Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Auf der Suche nach Weihnachten

Erscheinung des Herrn (Epiphanie) - Dreikönig - Sternsinger im Bistum Trier

Advent und Weihnachten in Zeiten der Pandemie

Bitte beachten Sie bei allen Veranstaltungen und Aktivitäten - zum Schutz für sich und andere - die aktuell geltenden Regelungen während der Corona-Pandemie.

Allgemeine Hinweise

Schutzkonzepte für die Gottesdienste

SR-Fernsehen: "Aus christlicher Sicht"

Überraschungsgäste an der Krippe

Zwölf Tage nach Weihnachten kommen am 6. Januar neue Gäste an der Krippe an – die Heiligen Drei Könige. Was das bedeutet, erklärt Wolfgang Drießen im SR-Fernsehen an der Krippe der St. Josef-Kirche in Fischbach im Saarland. Und er bringt weitere Überraschungsgäste mit. (Sie finden den Beitrag hier in derSR-Mediathek)

Aus christlicher Sicht

Die Heiligen Drei Könige sieht Wolfgang Drießen in Corona-Zeiten in einem ganz neuen Licht. Gerade jetzt könnten wir vieles von ihnen lernen. Was das ist, erzählt er an der Krippe der Jugendkirche eli.ja in Saarbrücken. Sie finden den Beitrag in der Mediathek.

  • Aufruf zur Aktion Dreikönigssingen 2022 Switch

    Im Januar 2022 werden die Sternsinger wieder zu den Menschen gesandt, um den Segen zu bringen. Ihr Motto ist aktueller denn je.

    Bischof Dr. Stephan Ackermann schreibt in seinem Aufruf zur Aktion 2022:

    Liebe Kinder und Jugendliche, liebe Begleiterinnen und Begleiter in Gemeinden, Gruppen und Verbänden, liebe Schwestern und Brüder!

    Im Januar 2022 werden die Sternsinger wieder zu den Menschen gesandt, um den Segen zu bringen. Ihr Motto ist aktueller denn je: „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“.

    weiterlesen

  • Weiterlesen: Der Aufruf von Bischof Ackermann zur Sternsingeraktion 2022 Switch

    In den letzten Jahren ist besonders deutlich geworden, wie wichtig die Gesundheit ist. Wir sind dankbar, in einem Land zu leben, in dem die Allermeisten gut versorgt werden. In Ländern, die von Armut geprägt sind, können sich hingegen viele Eltern eine gute medizinische Versorgung ihrer Kinder nicht leisten. Der nächste Arzt und das nächste Krankenhaus sind oft weit entfernt. Nicht selten sind es die Projektpartner der Sternsinger, die helfen: Sie kümmern sich um verletzte Kinder, bringen Medikamente und medizinische Fachkräfte in entlegene Gegenden und fördern Kinder mit Behinderung. Sie unterstützen die Vorsorge und zeigen jungen Menschen, wie man sich vor Unfällen und Infektionskrankheiten schützt.

    Das Plakatfoto zur Aktion Dreikönigssingen 2022 entstand im Südsudan. Es zeigt den fünfjährigen Benson, der nach einem Sturz vom Mangobaum operiert werden musste. Möglich war das, weil seine Mutter ihn ins Daniel-Comboni-Krankenhaus in der Stadt Wau bringen konnte.

    Die Klinik wird von den Sternsingern unterstützt. Sie ist ein Segen für die Menschen im Südsudan.

    In Hilfsprojekten weltweit wird der Segen der Sternsinger konkret. Für uns ist ihr Segen an den Türen ein Zeichen der Hoffnung auf einen Gott, der uns trägt und behütet. Diese Zusage fasst der Leittext zur kommenden Sternsingeraktion, der Psalm 91, in Worte: „Wer im Schutz des Höchsten wohnt, der ruht im Schatten des Allmächtigen“ (Ps 91,1).

    Wir alle dürfen uns auf die Königinnen und Könige freuen, die von der Krippe zu den Menschen gehen. Mit den Sternsingern und unter ihrem Segen für unsere Häuser und Wohnungen gehen wir in das neue Jahr, das Menschen weltweit voller Hoffnung erwarten.

    Für das Bistum Trier

    + Stephan
    Bischof von Trier

    Dieser Aufruf soll den Gemeinden in geeigneter Weise zur Kenntnis gegeben werden. Der Ertrag der Aktion Dreikönigssingen (Sternsingeraktion) ist ohne Abzüge an das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ weiterzuleiten.

Nachrichten zur Aktion 2022

  • Sternsinger aus Liebfrauen bringen den Segen zum Trierer Bischof Switch

    Die Sternsinger der Pfarrei Liebfrauen haben am Samstagmorgen, 8. Januar, den Segen für das neue Jahr zum Trierer Bischof Stephan Ackermann gebracht und mit Kreide „20*C+M+B+22“ („Christus segne dieses Haus“) an seine Haustür geschrieben. Die Sternsingeraktion ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit und steht in diesem Jahr unter dem Motto „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“.

    (ih)

  • Sternsinger bringen den Segen in die Staatskanzlei: Ministerpräsident Tobias Hans empfängt neun Könige stellvertretend für alle im Saarland Switch

    Sie kommen zwar nicht aus dem Morgenland, dafür aber aus Alt-Saarbrücken, Völklingen und St. Ingbert-Rohrbach: Neun Sternsinger aus dem Saarland haben am Donnerstagnachmittag die Segenswünsche für das neue Jahr und die frohe Kunde über die Geburt Jesu zum saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans und allen Bediensteten in die Staatskanzlei des Saarlandes gebracht. Gesungen wurde pandemiebedingt nicht, stattdessen ein Segensspruch vorgetragen.

    Mehr lesen in der Nachricht

  • Der Segen kommt mit Abstand und Maske: In der Pfarreiengemeinschaft Merzig St. Peter sind 200 Sternsinger unterwegs Switch

    Der Wetterbericht für Samstag (8. Januar 2022) sagt Schnee und Kälte voraus – kein Problem finden Sophie (11), Emil (15), Mia (8), Ella (10), Jakob (12) und Justus (8) aus Merzig-Brotdorf. „Dann ziehen wir uns unter unseren Kostümen eben warm an“, sagt Ella. Seit Wochen freuen sich die Freunde auf ihren Einsatz als Sternsinger. „Im letzten Jahr durften wir wegen Corona nur Flyer und den Segensaufkleber in die Briefkästen werfen“, sagt Britta Will, Mutter von Emil, Ella, Jakob und Justus. „Es ist natürlich viel schöner, dass wir in diesem Jahr wieder klingeln und – natürlich mit Maske und Abstand – den Segen an den Türen anbringen können.“

    Mehr lesen in der Nachricht

  • Sternsinger sind durch Alt-Saarbrücken unterwegs: 30 Kinder bringen am Wochenende den Segen – wegen Corona mit Einschränkungen Switch

    Sie sammeln Spenden für Kinder in benachteiligten Ländern und tragen die frohe Botschaft über die Geburt Jesu Christi in die Welt: Auch in Alt-Saarbrücken laufen am Wochenende, 8. und 9. Januar, Sternsinger der Pfarreiengemeinschaft St. Jakob durch die Straßen, um den Segen C+M+B (Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus) zu verteilen. „Angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie haben wir uns in diesem Jahr wieder gegen eine Haustürsammlung entschieden“, sagt Gemeindereferentin Barbara Heid. Die kleinen Könige werden also nicht klingeln und singen, sondern Segenspakete mit Informationen zu den diesjährigen Beispielländern in Afrika sowie den Segensaufkleber für die Haustür in den Briefkasten werden. Ob die Kinder sich dabei verkleiden, sei ihnen selbst überlassen, sagt Heid. Zudem stehen in einigen Alt-Saarbrücker Geschäften Segenspakete und Spendendosen bereit.

    Mehr lesen in der Nachricht

  • Sternsinger aus dem Bistum setzen sich für Gleichaltrige weltweit ein: Verschiedene Formen der Aktion Dreikönigssingen in den Pfarreien des Bistums Switch

    Ob kontaktlos per Segensbrief oder durch Hausbesuche: Die Sternsinger unterstützen wieder Kinderhilfsprojekte weltweit. Auch in Schweich setzen sich Kinder ein.

    Zur Nachricht

  • Sternsingeraktion wird verlängert Switch

    Die 64. Aktion Dreikönigssingen 2021/22 wird aufgrund der Corona-Pandemie erneut länger stattfinden als geplant. Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und die Deutsche Bischofskonferenz haben sich darauf verständigt, die Sternsingeraktion 2022 bis zum 2. Februar zu verlängern. Der neue Zeitraum soll den Kirchengemeinden und Gruppen helfen, auch unter schwierigen Bedingungen eine erfolgreiche Aktion durchzuführen.

    Mehr lesen in der Nachricht

  • 2G? - 3G? - Ich geh' Sternsingen! #gemeinsamgehts Switch

    Die Sternsinger Lena und Jonas haben geholfen, diesen Radiospot zu produzieren. Sicher sprechen sie vielen an der Aktion "Dreikönigssingen 2022" Beteiligten aus der Seele. 

    © Urte Podszuweit / Kindermissionswerk

Wir haben seinen Stern gesehen
und sind gekommen, dem Herrn zu huldigen.
Halleluja.

Epi... was? - Was feiern wir da eigentlich?

Epiphanie, Erscheinung des Herrn: göttliche Wahrheit und Herrlichkeit leuchten, wenn auch noch verborgen, in dem Kind von Betlehem. Suchende Menschen finden den Weg (Magier, Könige, Sterndeuter). Sie kommen mit Gaben und gehen als Beschenkte. Weil dieses Kind geboren wurde, gibt es für alle Menschen Hoffnung, auch für die in der Ferne. (mehr auf den Seiten der Erzabtei Beuron)

Zum Mitsingen

Sternsingerlieder - auch in Gebärdensprache

Kennen Sie die Texte der beliebtesten Sternsingerlieder? Auf den Seiten derInternetplattform katholisch.de finden Sie das, was Sie zum Üben und Mitsingen brauchen.

Und im Video singt der Gebärdenchor Bonn das Sternsingerlied 2022 in Deutscher Gebärdensprache DGS.

Bildmeditation mit dem "Codex Egberti"

Wo ist der neugeborene König?

Maria sitzt „auf dem Thron Davids“ (vgl. Lk 1,32), auf ihren Knien Jesus (als kleiner Erwachsener dargestellt), die Heilige Schrift in der Hand. Neben dem Thron, quasi ihn stützend, steht Josef, sein Umhang hat die gleiche Purpurfarbe wie der von Jesus. Er garantiert die Abstammung Jesu aus Davids Geschlecht, der Heiligenschein um Jesus und Maria zeigt Jesu Herkunft von Gott an. Das große Gebäude, vor dem Maria und das Kind sitzen, verliert sich im Himmel: Maria und Jesus sind der Eingang zur Kirche, die entsteht, die Bibel ist der Schlüssel. 

Die ganze Bildmeditation lesen Sie auf dieser Seite.

Weiteres: