Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Es ist sinnvoll, "dabei" zu sein

Mitgliedschaft / Geistliche Begleitung

Mitgliedschaft im Gebetsapostolat

Beten und leben im Sinne des Gebetsapostolats kann jeder katholische Christ, ohne dem Gebetsapostolat als Mitglied anzugehören. Aber beten und leben in Gemeinschaft Gleichgesinnter hat gewisse Vorteile: es macht z. B. mehr Freude; es eröffnet mehr Möglichkeiten, einander zu begegnen; es erleichtert das geforderte Tun. Deshalb ist es sinnvoll, sich dem Gebetsapostolat als Mitglied anzuschließen.

Dort, wo eine entsprechende Gruppe besteht, kann man sich bei der Leitung der Gruppe informieren und anmelden. Wo noch keine Gruppe besteht, sollte man sich an den zuständigen Pfarrer bzw. an die Leitung der jeweiligen kirchlichen Gemeinschaft oder Institution wenden. Jedoch ist es aus mancherlei Gründen sinnvoll, sich direkt an das Diözesanbüro des Gebetsapostolats zu wenden.  Hier erhalten Sie entsprechende Informationen; von hier aus wird auch Kontakt mit den Verantwortlichen vor Ort aufgenommen.

Die Mitglieder des Gebetsapostolats bekommen vom Diözesanbüro regelmäßig Informationsschriften, sonstige Schriften und Materialien über das Gebetsapostolat und sein Wirken zugesandt. - Ein Mitgliedsbeitrag wird nicht erhoben.

Geistliche Begleitung

Seelsorger vor Ort begleiten die Teilnehmer der Gebetsgruppen bzw. die Mitglieder des Gebetsapostolats. Sie erörtern mit ihnen Fragen des Gebets, der christlichen Lebensgestaltung und Glaubensfragen allgemeiner Art.

Der Diözesanbeauftragte für das Gebetsapostolat im Bistum unterstützt mit geschulten Mitarbeiterinnen / Mitarbeitern die Seelsorger vor Ort bei der Errichtung von Gebetsgruppen, aber auch durch Vorträge und Gespräche mit bestehenden Gruppen und durch Glaubenstage und Exerzitien für Vorbeterinnen und Vorbeter, Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Gebetsgruppen und Mitgliedern des Gebetsapostolats. Schriften und Informationsmaterialien werden zur Verfügung gestellt.

Weiteres: