Bistum Trier
Montag, 18. September 2017

„Zusammen sind wir Heimat“

Bundesweite Feier zum Caritas-Sonntag wird im Trierer Dom eröffnet

Trier – Die Gläubigen sind besonders befähigt und herausgefordert, Menschen zu helfen, die sich in der Gesellschaft unbeheimatet fühlen: Menschen am Rande oder andere, die sich abgehängt und nicht mehr gebraucht fühlen. Aktuell seien dies auch die vielen Menschen, die für sich und ihre Familienangehörigen um Aufnahme bitten, weil für sie das Leben in ihrer Heimat untragbar geworden ist. Mit diesen Worten hat  Bischof Dr. Stephan Ackermann das Anliegen des Caritas-Sonntags unter dem Leitspruch „Zusammen sind wir Heimat“ beschrieben. Die bundesweite Feier des Caritas-Sonntags wurde am 17. September mit einem Gottesdienst im Trierer Dom eröffnet, den auch der Präsident des Deutschen Caritasverbandes, Prälat Dr. Peter Neher, mitfeierte.

Bischof Ackermann leitete das Motiv der „Heimat“ von den biblischen Wurzeln her. Das Bekenntnis der Caritas „Zusammen sind wir Heimat“ sei für Christen sehr gut verständlich. Jedoch dürfe der Heimat-Begriff nicht eng gefasst werden, sondern ermutige dazu, barmherzig und weitherzig zu sein. Gemeinschaft und Heimat sollten inklusiv, bunt und vielfältig zu verstehen sein. Christen sollten ihr Herz nicht verschließen und dem Nächsten nicht nur das geben, was ihm rechtlich zustehe. „Der Caritas-Sonntag fordert uns dazu auf, von Gottes Barmherzigkeit und Großzügigkeit zu lernen, nicht bloß, weil uns das aufgegeben ist, sondern weil wir selbst daraus leben Tag für Tag“, schloss der Bischof seine Predigt.

Caritas-Präsident Neher verband das Motto der aktuellen „Heimat“-Kampagne mit einem Appell an Solidarität und Mitmenschlichkeit und der Hoffnung auf eine Gesellschaft, in der Respekt und Wertschätzung für andere Menschen leitend sind.

Viele Akteure gestalteten den Gottesdienst mit, darunter Haupt- und Ehrenamtliche aus Caritas-Einrichtungen. Einen besonderen Akzent setzten die syrischen Psalmensänger Abdelahad Boutros und Saif Alkhayyat. Für die musikalische Gestaltung sorgte der Kirchen-und Jugendchor Cäcilia St. Amandus Konz-Könen unter Leitung von Lisbeth Nagel. Im Anschluss fand ein Begegnungsfest im Trierer Stadtteil Mariahof statt (eigener Bericht).

(red)