Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Pfingst-Novene 2019 - Einführung

„Die Würde des Menschen ist unantastbar!“

In der Trierer Marktkirche St. Gangolf wird ab dem 31. Mai die Pfingstnovene gebetet. Neun Tage lang geht es in Kurzpredigten während der Eucharistiefeier um Themen, die sich auf Artikel 1 des Grundgesetzes beziehen: "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Im täglichen Exerzitien-Newsletter können Sie die Gedanken von Monsignore Helmut Gammel, der die Novene verfasst hat, auch virtuell mitvollziehen und auf dieser Internetseite nachlesen. 

Impuls

„Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“ (Art. 1,1 GG). Mit diesem starken Auftakt beginnt das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Es wurde am 23. Mai 1949 ratifiziert und wird daher in diesem Jahr 70 Jahre alt.

Die Würde des Menschen zu schützen ist das Ziel alles staatlichen Handelns. Und es ist eine wesentliche Aufgabe der Christinnen und Christen, sich aus dem Glauben heraus für eine Gesellschaft einzusetzen, in der die Menschen ihre Würde als Geschöpfe Gottes erfahren und entfalten können. Durch das Sakrament der Taufe wird für die Christen diese Würde bestätigt und bekräftigt.

Wie der erste Artikel des Grundgesetzes die Grundlage für alles Weitere ist, so bildet auch die Taufe die Basis für das Selbstverständnis der Christinnen und Christen, und fordert uns auf zu einem christlichen Leben heute.

Immer neu lässt sich das bedenken und entfalten, was uns in der Taufe als Vorzeichen vor unserem Leben mitgegeben ist.

In diesen neun Tagen vor Pfingsten, der sogenannten Pfingstnovene, lade ich Sie ein, darüber nachzudenken und sich an unseren Auftrag als ein Leben als Christin und Christ erinnern zu lassen.

Msgr. Helmut Gammel, Gebetsapostolat für das Bistum Trier

Für heute

Gebet zum Beginn

Atme in uns, Heiliger Geist,
brenne in uns, Heiliger Geist,
wirke in uns, Heiliger Geist.
Atem Gottes komm!

  1. Komm du Geist, durchdringe uns, komm zu Geist, kehr bei uns ein. Komm du Geist, belebe uns, wir ersehnen dich.
  2. Komm du Geist der Heiligkeit, komm du Geist der Wahrheit. Komm du Geist der Liebe, wir ersehnen dich.
  3. Komm du Geist, mach du uns eins. Komm due Geist erfülle uns. Komm du Geist und schaff uns neu, wir ersehen dich!

(Gotteslob Nr. 346)

Weiteres:
 /section>