Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Gesellschaftliches Bewusstsein für unser Thema schaffen

Die AKTION ARBEIT will die Wahrnehmung der Situation von Arbeitslosen schärfen. Sie ist Fürsprecherin für Alle, die auf jedem regulären Arbeitsmarkt kaum mehr Chancen haben:

ältere Langzeitarbeitslose, Jugendliche ohne Schulabschluss, Alleinerziehende und andere am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen.

Langzeitarbeitslosigkeit hat Folgen für die Betroffenen:

  • vorhandene Fähigkeiten gehen verloren
  • das Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein schwindet
  • die Sicherheit des gesellschaftlichen Status geht verloren
  • Freunde und Bekannte weichen der Isolierung
  • man lebt finanziell am Rande des Existenzminimums

Massenhafte Langzeitarbeitslosigkeit hat Folgen für die Gesellschaft:

  • Extreme Belastung der Sozialkassen
  • Altersarmut
  • Kinderarmut
  • Kündigung des gesellschaftlichen Konsens
  • Politikverdrossenheit

In Informations- und Bildungsveranstaltungen klärt die Aktion Arbeit auf über Ursachen und Wirkung der verfestigten Sockelarbeitslosigkeit auf

  • in Pfarrgemeinden
  • in Einrichtungen und Veranstaltungen der Erwachsenenbildung
  • in Seniorenakademien
  • in Jugendgruppen
  • in Frauenverbänden und auf anderen Foren

Durch Wissen und Erfahrung werden Vorurteile abgebaut und der gesellschaftliche Diskurs versachlich.

Wenn Sie Interesse am Erhalt von Informationen zum Thema Arbeits- bzw. Langzeitarbeitslosigkeit haben und mit Ihrer Gruppe mehr zu diesem Thema erfahren möchten, dann wenden Sie sich gerne an uns.

Weiteres: