Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Büchereiarbeit im Bistum Trier

Katholische öffentliche Büchereien im Bistum Trier legen Jahresstatistik 2017 vor

Lebendige Kultur- und Bildungsarbeit

197.779 Menschen besuchten auch in 2017 wieder die Katholischen öffentlichen Büchereien (KÖB) im Bistum Trier und liehen dabei 599.133 Medien aus. Damit ist das Ergebnis gegenüber den letzten Jahren weiterhin stabil geblieben.
Das geht aus der Auswertung der nun vorliegenden Jahresstatistik 2017 hervor. Hiernach beläuft sich der Bestand der 144 ausgewerteten KÖB auf rund 488.695 Medien. Die Medienbestände bieten neben Sachbüchern, Romanen, Kinder- und Jugendbüchern auch Hörbücher, DVD-Spielfilme, CD-ROM sowie Brettspiele für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Mit ihrem ausgewählten, auf Qualität bedachten Medienangebot, bieten die Katholischen öffentlichen Büchereien darüber hinaus in der unübersichtlichen Flut der Medienvielfalt zuverlässige Orientierung. Sie ermöglichen für Menschen, unabhängig von Alter und Konfession den freien Zugang zu Literatur und Medien in erreichbarer Nähe und tragen so zur Meinungsbildung und Chancengleichheit bei. Die beiden Grafiken verdeutlichen, wie sich der Gesamtbestand der Medien aller ausgewerteten KÖB im Bistum Trier auf die einzelnen Mediensparten verteilt und die entsprechende Nutzung in der Ausleihe.

Seit 2014 bieten einige Katholische Öffentliche Büchereien auch die Ausleihe elektronischer Medien (e-medien), die sogenannte »Onleihe« an. Gefördert durch eigene Projektmittel, unterstützt das Bistum Trier die Einführung der digitalen Ausleihe und ermöglicht damit auch kleineren Büchereien dieses attraktive und zeitgemäße Angebot. Unter dem Namen »libell-e.de« wurden zunächst bundesweit zwei Verbünde (Nord und Süd) gegründet, die sich seit 2014 jährlich durch weitere teilnehmende Büchereien erweitern. Lagen hier die Ausleihen in 2016 noch bei rund 44.130 Medien nahm die Nutzung im Bereich elektronischer Medien im Vergleich zum Vorjahr mit 73.497 deutlich zu.
Betreut werden die Büchereien bistumsweit von 1.245 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die 2017 zusammen rund 117.725 Stunden im Einsatz waren und sich für die örtliche Literatur- und Leseförderung einsetzten.

Veranstaltungen:
In mehr als 2.490 Veranstaltungen luden die Büchereiteams auch in 2017 wieder zu Autorenlesungen, Bilderbuchkinos, Vorlesestunden, Literaturgesprächskreisen, Buch- und Medienausstellungen, Buchvorstellungen und Büchereiführungen ein. Diese Zahlen belegen darüber hinaus eindrucksvoll, wie Katholische öffentliche Büchereien sich immer mehr zu Treffpunkten und zu lebendigen Kommunikations- und Begegnungsorten in den Pfarreien entwickeln. In Zusammenarbeit mit Kindergärten, Grundschulen und vielen anderen Einrichtungen halten sie besondere Medienangebote zu Kommunion- und Firm-Vorbereitung, zur Gottesdienstgestaltung oder für besondere Lebenssituationen wie Krankheit, Tod, Trauer, aber auch Schwangerschaft, Geburt und Erziehung bereit und unterstützen damit die pastorale Arbeit vor Ort. Regelmäßige Leseförderangebote unterstützen die Medienkompetenz und tragen zur Lese- und Sprachförderung von Kindern und Jugendlichen bei.
Im Vordergrund des Engagements stehen dabei das Gespräch und die Begegnungen zwischen den Menschen.

Die Vorteile von EDV und Internet nutzen immer mehr der 144 Büchereiteams. Mittlerweile setzen rund 75 % der Büchereien die Bibliothekssoftware »BVS« für die Ausleihe und Verwaltung der Medien ein. 15 Büchereien veröffentlichen aktuell ihren Medienkatalog auch im Internet, im sogenannten Web-Opac. Mit diesem Service bieten die Büchereien ihren Nutzern die Möglichkeit, unabhängig von Öffnungszeiten auch von zu Hause aus den Blick ins eigene Büchereikonto der ausgeliehenen Medien, im Medienbestand der KÖB zu recherchieren, Medien vorzumerken oder auch zu verlängern.
Die Bücherei ist ein Ort, an dem sich Ehrenamtliche mit großem Einsatz engagieren und qualifizieren können. Die Freude an ihrer Arbeit erwächst aus der Begegnung mit den Menschen, der Beratung und der Literaturvermittlung durch Gespräch und Austausch über das Gelesene. Ihr Engagement ist getragen von dem Bewusstsein, Teil der Gemeinschaft und des Glaubens in ihren Pfarreien zu sein.

Büchereien online

Ehrenamt in der Bücherei

Büchereiarbeit im Bistum Trier lebt durch das freiwillige bürgerschaftliche Engagement der über 1.220 Ehrenamtlichen, die durchschnittlich jedes Jahr in mehr als 124.200 Arbeitsstunden die Büchereien betreuen, regelmäßige Öffnungsstunden gewährleisten, wichtige Verwaltungsarbeiten für den laufenden Betrieb der Bücherei erledigen und Veranstaltungen organisieren und durchführen.
In mehr als 2.500 zusätzlichen Stunden nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jedes Jahr an unterschiedlichen Fortbildungsangeboten teil und qualifizieren sich so in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Weiteres: