Bistum Trier
Mittwoch, 30. April 2014

Bleibende Anbindung an die Gruppe

Trier – Sie haben sich nach dem Wallfahrtsengel benannt: die Aljoscha-Gemeinschaft. Nach der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier hat sich diese Gruppe gegründet, für all diejenigen Helfer, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr aktiv sein können. „Damit diese Menschen nicht verloren gehen und noch Anbindung an uns Heilig-Rock-Helfer haben, gibt es diese Altersgemeinschaft“, sagt Josefine Koster, die die Gruppe mit gegründet hat. Nun treffen sich die Mitglieder einmal im Vierteljahr zum Gebet in der Banthuskapelle und zum gemütlichen Beisammensein.

Der Name Aljoscha-Gemeinschaft erklärt sich aus einer besonderen Bindung zu Msgr. Stephan Wahl, der viele Geschichten über Aljoscha, „Gottes kleinen Lieblingsengel“, verfasst hat. 2012 dokumentierte Wahl die Wallfahrt täglich aus dem Blick des Engels. Bei einem Treffen im Zuge der Trierer Heilig-Rock-Tage in diesem Jahr überreichte Koster dem ehemaligen Fernsehpfarrer eine Aljoscha-Kerze. „Diese Kerze soll ihn daran erinnern, dass wir jetzt sozusagen Patenkinder sind“, erklärt sie. „Ich habe auch den Wunsch an ihn geäußert, dass der Engel uns mit seinem Gebet begleitet.“

Weiteres:

News Details