Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Aktion Arbeit im Bistum Trier

Vergabeausschuss hat getagt

Mit über 110.000 Euro Langzeitarbeitslose fördern

Bei seiner 172. Sitzung hat der Vergabeausschuss der Aktion Arbeit am 23. November Zuschüsse in Höhe von 110.530 Euro zur Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen bewilligt. Unterstützt werden bistumsweit 13 Projekte. Es handelt sich dabei um Maßnahmen sowohl für Jugendliche als auch für ältere Menschen, sowie zum Teil kombinierte Maßnahmen auch für Geflüchtete in Trier, Betzdorf, Treis-Karden, Neuwied‚ Bad Kreuznach, Birkenfeld, Andernach und Altenkirchen. Darunter finden sich auch Hilfsangebote im Ordnen schwieriger Lebenssituationen, etwa um die Voraussetzungen für eine Arbeitsaufnahme zur schaffen. Außerdem werden niedrigschwellige Arbeitsangebote für sehr arbeitsmarktferne Personen gefördert sowie Unterstützung bei der Ausbildungsplatzsuche und Vorbereitungs- und Qualifizierungskurse.

Dass in diesem Jahr mehr Geld als üblich zur Verfügung stand, ist der Tatsache geschuldet, dass die Aktion Arbeit in 2018 außerplanmäßige Zuwendungen erhalten hat:
So ist der aufgerundete Erlös aus dem Weihnachtskartenverkauf des Paulinus Verlags im Januar 2018 eingegangen. Des Weiteren hat die Aktion Arbeit in 2018 eine größere Einzelspende erhalten und wurde außerdem bei einem Nachlass bedacht.

Diese Förderungen sind ohne die Unterstützung der treuen Spenderinnen und Spender nicht möglich. Ihnen allen sei an dieser Stelle herzlich gedankt!

Die Aktion Arbeit als Initiative des Bistums Trier wurde 1983 vor dem Hintergrund steigender Arbeitslosenzahlen vom damaligen Bischof Dr. Hermann Josef Spital ins Leben gerufen - Damals ging man davon aus, dass es sich um ein vorübergehendes Phänomen handeln würde…

Auch wenn sich der deutsche Arbeitsmarkt in den zurückliegenden Jahren insgesamt positiv entwickelt hat, zeigt sich die Sockelarbeitslosigkeit weiter unverändert. Der Anteil der Menschen in Langzeitarbeitslosigkeit an der Gesamtarbeitslosenzahl steigt weiter an. Die Chancen auf eine dauerhafte Vermittlung dieser Menschen in den allgemeinen Arbeitsmarkt sind gering.

Grundanliegen der Aktion Arbeit ist es, Menschen beim Einstieg bzw. Wiedereinstieg in die Erwerbstätigkeit zu helfen, über Ursachen und Folgen von Arbeitslosigkeit aufzuklären und sich mit Projekten und Vorschlägen an einer aktiven Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik zu beteiligen.


Einblick in Arbeitswelt

Andrea Steyven von der Aktion Arbeit hospitierte zwei Wochen bei der CarMen gGmbH (Caritas für Menschen in Beschäftigung) in Koblenz. Täglich berichtete sie hier von ihren persönlichen Einblicken in die Welt des Integrationsbetriebes und in arbeitsmarktpolitische Maßnahmen.

 


Zeitungsartikel über das Konzept "Integrierter Arbeitsmarkt" in der FAZ

Am Samstag, den 28. Juli 2018 hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung im Wirtschaftsteil einen Artikel unseres Bischöflichen Beauftragten, Domvikar Dr. Hans Günther Ullrich zum Konzept „Integrierter Arbeitsmarkt“ veröffentlicht.

Den Artikel finden hier (PDF der FAZ)

Eine ausführlichere Zusammenfassung des Konzeptes finden Sie hier PDF.


Arbeitsmarktkonzept ergänzt Strategie des Landes (Ministerpräsidentin Malu Dreyer / Staatskanzlei Mainz, hier auf trier-reporter.de)

Das Konzept
"Integrierter Arbeitsmarkt"

finden Sie hier zum Download.

Spendenkonto Solidaritätsfonds

Wenn Sie die AKTION ARBEIT im Bistum Trier unterstützen möchten, spenden Sie bitte auf folgendes Konto:

Pax Bank eG
Kontonummer: 3001 399 011 / BLZ: 370 601 93
IBAN: DE 13 3706 0193 3001 3990 11 / BIC: GENODED1PAX

Stichwort: "Spende Aktion Arbeit"

Vielen Dank im Voraus!

Weiteres: