Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Spiritueller Kommentar: AG "Gebetsapostolat" - Juli 2022

Beten mit Papst Franziskus & Bischof Stephan

  • Für die älteren Menschen Switch

    Mit Papst Franziskus beten wir für die älteren Menschen. Möge ihre Erfahrung und Weisheit jungen Menschen helfen, mit Hoffnung und Verantwortung in die Zukunft zu schauen.

    Unser massives Spielhaus aus Holz stand ein Stück auf dem Nachbargrundstück. Als dort gebaut wurde, wollten wir es natürlich ganz auf unser Grundstück stellen. Aber wie? Den Kranfahrer fragen, der am Nachbarhaus arbeitete? Es mit der Muskelkraft vieler wegtragen? Unser alter Freund Albert hatte eine bessere Idee. „Besorge mal vier Besenstile und eine Hacke!“ Zu meinem Erstaunen hob er mit einer Spitzhacke das Haus nacheinander an allen vier Ecken an und legte je einen Besenstil darunter. Mit dem kleinen Finger konnte er es durch die rollenden Besenstile ganz auf unser Grundstück verschieben. Noch so manche Erfahrung und Lebensweisheit von Albert hat mein Leben bereichert. Das Leben zu genießen bei einem guten Glas Wein; mit der Musik, mit Gesang und Schifferklavier, Menschen zusammen zu führen; Verantwortung für Familie und Freunde zu tragen; die Liebe zu Weinberg und Natur; wie selbstverständlich gelebter Glaube ohne viele Worte; Zuversicht selbst in der Krankheit; bewusstes Loslassen, als es soweit war, und der weite Blick in die andere Welt. Wer hätte mir all das beibringen können, wenn nicht der, der mir im Alter und dadurch an Lebenserfahrung und Weisheit einen Schritt weiter war?

    (von Armin Surkus-Anzenhofer, Trier)
     

    Gebet

    Herr, unser Gott,
    unsere Welt ist angefüllt mit Schätzen an Erfahrung und Weisheit.
    Schenke uns die Offenheit, bei unseren älteren Mitmenschen
    diese Schätze zu sehen, zu würdigen und zu heben.
    Schenke uns die Bereitschaft, von ihnen abzugucken und zu lernen,
    was gut für uns ist und uns weiterhilft.
    Ohne es zu merken werden wir so selbst zu weisen und erfahrenen Menschen
    mit Stolz darüber, unsere Lebenserfahrungen mit Jüngeren zu teilen.
    So bauen wir mit an einem Reich, das sich entwickelt und wächst
    bis hinein in Deine Ewigkeit. Amen.

  • Für die Küsterinnen und Küster. Switch

    Mit Bischof Stephan beten wir für die Küsterinnen und Küster und alle, die sich um den Unterhalt und die Pflege unserer Kirchen und Kapellen kümmern.

    Wenn ich zum Gottesdienst, zu einer Veranstaltung oder einfach so eine Kirche oder Kapelle
    besuche, dann ist das so, als hätte sie auf mich gewartet: Sie ist „allzeit bereit“, auf Hochglanz, mit
    viel Liebe zum Detail vom Kerzenschein bis zum Blumenschmuck. Das macht sich nicht von selbst, es
    braucht Küsterinnen und Küster und Engagierte mit Herzblut. Und genau darin sind sie für mich
    Botschafterinnen und Botschafter von Gottes Gastfreundschaft, der sich um uns Menschen bemüht
    und uns erwartet, „allzeit bereit“ für uns da ist, uns um sich haben will. Oft von vielen unbemerkt,
    öffnen unsere guten Geister die Türen unserer kleinen und großen Gotteshäuser und werden so zu
    Botschafterinnen und Botschaftern dafür, dass Gottes Tür jeder und jedem offen steht. Wie viele
    Kerzen stellen sie bereit, wie viel Wachs kratzen sie von den Blechen, wie viele Kerzen zünden sie
    selbst an? Für mich werden sie damit zu Botschafterinnen und Botschaftern, dass Gott Licht bringt in
    jedes Anliegen, das laut oder leise, gemurmelt oder im Stillen bedacht, verzweifelt oder dankbar mit
    einer Kerze vor Gott getragen wird. Und ganz nebenbei haben sie ein offenes Ohr und manches Mal
    auch ein gutes Wort für die, die kommen. Und so werden sie für mich zu Botschafterinnen und
    Botschaftern, dass Glaube und Leben einfach so zusammen gehören in den Kirchen und Kapellen,
    die ich besuche, auch wenn ich wieder hinaus gehe in mein Leben. Danke an all die Engagierten, die
    mir Räume öffnen, Gottes-Räume, Herzens-Räume, Lebens-Räume.

    Gebet


    Herr, unser Gott,
    bevor jemand kommt, wenn alle da sind und lange nach dem Segen sind sie da,
    die guten Seelen unserer Kirchen, Küsterinnen und Küster,
    Engagierte in unseren Gotteshäusern.
    Wir danken Dir für Ihren Einsatz.
    Wir danken Dir für ihre Botschaft von Deiner weit geöffneten Tür,
    von Deiner Nähe und Gastfreundschaft, von Deiner Liebe zu allen Menschen.
    Lass die Kraft dieser Botschaft Raum finden in unseren Engagierten und durch sie auch in uns.
    Amen.

     

  • Für alle Kulturschaffenden Switch

    Mit Bischof Stephan beten wir für alle Kulturschaffenden, die uns durch ihr Tun in vielfältiger Weise erbauen und zum Nachdenken anregen.

    Ja, ich würde uns als Kulturgestaltende sehen. Wir, das ist der Arbeitskreis „Jüdisches Leben“ in Bausendorf. Noch in diesem Jahr werden wir eine Stele der Künstlerin Maria Hill errichten mit dem Titel „Wir haben doch Tür an Tür gelebt!“ Diese Stele ist Kultur, weil sie die Menschen erbauen will, denn sie erinnert daran, dass in Bausendorf jüdische und christliche Menschen, Synagoge und Kirche, friedlich zusammen gelebt haben. Sie regt aber auch zum Nachdenken an, zu Kritik und Aufbegehren, warum dieses Zusammenleben zerstört wurde durch die Nationalsozialisten. Die Stele klagt an und mahnt, dass sich Menschenverachtung und das brutale Auslöschen von Menschenleben nie mehr wiederholen dürfen. Durch die Auseinandersetzung und durch die Entstehung des Kunstwerkes ist unter uns Kulturtreibenden noch eine andere Kultur entstanden: Eine Kultur des Hinschauens, eine Kultur des Ansprechens statt Verschweigens, eine Kultur der Wertschätzung und eine Kultur des Nein-Sagens. Seither schaue ich mir die Arbeit Kulturhandelnder anders an; ich frage mich bei einem Kunstwerk: Wo baut es mich auf und lädt mich ein, Gutes zu sehen und zu fördern? Welchen Prozess des Nachdenkens setzt es in Gang? Wo fordert es mich heraus? Welche Kultur des Umgangs miteinander will das Kunstwerk fördern?

    Gebet

    Gott allen Lebens und aller Kultur,
    wo wir Menschen Kultur treiben und Kultur erschaffen,
    da wirken wir mit an Deinem Schöpfungswerk.
    Steh den Kulturtreibenden bei,
    dass es ihnen gelingt, Menschen anzusprechen,
    Menschen zu begeistern für das Gute
    und Menschen zu warnen vor der Zerstörung des Lebens.
    Hilf ihnen, als Prophetinnen und Propheten unserer Tage
    der Kultur des Lebens zu dienen und Leben zu fördern.
    Denn Du bist ja das Leben, unser Leben
    heute und in Ewigkeit. Amen.

Weiteres: