich wünsche mir, dass das dieses Jahr wieder passiert“, sagte der 36-Jährige. Sowieso sei Rom immer eine Reise wert – und dass bei der Romwallfahrt „von Partystimmung bis zu stiller Einkehr im Gebet“ alles möglich sei, das sei „etwas ganz besonderes“.

Auch Weihbischof Dr. Helmut Dieser nahm an der Vorbereitungsveranstaltung teil. Er wird die Ministrantenwallfahrt begleiten. Diözesanjugendpfarrer Matthias Struth überreichte Dieser einen Pilgerhut, der ihn vor der starken Sonne in Rom schützen solle. Weihbischof Dieser sagte, er freue sich auf die „Reise als Gemeinschaftserfahrung“. Dieses Treffen biete ihm die Möglichkeit, „ein Gefühl für die Gruppe zu bekommen“ und die Gruppe für ihn. Dass sich so viele Ehrenamtliche engagieren, sei ein Kennzeichen der kirchlichen Jugendarbeit. Sie befähige Menschen, sich füreinander einzusetzen. Durch sie werde das kirchliche Leben „reich und bunt“.

Die bundesweite Messdienerwallfahrt nach Rom findet vom 3. bis 9. August 2014 statt. Weitere Informationen gibt es beim Bischöflichen Generalvikariat, Abteilung Jugend, Hinter dem Dom 6, 54290 Trier, Tel.: 0651-7105122, E-Mail: minis(at)bistum-trier.de und im Internet unter www.minis-rom.de.