Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Unterstützungs-Ebene "Inklusive Seelsorge"

Alle Menschen gehören dazu

Inklusion bedeutet: Einbeschlossenheit, Einbeziehung, Dazugehörigkeit. Alle Menschen gehören zur Gesellschaft dazu. Niemand wird ausgeschlossen. Alle dürfen mitbestimmen.

Die UN Behindertenrechtskonvention schreibt dazu (in Leichter Sprache):
„Jeder Mensch muss gut behandelt werden. Jeder Mensch hat Würde. Das heißt: jeder Mensch ist ein besonderer Mensch. Und jeder Mensch ist viel wert. Jeder Mensch hat das Recht so zu sein wie er ist.“- „Jeder Mensch darf an der Gesellschaft teilhaben. Das bedeutet: Jeder darf dabei sein. Niemand darf ausgeschlossen werden.“ und: „Alles soll für Menschen mit Behinderung zugänglich sein. Alles soll so sein, dass Menschen mit Behinderung alles gut benutzen können. Das ist wichtig, damit Menschen mit Behinderung selbständig leben und überall dabei sein können.“

Damit ist das gemeint, was von jeher Kernaussage des Evangeliums ist:

Niemand ist von der Gemeinschaft mit Christus ausgeschlossen. (Joh 6,37)

Dazu schreiben die Deutschen Bischöfe im Jahr 2003:

„Weiterhin sind die kirchlichen Verbände, Gremien, Räte, Gruppen und Initiativen aufgerufen, Teilhabe und Einbeziehung von Menschen mit Behinderung glaubhaft umzusetzen und zu ermöglichen.“ („Unbehindert Glauben und Leben teilen“, S. 23)

Hierfür gilt es, in Kirche und Gesellschaft ein Bewusstsein zu schaffen, eine Sensibilität zu entwickeln – und Barrieren in den Köpfen abzubauen. Das Umfeld, die äußeren Bedingungen und Strukturen, aber auch das Gemeinschaftsleben sollen so gestaltet sein, dass jeder Mensch seine Eigenheit(en) und Einzigkeit einbringen kann und sich willkommen weiß; so soll Teilhabe aller Menschen möglich sein.

Sechs Seelsorgerinnen und Seelsorger im Bistum Trier arbeiten
als Unterstützungsebene für eine „Inklusive Seelsorge“:

  • Gabriele Kloep-Weber
    Pastoralreferentin
    Bahnstraße 26 - 55543 Bad Kreuznach
    T: 0171 9778115 - gabriele.kloep-weber(at)bgv-trier.de

    Zuständig für die Dekanate Bad Kreuznach, Birkenfeld, Simmern-Kastellaun, St. Goar, Maifeld-Untermosel, Cochem

    Susanne Möckel-Lamberty
    Pastoralreferentin
    Schützenstr. 121, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
    T: 0151 21890853 - susanne.moeckel-lamberty(at)bgv-trier.de

    Zuständig für die Dekanate Ahr-Eifel, Remagen-Brohltal, Rhein-Wied, Kirchen, Mayen-Mendig, Andernach-Bassenheim, Koblenz

  • Heike Bulle
    Pastoralreferentin
    Steinmetzstr. 26 - 66763 Dillingen
    T: 0151 62814911 oder 06831 7610125 - heike.bulle(at)bgv-trier.de

    Zuständig für die Dekanate Dillingen, Losheim-Wadern, Merzig, Saarlouis, St. Wendel, Wadgassen

    Christoph Morgen
    Pastoralreferent
    Steinmetzstr. 26 - 66763 Dillingen
    T: 0151 51184227 oder 06831 7610124 - christoph.morgen(at)bgv-trier.de

    Zuständig für die Dekanate Saarbrücken, Völklingen, Neunkirchen, Illingen

  • Pia Tholl
    Gemeindereferentin
    Im Kändelchen 23 - 54320 Waldrach
    T: 06500 91701417 oder 0151 17297584 - pia.tholl(at)bgv-trier.de

Weiteres: