Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Pfingst-Novene 2018 "miteinander.versöhnt.leben" - 10. Tag

in Liebe verbunden sein

Als Judas hinausgegangen war, sagte Jesus:

Jetzt ist der Menschensohn verherrlicht, und Gott ist in ihm verherrlicht. Wenn Gott in ihm verherrlicht ist, wird auch Gott ihn in sich verherrlichen, und er wird ihn bald verherrlichen.

Meine Kinder, ich bin nur noch kurze Zeit bei euch.

Ein neues Gebot gebe ich euch: Liebt einander! Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben.

Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid: wenn ihr einander liebt.

Link Johannes-Evangelium 13,31-33a.34-35

Impuls

Mihaela in Slowenien hatte eine tiefe Beziehung zu ihrem Großvater. Ich wusste davon, denn sie hatte oft erzählt, wie sehr sie ihn schätzte, und wie viel er sie das Leben lehrte. Als er krank wurde, wechselte sie sogar ihre Schule, um ihm in dieser Zeit  besonders nahe sein zu können. Und dann erreichte mich eines Morgens die Nachricht, dass er gestorben ist.

Sofort suchte ich Kontakt zu Mihaela, um ihr die Nähe unserer Gemeinschaft und unser Gebet zu versprechen. Bis zur Beerdigung gedachte ich ihres Opas Tag für Tag in der heiligen Messe. Zwei Tage vorher schickte sie mir ein Foto, das ihren Großvater zeigte,  wie er auf einem Weg mit seinem kleinen Hund in eine herbstlich leuchtende offene Landschaft hineinging. Dazu schrieb sie: „Ich bin so dankbar, dass ich das alles mit dir teilen kann. Ich habe dir ein Foto geschickt. Es zeigt mir, wie mein Opa in den Himmel geht. Er war wirklich mein großer Lehrer. Auch wenn ich sehr traurig bin, hab‘ ich doch einen großen Frieden in mir! Danke, dass wir diese Zeit gemeinsam leben können!“

Wenige Tage nach dem Begräbnis fand eine Video-Konferenz mit jungen Leuten aus ganz Europa statt. Als ein besonderes Gebetsanliegen brachte ich den Tod von Mihaelas Großvater ein. Kurz danach erhielt ich die Nachricht: „Danke, dass ihr so tief mit mir verbunden seid, gerade auch in den dunklen Augenblicken des Lebens. Ich hab’ wirklich diese gegenseitige Liebe gespürt, auch wenn wir weit entfernt von einander leben.“

Erfahrung von Pastor Meinolf Wacker mit einem jungen Menschen

Anregung

Gott, in unserem Herzen können wir auch mit denen verbunden sein, die äußerlich von uns getrennt sind. So beten wir:

  • FÜR DIE MENSCHEN, denen wir auf unserem Lebensweg begegnet sind und die einen besonderen Platz in unserem Herzen einnehmen
  • FÜR ALLE MENSCHEN, die wir in der letzten Zeit in den Himmel verabschieden mussten
  • FÜR DIE MENSCHEN IN SLOWENIEN.

Gott, du hast uns aufgetragen, einander zu lieben. Hilf uns, unser Herz immer wieder neu für andere Menschen zu öffnen. Wir danken dir für alle, die uns zu Freunden und Lebensbegleitern geworden sind. Lass uns treu sein im Gebet für sie und gib uns Phantasie, wie wir ihnen unsere Liebe auch über die Distanz von Raum und Zeit hinweg erweisen können. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen

Für heute

Liebt einander!

 

LIEDVORSCHLÄGE
Halleluja, Ihr seid das Volk (GL 483, 4)
Dass erneuert werde das Antlitz der Erde (Kathi Stimmer-Salzeder, Seite 74/75, Str. 2)

Weiteres:
 /section>