Bistum Trier
Donnerstag, 14. Dezember 2017

Trier erwartet über 2.600 Sternsinger

Pressekonferenz zur bundesweiten Eröffnung des Dreikönigssingens

Trier – Starke Zahlen konnten Dr. Stephan Ackermann, Bischof von Trier, und die Verantwortlichen für die Aktion Dreikönigssingen am 14. Dezember bei einer Pressekonferenz in Trier präsentieren. 2.659 Sternsinger sowie 867 jugendliche und erwachsene Begleitende aus 142 Pfarrgruppen freuen sich mit Gästen aus acht weiteren Bistümern auf die bundesweite Eröffnung der 60. Aktion Dreikönigssingen am Freitag, 29. Dezember, in Trier. „Das ist doch eine wunderbare Resonanz“, war Bischof Ackermann sichtlich stolz auf die königliche Bewegung in seiner Diözese und die erstmalige Rolle als Gastgeber für den bundesweiten Aktionsauftakt. „Wir freuen uns, Ausrichter der Eröffnung zu sein. Das Sternsingen hat eine starke Tradition in unserem Bistum.“

Mehr Informationen zu der Aktion gibt es auf www.sternsinger.de, (ganz aktuell: www.sternsinger.de/social-media-wall) und auf: www.bdkj-trier.de/sternsinger. domradio.de überträgt den Gottesdienst im Trierer Dom als Video-Stream.

Kurz vor dem Anmeldeschluss hatten die Organisatoren vor Ort, der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Trier, die Abteilung Jugend im Bischöflichen Generalvikariat und weitere Fachabteilungen des Bistums, noch mit rund 1.400 Teilnehmenden gerechnet. „Die hohe Teilnehmerzahl hat uns auch vor große Herausforderungen gestellt“, fasste die BDKJ-Diözesanvorsitzende Susanne Kiefer die Organisationsleistung der vergangenen beiden Wochen zusammen. An neun verschiedenen Orten wird nun am Eröffnungstag ein buntes Mitmachprogramm mit Theater-, Film- und Workshopangeboten für die Sternsinger organisiert. 150 Helferinnen und Helfer werden dann bei der Programmgestaltung, bei Lotsen- und Ordnerdiensten und bei der Essensausgabe aktiv sein. „Wir wollen den Kindern einen schönen Tag zum Abschluss des Jahres bereiten und zum Start der neuen Aktion“, so Kiefer.

„Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ heißt das Leitwort der 60. Aktion Dreikönigssingen, bei der in allen 27 deutschen Bistümern wieder 300.000 Sternsinger von Tür zu Tür ziehen werden. Mit ihrem Motto werden sie dann darauf aufmerksam machen, wie sehr Kinder weltweit unter gefährlicher, gesundheitsgefährdender und ausbeuterischer Arbeit leiden.

Armut und Ausbeutung bekämpfen – Schulbesuch ermöglichen

„Armut und ein fehlendes gesichertes Einkommen der Eltern sind die Hauptursachen von Kinderarbeit“, so Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger’. „Neben Gesetzen gegen Kinderarbeit sind deshalb staatliche und zivilgesellschaftliche Programme nötig, die einen Weg aus der Armut ermöglichen und Familien in die Lage versetzen, auf den Lohn ihrer Kinder verzichten zu können.“ Armut und Ausbeutung bekämpfen, Schulbesuch fördern, arbeitende Kinder zu Wort kommen lassen, das eigene Konsumverhalten überprüfen – so lauten einige der Forderungen der beiden Aktionsträger. „Auch bei Formen ausbeuterischer Kinderarbeit geht es um Produkte, die nach Deutschland exportiert werden“, so Pfarrer Dirk Bingener, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). „Wenn wir weniger konsumieren und Produkte aus dem Fairen Handel bevorzugen, nehmen wir unsere Verantwortung in globalen Fragen wahr. Auch das ist ein wichtiger Faktor bei der Bekämpfung von Kinderarbeit.“

Beginnen wird der Auftakt der 60. Aktion Dreikönigssingen am 29. Dezember um 10 Uhr mit der Begrüßung der großen Königsschar im Trierer Dom. Nach dem bunten Tagesprogramm ziehen die Sternsinger um 14 Uhr gemeinsam von der Porta Nigra erneut zum Dom. Dort wird um 15 Uhr ein Wortgottesdienst mit Bischof Ackermann, Prälat Krämer, Pfarrer Bingener und Diözesanjugendpfarrer Matthias Struth gefeiert. Der Gottesdienst wird live im Web-TV von www.domradio.de übertragen. Darüber hinaus ist die Feier im Satellitenprogramm von EWTN zu sehen.

Ein Stern reist durch das Bistum Trier

Nicht nur die bundesweite Eröffnung wird erstmals in Trier gefeiert. Bischof Dr. Stephan Ackermann und der BDKJ Trier hatten bereits Mitte September für eine weitere Premiere gesorgt. Erstmals wurde im Vorfeld einer bundesweiten Eröffnung ein besonderer Sternsinger-Stern auf die Reise durch das gastgebende Bistum geschickt. Wie ein Staffelstab wird der Stern seitdem von Gruppe zu Gruppe weitergegeben. Insgesamt 63 Pfarrgemeinden und Sternsingergruppen nahmen den Stern in Empfang und gestalteten rund um dieses Aktionssymbol ihre Vorbereitung auf das Dreikönigssingen und die Eröffnung in Trier. Am 29. Dezember werden Sternsinger der Pfarrgemeinde St. Martin aus Trier im Gottesdienst den Staffelstern einer Sternsingergruppe aus dem Bistum Passau übergeben. In Altötting (Bistum Passau) wird Ende 2018 die Eröffnung der übernächsten Aktion Dreikönigssingen gefeiert.

Mehr als eine Milliarde Euro, mehr als 71.700 Projekte

Bundesweite Träger der Aktion Dreikönigssingen sind das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Mehr als eine Milliarde Euro wurden seither gesammelt, mehr als 71.700 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Bei der 59. Aktion zum Jahresbeginn 2017 hatten die Mädchen und Jungen aus 10.328 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten rund 46,8 Millionen Euro gesammelt. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung, soziale Integration und Nothilfe. (red)

Mehr Informationen zu der Aktion gibt es im Internet auf www.sternsinger.de, und auf: www.bdkj-trier.de/sternsinger. domradio.de überträgt den Gottesdienst im Trierer Dom als Video-Lifestream.

Bischof Dr. Stephan Ackermann zur Sternsingeraktion im Bistum Trier

Prälat Klaus Krämer, Präsident Kindermissionswerk „Die Sternsinger“

Pfarrer Dirk Bingener, Bundespräses des Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ)

Susanne Kiefer, Diözesanvorsitzende Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Trier