Bistum Trier
Freitag, 22. Juli 2016

Offen und herzlich

Gruppe der Kirche der Jugend Marienburg bei Zell bei Weltjugendtag in Polen

Oppeln/Krakau/Zell – „Es ist eine besondere Art der Gemeinschaft“, sagt Maximilian Gerhards (18) aus Neef über den Weltjugendtag. Mit einer Gruppe aus acht Personen rund um die Kirche der Jugend Marienburg bei Zell ist er bis zum 31. Juli beim Weltjugendtag in Polen dabei. „Junge Leute aus aller Welt leben dort ihren Glauben.“ Und die Gastfreundschaft der Polen sei einfach „offen und herzlich“, sagt Paul Heck (18) aus Greimersburg. In Oppeln erleben sie Tage der Begegnung, lernen Land, Leute und deren gelebten Glauben kennen. Im Anschluss daran geht es zum eigentlichen Weltjugendtag nach Krakau. Eine andere Kultur kennen lernen, neue Freundschaften schließen, den Glauben leben, das mache den Weltjugendtag aus, erklärt Paul. „Und all das gipfelt dann in der Vigilfeier auf dem Feld mit dem Papst“, berichtet er schon aus der Erfahrung vergangener Weltjugendtage. Zum Abschluss feiert die Gruppe mit zwei Millionen Menschen aus aller Welt einen Gottesdienst mit Papst Franziskus. Die acht jungen Leute sind Teil einer Gruppe aus rund 400 jungen Menschen, die mit dem Bistum Trier zum Weltjugendtag nach Krakau fahren. Weitere Informationen unter: www.weltjugendtag-bistum-trier.de oder www.facebook.com/triergoesweltjugendtag. Hashtag: #wjttrier