Mittwoch, 15. März 2017

Vielfalt bereichert

Bischof Ackermann besucht anlässlich des Josefstags Jugendzentrum Saarburg

Saarburg – „Da muss ordentlich Farbe drauf“, sagt Frank Klasen zu Bischof Dr. Ackermann. Und der Maler und Lackierer, der ehrenamtlich im Jugendzentrum Saarburg arbeitet, drückt dem Bischof einen Pinsel mit grüner Farbe in die Hand. Dieser streicht dann damit über eine Holzbank. Später schreibt der Bischof einen Satz darauf: „Die Welt ist bunt.“ Bischof Ackermann hat am 14. März anlässlich des Josefstags das Jugendzentrum Saarburg besucht. Das Motto des diesjährigen Aktionstages, der die Arbeit katholischer Einrichtungen für Jugendsozialarbeit und Jugendberufshilfe in den Vordergrund stellt, lautet: „Eine/r von uns – Gemeinsam für ein buntes Land.“

Rund 40 junge Leute gehen täglich im Jugendzentrum Saarburg, das gleich am Bahnhof liegt, ein und aus. Rund die Hälfte von ihnen hat Migrationshintergrund. „Ich komme gerne um Leute kennenzulernen“, sagt der 16-jährige Amir, der im Iran geboren wurde. Seit eineinhalb Jahren ist er in Deutschland, geht in Saarburg auf eine Sprachschule. „Hier macht es Spaß und ich kann mit vielen Deutschen sprechen“, sagt der Jugendliche. Auch der 19-jährige Syrer Najib ist gerne im Jugendzentrum. Zum Motto des Josefstages hat er sich Gedanken gemacht. Bunt sein bedeute, andere Leute zu akzeptieren. Und auch die Holzbank wird bunt angestrichen – aber in sehr natürlichen Farben soll sie sein: Blau wie das Wasser, Gelb wie die Sonne und Grün wie die Natur selbst. Denn diese steht für Najib für Freiheit.

Gemeinsames Kochen, Ferienfreizeiten, Foto-Workshop, Teilnahme an der Route Echternacht, offener Treff. Auch das Angebot im Jugendzentrum ist bunt. So auch am Josefstag: Es gibt einen Workshop zum Katholischen Hilfswerk Misereor, junge Leute malen Kreise für ein Twister-Spiel im Freien auf den Boden. Dann gibt es noch die bunte Bank – eine sogenannte „Demokratie-Bank“, die jeweils individuell von allen Jugendgruppen in der Verbandsgemeinde gestaltet werden sollen. Und als vierter Workshop: Eine Plakataktion, bei der die Besucher des Jugendzentrums den Satz ergänzen sollen: „Wir sind bunt, und das ist gut so, weil…“. So steht da etwa ein Satz der 18-jährigen Madlen: „Weil wir voller Leben sind.“ Und der 18-jährige Mohammed schrieb: „Weil bunt für Vielfalt steht.“

„Vielfalt bereichert“, sagt auch Bischof Ackermann. „Wir brauchen keine Angst haben, uns gegenseitig abzugrenzen.“ Der Bischof gestaltete auch ein Plakat. „Wir sind bunt und das ist gut so“, ergänzte er mit: „Weil grau doof ist“.

Das Jugendzentrum Saarburg steht in Trägerschaft des Bistums Trier und wird unterstützt durch die Verbandsgemeinde und Stadt Saarburg. Zum Josefstag kamen neben Bischof Ackermann und Dechant Klaus Feid auch der Saarburger Bürgermeister Jürgen Dixius und der erste Beigeordneter Siegfried Büdinger. Beide lobten die gute Zusammenarbeit mit dem Bistum Trier. Auch das Thema des Josefstags sei sehr wichtig. „Bunt soll die Welt sein“, sagt Büdinger. „Das spricht alle an, jung und alt.“

Im Jugendzentrum Saarburg könne man sich ausruhen, wenn man eine Auszeit braucht, sagt die 16-jährige Jasmina aus Konz-Köhnen. Durch einen Freund ist sie auf die Einrichtung aufmerksam geworden. Auch sie findet das Motto des Josefstags wichtig: „Bunt ist gut“, sagt sie und malt mit einem Pinsel in rosa Farbe einen Kreis auf den Boden. „Da ist das Leben kreativer.“

Weitere Informationen beim Jugendzentrum Saarburg, Bahnhofstraße 9, 54439 Saarburg, Tel: 06581-2412, E-Mail: info(at)juz-saarburg.de. Weitere Infos zum Josefstag unter: www.josefstag.de.

(ChW)

Bischof Stephan Ackermann: Vielfalt bereichert