Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Fastenzeit

"Du erbarmst dich aller, o Herr,
und hast Nachsicht mit den Sünden der Menschen,
damit sie sich bekehren;
denn du bist der Herr, unser Gott."

(Buch der Weisheit - Kapitel 11, Verse 24-25a)

Fastenzeit heißt nicht nur, weniger essen und trinken, sondern grundsätzlich weniger für sich selbst fordern und verbrauchen. Der Sinn: Der ganze Mensch soll frei werden und sich selbst wiederfinden; er soll das einüben und verwirklichen, was wir durch die Taufe geworden sind: ein neuer Mensch, in dem Christus sichtbar wird. Das Gesetz Christi heißt: nicht fordern, sondern schenken; loslassen, sich selber lassen und wie durch den Tod hindurch das neue, größere Leben gewinnen.

Mehr auf den Seiten der Erzabtei Beuron


"Pinnwand Liturgie"

Das Liturgiereferat hat ein Padlet "Pinnwand Liturgie" erstellt, das Sie durch einen Klick auf das Vorschaubild erreichen sowie unter https://t1p.de/Pinnwand-Liturgie.

Dort finden Sie Arbeitshilfen, Gestaltungsvorschläge, Best practice und weitere Hinweise zur Feier der Liturgie in Corona-Zeiten - zum Kirchenjahr und zur Feier der Erstkommunion usw. - gesammelt.

Das Deutsche Liturgische Institut (DLI) bietet für die österliche Bußzeit und die Feier von Ostern einige Modelle und Materialien an, die auch die Pandemiesituation berücksichtigen.

Hirtenbrief

In seinem Hirtenbrief zur Österlichen Bußzeit 2021 blickt Bischof Dr. Stephan Ackermann auf die Corona-Pandemie, die zurückliegenden und anstehenden Schritte der Synodenumsetzung und ruft auf: "Das Geschenk des Glaubens neu entdecken!" - Hier geht es zum Wortlaut des Hirtenbriefs - auch zum Download als PDF.

(Hinweis: Die Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit 2021 finden Sie unter diesem Link in deutscher Sprache)

Sicher nicht vollständig - aber ...

Aktionen im Bistum zum Mit- und Nachmachen

Hier zeigen wir nur eine kleine - ständig aktualisierte und wachsende - Auswahl. Viel mehr finden Sie vor Ort auf den Seiten der jeweiligen Pfarreiengemeinschaft und der Dekanate. Bitte informieren Sie sich aufgrund der aktuellen Entwicklungen zur Ausbreitung des Corona-Virus direkt bei den jeweils genannten Veranstaltern, ob die Veranstaltungen wie geplant stattfinden können! Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie und die Anweisungen, Schutzkonzepte und Hilfestellungen des Bistums finden Sie auf dieser Informationsseite.

  • "Raus aus den Gräbern unserer Einsamkeit" - Deutsche und polnische Ehrenamtliche bauen Grab Jesu nach Switch

    In der Fastenzeit hat die polnische Pfarrei Trier das Projekt "Das Grab Jesu" mit einer Gruppe von Ehrenamtlichen der "Diakonie St. Hedwig" (eine polnisch-deutsche Zusammenarbeit zwischen der Innenstadtpfarrei Liebfrauen und der polnischen Gemeinde Trier) umgesetzt. Dazu sammelte die Gruppe unter der Leitung von Pfarrer Damian Widera und Pastoralreferentin Eva Steliga Ideen, wie das Grab, das am Ostersonntag leer steht und somit für die Auferstehung Jesu steht, auch unter Corona-Bedingungen für Karfreitag in der Kirche Sankt Antonius aufgebaut werden kann. 

    Mehr lesen in der Nachricht

  • Das Kreuz im Zentrum: Kreuzweg der Trierer Bürger im Zeichen der Verbundenheit mit Luxemburg Switch

    Eigentlich hätte der 150. Kreuzweg der Marianischen Bürgersodalität Trier schon 2020 stattfinden sollen, zeitgleich mit dem 150. Jubiläum der Gründung des Erzbistums Luxemburg. Pandemiebedingt musste der traditionsreiche Kreuzweg der Trierer Bürger auf dieses Jahr verschoben werden. Unter Einhaltung von Hygieneregeln und Maskenpflicht hatten sich am Palmsonntag 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Fuße des Trierer Petrisberges versammelt, um den im 19. Jahrhundert angelegten Stationsweg zur Kapelle „Zum Kreuzchen“ zu beten.

    Mehr lesen in der Nachricht

  • Kreuzweg im Weinberg Kobern-Gondorf Switch

    Seit vielen Jahren wird in Kobern am Karfreitag in den frühen Morgenstunden ab 5 Uhr traditionell der "Kreuzweg im Weinberg" von vielen Gruppen und Nachbarschaften gegangen und gebetet. Aufgrund der Corona-Einschränkungen musste im Jahr 2020 diese Tradition bereits ausfallen und auch 2021 wird der Kreuzweg in der traditionellen Form wegen den anhaltenden Corona-Einschränkungen nicht möglich sein. Doch es gibt Alternativen...

    Mehr lesen auf der Seite der Pfarreiengemeinschaft

  • Tradition in zeitgemäßer Form: Erstmals Fahrrad-Kreuzweg an der Ahr – Start am 28. März Switch

    Premiere an der Ahr: In dieser Karwoche gibt es dort erstmals einen Fahrrad-Kreuzweg - und das gleich doppelt: Interessierte können im Stadtgebiet von Bad Neuenahr-Ahrweiler oder an der mittleren Ahr zwischen Dernau und Hönningen jeweils sieben Stationen ansteuern. Dort finden sie großflächige Tafeln mit eindrucksvollen Fotos und Texten zum Innehalten und Nachdenken.

    Mehr lesen in der Nachricht

  • Unterwegs auf dem Kreuzweg mit dem Smartphone: Angebot der Fachkonferenz Jugend im Dekanat St. Wendel stößt auf große Resonanz Switch

    Die Fachkonferenz Jugend des Dekanats St. Wendel bietet einen digitalen Kreuzweg zum Mitgehen und Mitbeten an. Er trägt den Titel „Kreuzworte“ und richtet sich an Jugendliche und junggebliebene Erwachsene.

    Mehr lesen in der Nachricht

  • Tage in Stille – Kontemplativ auf Ostern zugehen – Onlinekurs Switch

    Dem Geheimnis von Leben, Tod und Auferstehung entgegen

    31. März – 4. April 2021 – online

    Der Sehnsucht in mir Raum geben. Die Stille schmecken. Mir selbst näherkommen. Mich von Gott berühren lassen.
    "Dich erwarten stille Tage in achtsamer Wahrnehmung und Meditation orientiert am Geheimnis von Leben, Tod und Auferstehung"

    Mehr Informationen und Anmeldung - bis zum 26. März 2021

  • Ökumenischer Kreuzweg in Saarburg - digital Switch

    Bis im vergangenen Jahr der Beginn der Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, zog der Ökumenische Kreuzweg – ausgerichtet von der Evangelischen Kirchengemeinde Saarburg und der Katholischen Pfarreiengemeinschaft Saarburg real durch die Straßen der Stadt. So wurde der Leidensweg Jesu auch in unserer Zeit sichtbar. Das Leid, das Jesus getragen hat, bekommt in dieser herausfordernden Zeit viele neue Gesichter. Jetzt findet der ökumenische Kreuzweg in Saaburg digital statt.

    Hier geht es zur Playlist mit den einzelnen Stationen.

  • „Es geht. Anders!“ - Pfarreien in Trier werben für Misereor-Fastenaktion mit Schwerpunkt auf Bolivien Switch

     „Es geht. Anders!“: Mit dem Motto seiner diesjährigen Fastenaktion möchte das Katholische Hilfswerk Misereor zeigen, dass eine Welt möglich und notwendig ist, in der mehr Menschen gut leben und die Natur auch für zukünftige Generationen bewahrt werden kann. Dieses Ziel und die Arbeit Misereors in mehr als 90 Ländern weltweit unterstützen auch die deutschen Bischöfe.

    Mehr lesen in der Nachricht

  • Upgrade für die Fastenzeit: 40 Tage voller Impulse und Gespräche 57 junge Erwachsene aus dem Bistum bereiten sich gemeinsam auf Ostern vor Switch

    Jedes Jahr in der Fastenzeit sucht Johannes Weiler nach einer Herausforderung: „Ich möchte die Zeit nutzen, um an meiner Beziehung zu Gott zu arbeiten“, sagt der 26-Jährige, der aktuell das Orientierungs- und Sprachenjahr, das Felixianum, in Trier absolviert. Auch die 22 Jahre alte Theologiestudentin Daniela Süß aus Bad Kreuznach möchte sich intensiv auf Ostern vorbereiten: „Ich will Raum schaffen für Neues und um neu zu werden. Alles, was mich beschäftigt, will ich vor Gott bringen, vielleicht auf Manches eine Antwort finden, mein Grundgerüst des Glaubens mit neuem Leben füllen.“

    Mehr lesen in der Nachricht

  • Woche der Solidarität: Hillesheimer Pfarreiengemeinschaft hilft in zweierlei Hinsicht Switch

    Eigentlich ist es schon eine gute Tradition in der Pfarreiengemeinschaft Hillesheimer Land, dass die Kirchengemeinde während der Fastenzeit verschiedene Aktionen im Zusammenhang mit dem Hilfswerk Misereor durchführt. Dazu gehört auch das Solidaritätsessen im Pfarrheim. In diesem Jahr kann das natürlich in bekannter Form nicht stattfinden, aber die Verantwortlichen haben eine kreative Lösung gefunden, von der gleich mehrere Seiten profitieren.

    Mehr lesen in der Nachricht

  • Bischof Ackermann ruft zur Fastenaktion des Hilfswerks Misereor auf Switch

    Trier/Koblenz/Saarbrücken – „Was wir in der Corona-Pandemie in unserem Alltag erleben, gilt auch weltweit: Wir brauchen den sozialen Zusammenhalt. Wo Menschen aufeinander achten und füreinander einstehen, da kann Zukunft gelingen“: Dazu rufen Bischof Stephan Ackermann und die anderen deutschen Bischöfe in einem Schreiben zur Fastenaktion des katholischen Hilfswerks Misereor auf, das am 14. März in allen Gottesdiensten verlesen wurde. Unter dem Motto „Es geht! Anders.“ möchte das Hilfswerk darauf aufmerksam machen, dass eine andere Welt möglich und notwendig ist, in der Menschen gut leben können und die Umwelt auch für nachfolgende Generationen bewahrt wird. Die Fastenaktion stellt in diesem Jahr Bolivien, das Partnerland des Bistums Trier, in den Mittelpunkt.

    Mehr lesen in der Nachricht

  • „Achtsamkeit im Alltag leben“ Online Kurs im Welt:Raum Saarbrücken Switch

    In drei Wochen im März und April 2021  geht es darum, Achtsamkeit im Alltag zu kultivieren. Diese Übung der Präsenz kann helfen, auch in schwierigen Situationen gelassener zu sein; trotz äußerer Einschränkungen, innere Freiheit und Gestaltungsmöglichkeiten zu erfahren. Der Kurs will dazu anregen Empfindungen und Bedürfnisse bewusst wahrzunehmen und sich immer wieder auf das auszurichten was im eigenen Leben wesentlich ist.

    In den drei Wochen gibt es Übungen und vielfältige Anregungen, um das individuell Passende zu finden. Der Kurs ist als Übungskurs konzipiert und beinhaltet eine tägliche Übungszeit von 20 Minuten. Die passenden Übungen (Atemmeditation, leichte Yogaübungen und Body Scan) gibt es als Audiodateien. 

    Mehr Informationen, Termine und Anmeldung auf den Seiten des Welt:Raum Saarbrücken: www.weltraum-saarbruecken.de/achtsamkeitsraum 

  • Hinweise zur Feier der Chrisammesse 2021 Switch

    Die Chrisam-Messe wird am Mittwoch, dem 31. März 2021 um 10:00 Uhr im Hohen Dom gefeiert. Da die Teilnehmerzahl für Gottesdienste in Rheinland-Pfalz aufgrund der Corona-Pandemie zur Zeit auf 100 Personen begrenzt ist, kann in diesem Jahr keine allgemeine Einladung zur Mitfeier ergehen. Sollten sich die Rahmenbedingungen bis zum 31. März ändern, wird dies vorher bekannt gemacht. Damit die Bistumsgemeinschaft bei der Chrisam-Messe entsprechend repräsentiert sein kann, sind an die Dekanate Einladungen für jeweils zwei Personen ergangen. Darüber hinaus sind für einige Plätze ab dem 22. März 2021 Anmeldungen über das Anmeldesystem der Dominformation Trier möglich (www.dominformation.de/aktuelles/anmeldung-zum-gottesdienst).

    Nähere Informationen zur Abholung der Heiligen Öle sind an die Dekanate ergangen. Die Verteilung der Öle an die einzelnen Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften wird dort geregelt.

  • „Es geht! Anders“: Eröffnungsgottesdienst zur Misereor-Fastenaktion mit Weihbischof in Sinzig Switch

    Die Not jener Menschen lindern, deren Existenz bedroht ist: Das möchte das katholische Hilfswerk Misereor mit seiner Fastenaktion unter dem Leitwort „Es geht! Anders.“ In diesem Jahr liegt der Fokus auf Bolivien, dem Partnerland des Bistums Trier. Die diözesane Eröffnung der Misereor-Fastenaktion findet am Sonntag, 28. Februar, um 11 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter in Sinzig mit Weihbischof Jörg Michael Peters statt. Der Gottesdienst wird zusätzlich auch als Stream angeboten.

    Mehr lesen in der Nachricht

  • Morgengebet im Momentum Neunkirchen Switch

    Das Morgengebet im Momentum probiert dieses Jahr etwas Neues aus. Ein virtueller Gebetsraum zu dem Sie eintreten, sich über Telefon, Smartphone oder Computer einwählen können. Beginn ist jeweils um 07.00 Uhr. Der Start ist am ersten Freitag der Fastenzeit am 19. Februar 2021. Das gemeinsame Gebet mit Impulsen unterschiedlichster Art wird ca. 30 Minuten dauern.

    Nach Anmeldung über das Pfarrbüro St. Marien erhalten Sie per Mail einen Zugang zu dem virtuellen Gebetsraum. Anmeldung und weitere Informationen unter Tel. 06821 22140, E-Mail-Kontakt

    Die Online-Präsenzen: www.stmarien-neunkirchen.de und www.momentum-nk.de.

  • Mit spirituellen Impulsen und Podcast durch die Lockdown- und Fastenzeit: Angebote aus Saarbrücken Switch

    Mit Online-Gebetsimpulsen und einem täglichen Podcast lädt die katholische Pfarreiengemeinschaft St. Jakob in Saarbrücken alle Interessierten ein, während der Fastenzeit zur Ruhe zu kommen und neue Kraft zu schöpfen. Im täglichen Wechsel geben Dechant Benedikt Welter und Gemeindereferentin Barbara Heid im Podcast ab Aschermittwoch, 17. Februar, einen kurzen, geistlichen Impuls. Dieser soll die Hörerinnen und Hörer zum Innehalten und Atemschöpfen anregen, in einer Zeit, die allen viel Kraft kostet und Energie raubt.

    Mehr Informationen in der Nachricht

  • Sag, was hast Du vom Glauben verstanden? - Filmimpulse zur Fastenzeit von der Ahr Switch

    "Lebe ganz einfach das vom Evangelium, was Du verstanden hast – nicht mehr, aber auch nicht weniger!“ ermutigte Frère Roger (Taizé, +2005) Menschen, ihrem Glauben im ganz alltäglichen Miteinander Gestalt zu geben. Sieben aus der Region Ahr-Eifel stehen genau dazu in kurzen Filmsequenzen Rede und Antwort: bodenständige Fastenimpulse. Den Beginn macht eine Bäckermeisterin...

    Die Filme stehen schon teilweise auf der Plattform www.verbundenanderahr.de. Für jede Fastenwoche gibt es einen neuen Wochenimpuls.

    Darüber hinaus bietet die Pfarreiengemeinschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler viele Anregungen zur Fastenzeit unter der Überschrift „weiter_gehen“.

  • Fast(END)Zeit?! - in Bad Breisig Switch

    Fastenzeit...fast entzweit? Fast bereit...zum Glauben? An was sind die Menschen interessiert? Was genau suchen sie denn? - Ablenkung, Erholung, Gemeinschaft, Anregung, Ruhe, Gesellschaft, Licht, Austausch, Wärme..? Sicherlich setzt hier jeder seine eigenen Prioritäten. Dennoch denken wir, dass derzeit viele ähnliche Wünsche und Sehnsüchte in uns allen schlummern. Das Projekt Glaube - Licht und Schatten versucht, verschiedenen Sehnsüchten entgegen zu kommen: Was das mit einem Fragebogen, Textimpulsen, einer (corona-konformen) Fotoausstellung, Musik und Gespräch in zwei offenen Kirchen zu tun hat, verraten die Veranstalter auf dieser Internetseite.

  • Fastenzeit in der Tüte in Bad Hönningen-Rheinbrohl Switch

    Der Familiengottesdienstkreis der Pfarreiengemeinschaft Bad Hönningen-Rheinbrohl (unterstützt von der Jugendkirche) bietet für Familien eine gepackte Tüte an. Für Aschermittwoch und die fünf Sonntag der Fastenzeit sind in der Tüte ein Impuls mit jeweils einer kreativen Idee zu finden. Diese "Fastenzeit in der Tüte" kann ab dem 8. bzw. 9. Februar kostenlos abgeholt werden. Weitere Informationen auf der Internetseite der Pfarreiengemeinschaft.

  • Klimafasten in der Pfarreiengemeinschaft Untermosel Switch

    Eine Einladung, Herz und Sinne zu weiten und diese Zeit zur Neuorientierung zu nutzen, spricht die Pfarreiengemeinschaft Untermosel-Hunsrück mit der Evangelischen Kirchengemeinde Winningen aus. Unter dem Thema „Soviel Du brauchst...“ gibt es corona-konforme Videokonferenzen mit Bibelabenden und einer Fastengruppe. Mehr Informationen unter diesem Link der Pfarreiengemeinschaft.

"Es geht anders" - Misereor-Fastenaktion 2021

Die MISEREOR-Fastenaktion 2021 bietet zahlreiche Materialien zum Mitmachen, Nach- und Weiterdenken. Hier geht es zur Aktionsseite von MISEREOR.

Da viele Gottesdienste in diesem Jahr coronabedingt nur per Video und virtuell übertragen werden, bittet MISEREOR um Ihre Spende auch online.

Über die Bistumsgrenzen hinaus

Aktionen und Impulse zum Mitmachen und Weiterdenken

Auf dieser Seite finden Sie konkrete Möglichkeiten und Materialien, um das Bündnis zu unterstützen.

Predigtanregungen: nachhaltig predigen - auch in der Österlichen Bußzeit! Umkehren zum Leben in Fülle!

Beim Klimafasten finden Sie analoge und digitale Unterstützung: mit einer Begleitbroschüre, einer eigenen Fastengruppe oder einfach, um gut begleitet durch die Fastenzeit zu kommen. www.kircheundklima.de 

Trotz und unter Corona-Bedingungen findet der jährliche "Weltgebetstag der Frauen" auch 2021 - in diesem Jahr am 5. März - statt. Alle Informationen unter www.weltgebetstag.de

"Frieden geht" - MISEREOR Fasten-Brevier

Informationen zum jährlich stattfindenden Ökumenischen Kreuzweg der Jugend finden Sie unter www.jugendkreuzweg-online.de

Zwischenruf

  • Es ist wieder Fastenzeit. Zeit für Diäten und Sportprogramme. Nach einer aktuellen Umfrage, die das katholische Hilfswerk Misereor veröffentlicht hat, ist das immer noch Trend. Fast jeder zweite verzichtet auf Alkohol und Süßes. Jeder dritte reduziert Fleisch auf der Speisekarte und etwa jeder vierte versucht, weniger zu rauchen. Am schwersten tun sich die Deutschen demnach mit dem Verzicht auf Handy und Computer, Auto und Fernsehen. Alle Jahre wieder gibt es solche Umfragen.

    Und die Antworten ähneln sich. Fastenzeit und Abnehmen, das kommt für viele zusammen. Fastenzeit und sich bewusst einschränken, auch. Mal mehr, mal weniger erfolgreich. Und alle Jahre wieder ist da das Missverständnis, als wenn es beim Fasten nur um Selbstkasteiung und sportliche Höchstleistungen ginge. Klar geht es drum, das eigene Konsumverhalten zu verändern. Aber doch nicht, um nur die Kilos purzeln zu lassen, um sich zu quälen und zu martern. Schon gar nicht, als religiöser Selbstzweck.

    (weiterlesen → Alles soll bleiben, wie es ist?!)

  • Der Theologe Lothar Zenetti (+2019) hat das in anderem Zusammenhang mal so auf den Punkt gebracht, als er schrieb: „Frag hundert Katholiken, was das Wichtigste ist in der Kirche. - Sie werden antworten: Die Messe. Frag hundert Katholiken, was das Wichtigste ist in der Messe. Sie werden antworten: Die Wandlung. Sag hundert Katholiken, dass das Wichtigste in der Kirche die Wandlung ist. Sie werden empört sein und sagen: 'Nein, alles soll bleiben wie es ist'!“

    So ist das auch mit der Fastenzeit: Es geht nicht drum, irgendwelche hohlen Rituale zu erfüllen. Es geht darum, das neu zu denken, was ich tue. Und das Selbstverständliche in Frage zu stellen. Auf die Wandlung kommt es an. Das bedeutet, sich in der Fastenzeit zu verändern. Das auf die Waage zu bringen, ist die echte Herausforderung.

    (Michael Kinnen im SR-Zwischenruf am 24. Februar 2018)

Weiteres: