Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Spiritueller Kommentar: AG "Gebetsapostolat" - August 2022

Beten mit Papst Franziskus & Bischof Stephan

  • Für kleine und mittlere Unternehmen Switch

    Mit Papst Franziskus beten wir für kleine und mittlere Unternehmen, dass sie inmitten der ökonomischen und sozialen Krisen Wege finden zu überleben, voranzuschreiten und weiter ihren Gemeinden zu dienen.

    Fast alle Unternehmen in Deutschland gehören zu den kleinen und mittleren Unternehmen. Mittelständische Unternehmen, oft traditionsreiche Familienunternehmen, sind entscheidend für Wachstum und Wohlstand einer Volkswirtschaft, denn sie schaffen Arbeitsplätze, bilden junge Menschen aus, sind meist regional verankert und prägen durch Investitionen die Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit eines Landes. Aber auch kleine Unternehmen wie Handwerksbetriebe sind unerlässlich für die Wirtschaft. Nach Informationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie verzeichnen „drei von vier Unternehmen derzeit negative wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Pandemie. Das Ausmaß der negativen wirtschaftlichen Folgen wird als stark angegeben.“ Bezahlung von Vorleistungen oder Zwischenprodukten und Steuerzahlungen, aber auch Lohnleistungen sind für Liquiditätsengpässe in den Unternehmen verantwortlich.

    Kleine Unternehmen seien am stärksten betroffen. Nicht nur durch die Pandemie, auch durch den Krieg in der Ukraine kommt es zur Störung der weltweiten Lieferketten. Gereon Schäfer, Inhaber des mittelständischen Maschinenbauers Geukes, sagte am 22. Juni 2022 im Deutschlandfunk, die Pandemie sei wirtschaftlich eine Zeit der Höhen und Tiefen gewesen. Das Unternehmen habe Härten durch den Lockdown und andere Maßnahmen verkraften können, weil Mitarbeiter zu Einschnitten bereit gewesen seien.

    Man sieht: Das Allerwichtigste sind die Menschen, die mit ihrer Arbeit und ihrem Einsatz den Betrieb am Laufen halten. Die Regierungen sind gefordert, Unternehmen finanziell zu helfen, und alles andere zu tun, damit die Branchen auch in Krisenzeiten regional und national für Arbeitsplätze und Wohlstand sorgen können.

    (Von Dr. Barbara Engel-Ries, Trier)

    Gebet

    Herr Jesus Christus, du bist als Sohn eines Zimmermanns aufgewachsen. Wir bitten dich für die Verantwortlichen von kleinen und mittleren Unternehmen, dass sie Mittel und Wege finden, in diesen Zeiten der Pandemie und des Krieges zum Wohlstand von Region und Land beizutragen. Schenke ihnen Menschen, die sich mit ihrer Arbeitskraft und ihren Ideen für diese Betriebe einsetzen und so zu Wohlstand und Frieden beitragen. Denn du willst das Leben in Fülle für alle Menschen. Amen.

  • Um den Geist der Gastfreundschaft Switch

    Mit Bischof Stephan beten wir um den Geist der Gastfreundschaft in unseren Familien, Gemeinden und Gemeinschaften für jene, die fremd und bedürftig sind.

    Es ist schon enorm, mit welcher Selbstverständlichkeit und welchem Engagement Familien in den vergangenen Monaten Menschen aus dem Kriegsgebiet der Ukraine aufgenommen haben. Für die Bibel ist Gastfreundschaft eine ethische Verpflichtung. Es geht darum, in dem Fremden den Mitmenschen zu sehen und diese Person als Bruder oder Schwester zu behandeln. Das ist eine Herausforderung, besonders in Zeiten, wo viele Menschen aus ihrer Heimat in ein anderes Land fliehen müssen. Viele Menschen haben ihre Häuser für Flüchtlinge geöffnet und ihnen Gastfreundschaft gewährt. Christian und Carola (Namen geändert) zum Beispiel haben Anastasia mit ihren Kindern Illya und Alina aufgenommen. Sie sind aus der Ukraine geflohen, mit drei Rucksäcken ihres vergangenen Lebens. Bei Christian und Carola, die mit ihren Kindern zusammengerückt sind und zwei Zimmer freigemacht haben, haben sie Gastfreundschaft erfahren. Christian hat ihnen bei
    Behördengängen und Ausfüllen von Formularen geholfen. Inzwischen hat die kleine Familie eine eigene Wohnung gefunden. Illya und Alina gehen zur Schule, sie haben sich eingelebt und in der Klassengemeinschaft Freunde und Freundinnen gefunden. Anastasia hat sogar eine Stelle in Aussicht. Ihr altes Leben vermissen sie dennoch sehr. Aber sie sind dankbar, dass sie dem Krieg entkommen sind und offene Türen und Herzen gefunden haben. Nun hoffen sie auf Frieden für ihr Land.

    (Von Dr. Barbara Engel-Ries, Trier)

    Gebet

    Herr Jesus Christus, der du mit deinen Eltern nach Ägypten geflohen bist, stehe jenen Frauen, Kindern und Männern bei, die ihr Land verlassen müssen.
    Schenke ihnen Menschen, die ihnen Gastfreundschaft gewähren, sie unterstützen und ihnen eine Perspektive für eine neue Zukunft eröffnen.
    Denn du bist die Quelle des Lebens. Amen.

  • Für die Kinder und Jugendlichen Switch

    Mit Bischof Stephan beten wir um eine erfüllte Zeit für alle Kinder und Jugendlichen, die an Ferienfreizeiten, Erholungsmaßnahmen und Ausflugsfahrten teilnehmen.

    Für die Kinder ist es wohl die schönste Zeit im Jahr: die Sommerferien. Sechs Wochen voller freier Zeit. Manche Kinder wissen allerdings nicht immer, wie sie die Zeit verbringen sollen. Welche Eltern kennen nicht den Ausruf „Mir ist so langweilig“,
    besonders wenn die Freunde und Freundinnen im Urlaub sind. Viele Eltern haben im Sommer nur ein begrenztes Zeitbudget an Urlaub. Da kommen Angebote von freien Trägern, die Ferienfreizeiten und Ausflüge anbieten, gerade richtig. Die MJC Trier zum Beispiel bietet seit Jahren in den Sommerferien Zirkusfreizeiten an, die eine so große Nachfrage haben, dass sie nach einem Tag ausgebucht sind. Die Kinder haben die Möglichkeit, „unter professioneller Anleitung echter Artisten und Zirkuspädagogen, in die Welt des Zirkus einzutauchen und verschiedene Zirkusgenres kennenzulernen“. Die kleinen und großen Feuerschlucker, Artistinnen und Clowns haben am Ende der Woche die Gelegenheit, ihre Kunststücke den Eltern und Verwandten vorzuführen. Es ist wirklich beeindruckend zu sehen, welche Talente in den Kindern und Jugendlichen schlummern.

    (Von Dr. Barbara Engel-Ries, Trier)

    Gebet

    Guter Gott, du bist der Herr der Zeit. Wir bitten dich für die Kinder und Jugendlichen, die an Ferienmaßnahmen teilnehmen. Schenke ihnen eine erfüllte Zeit und frohe Erfahrungen, damit sie Kraft schöpfen und erfrischt an Leib und Seele in den Alltag und in ein neues Schuljahr starten können. Denn du bist uns nah und weißt, was wir brauchen und wonach wir uns sehnen. Amen.

Das Video vom Papst - August

Jeder weiß, dass die Krise, die wir noch nicht hinter uns gelassen haben, sehr ernste sozioökonomische Folgen hat. Nicht nur in großen Unternehmen, sondern vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmern. Die Opfer, die sie gebracht haben, um einen Ausweg aus der Krise zu finden, um ihre Unternehmen und ihre Mitarbeiter zu retten, waren enorm. Sie "investieren mit Mut, mit Anstrengung, mit Opferbereitschaft in das Leben, schaffen Wohlstand, Chancen und Arbeit". Papst Franziskus wollte ihnen in seiner Gebetsmeinung für den Monat August für ihre Arbeit danken. 

Weiteres: