Dienstag, 7. März 2017

Saarländer an der Spitze des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat

Pater Michael Josef Heinz übernimmt die Geschäftsführung

Essen/Düppenweiler – Der gebürtige Saarländer Pater Michael Josef Heinz (55) ist der neue Hauptgeschäftsführer des katholischen Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat, dessen Sitz sich in Essen befindet. Heinz übernimmt das Amt von Bernd Klaschka.

Pater Heinz wurde 1961 in Düppenweiler bei Beckingen geboren. Er trat 1983 in den Orden der Steyler Missionare ein. Nach seiner Priesterweihe 1992 zog es ihn nach Lateinamerika. Sieben Jahre lang war er in Nicaragua tätig. Nach einer Zeit in Rom, wo er Weiterbildungskurse organisierte und an der Koordinierung der Sozialprojekte des Ordens in aller Welt beteiligt war, kehrte er nach Südamerika zurück. Von 2009 bis 2012 war er als Generalvikar im Bistum Ignacio de Velasco tätig. Dort kaufte er unter anderem einen Bauernhof mit Land, um ökologische Landwirtschaft zu betreiben. Mit den Gewinnen sollen Sozialprojekte des Ordens und Schulen finanziert werden. Außerdem dient der Hof bolivianischen Jugendlichen als Modell für ökologische Anbaumethoden.

Adveniat ist das Hilfswerk der deutschen Katholiken für die Kirche Lateinamerikas. Das Hilfswerk wurde 1961 von der Deutschen Bischofskonferenz ins Leben gerufen und unterstützt die Kirche vor Ort bei ihrem Einsatz für die arme Bevölkerung. Seit der Gründung erhielt das Hilfswerk nach eigenen Angaben rund 2,5 Milliarden Euro Spenden. Jährlich fördert Adveniat rund 2.500 Projekte mit etwa 37 Millionen Euro.

 (dh)