Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Spiritueller Kommentar: AG "Gebetsapostolat" - August 2020

Beten mit Papst Franziskus & Bischof Stephan

  • Für alle die auf den Weltmeeren arbeiten und davon leben Switch

    Mit unserem Papst Franziskus beten wir für alle, die auf den Weltmeeren arbeiten und davon leben; unter anderem für Matrosen, Fischer und ihre Familien

    Die Beschränkungen infolge der Corona-Pandemie betreffen gerade Seeleute. Während an Land immer mehr Restriktionen gelockert werden, saßen und sitzen weltweit 150.000- 200.000 Seefahrer auf ihren Schiffen, vor allem auch auf Kreuzfahrtschiffen, fest. Die Heimreise in die meisten Herkunftsländer ist weiterhin durch bestehende Einreisebeschränkungen schwierig. So sind die Seeleute gezwungen, zum Teil über 12 Monate, oft doppelt so lange wie üblich, an Bord zu bleiben.

    Nicht nur für die Seeleute selbst, auch für ihre Familien ist dies nur schwer zu ertragen. Der Reeder-Verband hat nun mit der Gewerkschaft ver.di in Hamburg WLAN-Boxen gespendet, damit die Crews an Bord Abwechslung bekommen und auch privat mit ihren Familien Kontakt aufnehmen können. Auf den Frachtern beispielsweise gibt es oft nur einen Rechner mit Internet für alle. Dieser steht im Mannschaftsraum - ohne Privatsphäre.

    Hoffen wir, dass bald alle wieder in ihrer Heimat bei ihren Familien sein können.

    Hart getroffen hat die Corona-Pandemie auch die Fischer. Die gesamte Nachfrage nach Fisch und Schalentieren brach zusammen, da die Hotels und Restaurants fast weltweit geschlossen waren. Nur langsam erholt sich der Markt.

    (von Barbara Engel-Ries)

    Gebet

    Herr Jesus Christus,
    du hast den Seesturm gestillt.
    Wir bitten dich für alle, die auf den Weltmeeren arbeiten und leben, für Seeleute, Matrosen, Fischer und ihre Familien.
    Sei ihnen in den Stürmen ihres Alltags der Leuchtturm und schenke ihnen Hoffnung, besonders in der schwierigen Situation der Corona-Pandemie.
    Denn du bist das Licht der Welt.
    Amen.

     

  • In der Urlaubszeit Switch

    Mit unserem Bischof Stephan beten wir für alle Menschen, die in unserem Bistum Urlaub machen und Erholung suchen, und für die Priester, die aus anderen Ländern zu Urlaubsvertretungen zu uns kommen.

    Aufgrund der Corona-Pandemie haben viele Menschen in diesem Jahr Abstand vom Urlaub in fernen Ländern genommen und bleiben nun in den schönsten Wochen des Jahres in Deutschland. Zu den schönsten Regionen Deutschlands zählt sicher auch die Natur- und Kulturlandschaft unseres Bistums. Rheinland-Pfalz ist eines der waldreichsten Gebiete Deutschlands. Eifel und Hunsrück locken zum Wandern, zahlreiche Burgen, römische Baudenkmäler, Weltkulturerbestätten laden zum Erkunden ein. Auch das Weltkulturerbe im Saarland, die Völklinger Hütte, hat wieder geöffnet. Die Saarschleife wirbt als schönste Flussschleife Deutschlands und ist mit der Cloef und dem benachbarten Baumwipfelpfad ein Besuchermagnet für Familien.

    Während die Priester des Bistums Trier ihren wohlverdienten Urlaub antreten, sorgen Priester aus anderen Ländern dafür, dass die Eucharistiefeiern gesichert sind. Letztes Jahr kamen um die 70 Priester zu Urlaubsvertretungen in unser Bistum. Für dieses Jahr liegen 30 Anträge von Priestern vor, die alle aus der EU kommen. Hoffen wir, dass sie trotz der Corona-Pandemie unsere Priester unterstützen können.

    (Von Barbara Engel-Ries)

    Gebet

    Herr Jesus Christus,
    du hast zu deinen Jüngern gesagt: „Kommt mit an einen einsamen Ort… und ruht ein wenig aus“ (Mk 6,31).
    Wir bitten dich für alle, die in unserem Bistum Urlaub machen
    und für die Priester, die aus anderen Ländern zu Urlaubsvertretungen zu uns kommen:
    Schenke ihnen gute Erholung und frohe Erfahrungen, damit sie Kraft schöpfen und erfrischt in ihren Alltag und ihre Heimat zurückkehren können.
    Denn du bist uns nah und weißt, was wir brauchen und wonach wir uns sehnen.
    Amen.

  • Für alle, die in diesem Jahr aus dem Berufsleben ausscheiden, Switch

    Mit unserem Bischof Stephan beten wir für alle, die in diesem Jahr aus dem Berufsleben ausscheiden, und für jene, die sich mit der gewonnenen Kraft und Zeit ehrenamtlich einbringen.

    Wenn sich Menschen nach einem erfüllten Arbeitsleben in die Rente verabschieden, empfinden sie nicht selten eine Leere im Alltag. Sie haben plötzlich viel freie Zeit. Viele suchen deshalb nach neuen Aufgaben und entscheiden sich nicht selten für ein Ehrenamt. Nach einer Generali-Altersstudie engagiert sich fast die Hälfte der 65- bis 85 Jährigen bereits unentgeltlich.

    Die Studie zeigt auch, dass ältere Menschen mehrheitlich optimistisch und motiviert sind, sich auch jünger fühlen als sie sind. Da ist der pensionierte Lehrer, der einen Sprachkurs für Flüchtlinge anbietet, die Verwaltungsangestellte, die nun Familien durchs Museum führt oder die ehemalige Arzthelferin, die den Kindern in der Schulbibliothek Bücher ausleiht.

    Viele Organisationen setzen auf Menschen im Ruhestand, die sich bei ihnen engagieren, egal ob im Sport, im Umweltschutz oder in Kultur und Bildung. Engagierte Menschen im Ruhestand sind eine Bereicherung für die Gesellschaft.

    Wer Gutes tut, bekommt eine Menge zurück, neue Kontakte werden geknüpft, Menschen zusammen geführt. Da kann es sein, dass der Ruhestand sehr lebendig wird.

    (Von Barbara Engel-Ries)

    Gebet

    Gott, du Schöpfer aller Talente und Fähigkeiten,
    wir bitten dich für alle, die in diesem Jahr aus dem Berufsleben ausscheiden
    und für alle, die sich als Ruheständler/innen ehrenamtlich einbringen:
    Schenke ihnen neue Perspektiven für ihren Ruhestand und lass sie Anerkennung und Freude erfahren, wenn sie durch ihr ehrenamtliches Engagement andere Menschen und unsere Gesellschaft bereichern.
    Amen.

Weiteres: