Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Pfingsten

"Sende aus deinen Geist

und das Antlitz der Erde wird neu!"

Pfingsten erinnert an die Herabkunft des Heiligen Geistes. Der Heilige Geist ist nach dem Verständnis der Kirche in die Welt gesandt, um Christi Botschaft in der sich wandelnden Welt lebendig zu halten. Mit Pfingsten endet die 50-tägige österliche Festzeit. Das Wort Pfingsten kommt vom griechischen Wort „pentekoste“, was „fünfzig“ bedeutet. Nachdem sich Christi Himmelfahrt im Laufe der Kirchengeschichte zu einem eigenständigen Fest entwickelt hatte, wurde Pfingsten zum Fest des Heiligen Geistes. Bis zum vierten Jahrhundert hatten die Christen an Pfingsten nicht nur den Abschluss der Osterzeit, sondern auch die Himmelfahrt Christi gefeiert. In Deutschland gibt es wie auch in einigen anderen Ländern neben dem Pfingstsonntag mit dem Pfingstmontag einen zweiten Festtag. Dieser ist in allen Bundesländern Feiertag. (Text:tob/MBN)

Was feiern wir an Pfingsten? Und was ist eigentlich der "Heilige Geist"?

katholisch.de erklärt in den beiden Videos dieses hohe Fest im Kirchenjahr.


An Pfingstsonntag 2019 haben die katholischen und evangelischen Gemeinden im Saarland wieder zu einer Nacht der Kirchen eingeladen. Landesweit haben über 50 Gotteshäuser von 20 bis 24 Uhr ihre Türen weit geöffnet.


Bischöfe rufen zu Spenden für die Renovabis-Pfingstaktion 2019 auf

„Lernen hilft, den eigenen Horizont zu erweitern“

"Seit mehr als 25 Jahren steht die Aktion Renovabis für Solidarität und Partnerschaft mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa. Viel Gutes konnte in dieser Zeit bewirkt werden. Es zeigt sich aber auch, dass die tiefreichenden Folgen jahrzehntelanger kommunistischer Herrschaft noch nicht überwunden sind. Unsere Solidarität bleibt deshalb weiterhin gefragt" , schreiben die deutschen Bischöfe in ihrem Aufruf zur Renovabis-Pfingstaktion. Und weiter: "Viele Menschen in den mittel- und osteuropäischen Ländern sehen nur wenige Chancen für ihre Zukunft. Bildungsmaßnahmen unterschiedlichster Art leisten einen Beitrag dazu, dass sie ihr Leben aktiv gestalten und ihre Gesellschaft zum Positiven verändern können. Lernen hilft, den eigenen Horizont zu weiten und das Herz für Neues zu öffnen – nicht nur in der Schule, sondern ein Leben lang.Deshalb sind Renovabis Projekte im Bildungsbereich besonders wichtig. Diese setzen bereits bei der Förderung von Kindergärten ein. Schwerpunkte liegen bei der Weiterentwicklung des katholischen Schulwesens und bei der Verbesserung beruflicher Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten. Ebenso unterstützt Renovabis die Katechese, die kirchliche Jugendarbeit und die Erwachsenenbildung."

Kollekte an Pfingsten für Renovabis-Bildungsprojekte

Das Leitwort der diesjährigen Pfingstaktion von Renovabis lautet: „Lernen ist Leben. Unterstützen Sie Bildungsarbeit im Osten Europas!“ Die Bischöfe bitten Sie herzlich: "Begleiten Sie die wichtigen Anliegen von Renovabis mit Ihrem Gebet und helfen Sie mit einer großzügigen Spende bei der Kollekte (hier auch online) am Pfingstsonntag!"


Zum Jubiläum des Grundgesetzes

Pfingstnovene

„Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“ (Art. 1, 1 GG).

Mit diesem starken Auftakt beginnt das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Es wurde am 23. Mai 1949 ratifiziert und wird daher in diesem Jahr 70 Jahre alt.

Die Würde des Menschen zu schützen ist das Ziel alles staatlichen Handelns. Und es ist eine wesentliche Aufgabe der Christinnen und Christen, sich aus dem Glauben heraus für eine Gesellschaft einzusetzen, in der die Menschen ihre Würde als Geschöpfe Gottes erfahren und entfalten können. Durch das Sakrament der Taufe wird für die Christen  diese Würde bestätigt und bekräftigt. An den neun Tagen der Pfingstnovene vom 31. Mai bis 8. Juni 2019 ist das bei der Feier der Eucharistie abends in der Marktkirche St. Gangolf in Trier durch eine tägliche Kurzpredigt zu den Themen des Taufsakramentes entfaltet worden. Monsignore Helmut Gammel, Beauftragter für das Gebetsapostolat im Bistum, hat die Novene gestaltet. Sie können die Impulse auf dieser Seite nachlesen.

Weiteres: