Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Aktualisierung der Seite: 31. August 2021 - Neue Dienstanweisungen: gültig vom 1. September bis 31. Oktober 2021

Informationen zum Umgang mit dem "Corona-Virus" / COVID-19 im Bistum Trier

In Abstimmung mit den zuständigen Behörden und gemäß der Empfehlungen der Experten entscheiden die Verantwortlichen im Bistum Trier jeweils angepasst an die aktuelle Lage über Präventionsmaßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus.

Wir beobachten die Lage fortlaufend und informieren hier.

Zur schnellen Information stellen wir Ihnen hier jeweils den letzten Stand im Gesamten dar und kennzeichnen die letzte Aktualisierung der Seite mit Datum oben über der Hauptüberschrift. Die letzten Veränderungen werden durch Kursivdruck markiert. Frühere Versionen werden nicht mehr dokumentiert. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden bei gravierenden inhaltlichen Änderungen zusätzlich eigens per Rundschreiben informiert.

Dienstanweisungen

Die Dienstanweisungen mit Informationen und Regelungen für die Gemeinden und Einrichtungen sowie die Informationen und Anweisungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den verschiedenen Bereichen finden Sie unter den markierten Links.

Schutzkonzept Gottesdienste

Zum jeweils aktualisierten Schutzkonzept für die Feier der Gottesdienste gelangen Sie unter diesem Link.

Letzte Aktualisierung: 10. September 2021 - Version 17 des Schutzkonzeptes (gültig ab 12. September 2021)


Gültig vom 1. September bis 31. Oktober 2021

Informationen und Dienstanweisung für das Bistum Trier

Generalvikar von Plettenberg schreibt (Briefdatum 30. August): "Sommer- und Urlaubszeit gehen vorüber. Es waren und sind in diesem Jahr keine leichten Wochen. Gleich zu Beginn der Sommerferien sind viele Menschen in unserem Bistum, besonders in der Eifel und im Ahrtal, durch eine Jahrhundertflut überrascht worden. Viele sind qualvoll ertrunken, viele haben ihr Haus, ihr Hab und Gut verloren, viele sind verzweifelt und existenziell bedroht. Wenn bei all dieser Not etwas Positives zu bemerken ist, dann dass die Naturkatastrophe eine große Welle an aktiver Hilfsbereitschaft und Solidarität weit über unser Bistum hinaus ausgelöst hat.

Gegen Ende der Ferien müssen wir via Fernsehen und Internet mit ansehen, wie die Weltgemeinschaft den Taliban in Afghanistan beinahe ohnmächtig gegenübersteht, und viele Menschen, die in den letzten Jahren Hoffnung auf mehr Demokratie und Freiheit geschöpft haben, fast von heute auf morgen nahezu alle Hoffnung verlieren. Auch hier machen uns die Bilder großer menschlicher Not und Verzweiflung betroffen. Welche schrecklichen Folgen diese Machtübernahme für die Weltgemeinschaft haben wird, ist noch nicht abzusehen.

Beides, die Flutkatastrophe im Ahrtal und in der Eifel und auch die Machtübernahme durch die Taliban in Afghanistan, mag die Corona-Pandemie, selbst wenn die Inzidenz-Zahlen aktuell wieder steigen, in den Hintergrund rücken lassen bzw. relativieren. Alle drei Ereignisse weisen uns aber auf die Gefährdung menschlichen Lebens und der gesamten Schöpfung ebenso hin wie auf die Notwendigkeit zur gegenseitigen Hilfe, zu tatkräftiger Solidarität und zur menschlichen Nähe.

Diese zutiefst christlichen Haltungen auch unter Bedingungen einer Pandemie zu ermöglichen, ist Ziel der aktualisierten Dienstanweisung. Ich setze sie bis zum 31. Oktober 2021 in Kraft. Alle vorherigen anderslautenden Dienstanweisungen sind hiermit aufgehoben. Wir werden sie laufend überprüfen und auf die Landesverordnungen Rheinland-Pfalz und Saarland abstimmen. Bitte halten Sie sich selbst durch regelmäßigen Blick auf die Bistumshomepage auf dem Laufenden: https://www.bistum-trier.de/corona.

Diese Dienstanweisung hat drei Teile:

I. Informationen und Regelungen für die Gemeinden und Einrichtungen
II. Informationen und Anweisungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den verschiedenen Bereichen
III. Serviceadressen, Kontakte und Downloads (Arbeitshilfen, Formulare etc.)

Mit den vorliegenden Informationen und Dienstanweisungen kann es nicht gelingen, alle konkreten Situationen vor Ort pauschal zu regeln. Ich bitte Sie daher, in Abstimmung mit Ihren Gremien sowie auch mit mir oder anderen Verantwortlichen aus unseren Krisenstäben und Fachabteilungen im Generalvikariat (vgl. dazu Teil III-A) und auch in gutem Einvernehmen mit den kommunalen Behörden in lokalen Sondersituationen geeignete Maßnahmen zum Schutz der Menschen zu finden. Für alles, was Sie in diesem Zusammenhang bereits unter schwierigen Rahmenbedingungen geleistet haben, sage ich Ihnen meinen ausdrücklichen Dank!

Änderungen zur Vorgängerversion sind im Kursivdruck kenntlich gemacht.

I. Informationen und Regelungen für die Gemeinden und Einrichtungen

  • A) Gottesdienst und Sakramente Switch

    1. Zur Feier der Gottesdienste (auch der Taufen, Erstkommunion, Firmungen und Trauungen) beachten Sie bitte das separate Schutzkonzept zur Feier öffentlicher Gottesdienste in der jeweils aktuellen Online-Fassung: https://www.bistum-trier.de/liturgie/schutzkonzept-corona.
      Weitere Hinweise zur Feier von Gottesdiensten finden sich auf der Pinnwand Liturgie: https://t1p.de/Pinnwand-Liturgie.
       
    2. Die Sakramentenkatechese ist unter den gegebenen Bedingungen der Kontakt- und Infektionsschutzregeln zu gestalten (vgl. dazu die jeweils gültigen Landesverordnungen: für Rheinland-Pfalz: https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen; für das Saarland unter: https://corona.saarland.de).
      Eine Übersicht über diese Regeln ist veröffentlicht unter: https://t1p.de/Methodenkoffer-Jugendarbeit.
      Derzeit gilt, dass Treffen in Präsenz zur Vorbereitung auf Erstkommunion und Firmung möglich sind.
  • B) Seelsorge Switch

    1. Die Kirchen sind auch außerhalb der Gottesdienstzeiten als Orte des persönlichen Gebetes offen zu halten.
       
    2. Die Seelsorge ist den gelockerten Bedingungen anzupassen. Das heißt insbesondere:
      • 2.1. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger sind verlässlich für die Gläubigen erreichbar. Wer wann und wie erreichbar ist, wird in ortsüblicher Weise kommuniziert.
      • 2.2. Persönliche Hausbesuche erfolgen nach den aktuellen Erlassen der Bundesländer unter Wahrung der jeweils aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln. Für die Hauptamtlichen, die in der Krankenhauspastoral tätig sind, gelten die Hinweise der Fachabteilung ZB 1.1 Pastorale Grundaufgaben (siehehttps://t1p.de/Schutz-Seelsorge).
      • 2.3. Überall dort, wo die Abstandsregelungen nicht eingehalten werden können, wird empfohlen, medizinische Gesichtsmasken oder FFP2-Masken zu tragen.
        Daher stellt der Dienstgeber zur Beschaffung von dienstlich benötigten medizinischen Gesichtsmasken bis vorerst einschließlich Oktober eine steuerfreie Kostenpauschale in Höhe von 5 Euro pro Monat pro Mitarbeiter/in zur Verfügung. Der Betrag wird mit der Gehaltsabrechnung der entsprechenden Monate ausgezahlt.
      • 2.4. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger sind zusammen mit den gewählten Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern aufgerufen, auch im diakonischen Bereich zu überlegen, wo tatkräftige Hilfe nötig und möglich ist (z. B. Nachbarschaftshilfe, Telefonkontakt zu Alleinstehenden und Personen in Quarantäne, Kinderbetreuung usw.). Vernetzungen mit anderen Akteuren, insbesondere mit den Kommunen, sind empfehlenswert. Ideen unter: https://t1p.de/diakonisch-handeln-corona.
      • 2.5. Unter dem Link https://t1p.de/Methodenkoffer-Jugendarbeit finden sich FAQs für die Kinder- und Jugendpastoral, Empfehlungen für alternative Ferienangebote, ein Schutzkonzept für Ferienmaßnahmen, Musterhygienepläne sowie ein Methodenpool mit praktischen Vorschlägen und Ideen zur Durchführung von physischen und digitalen Angeboten.
        Über aktuelle Informationen der Ministerien zur Öffnung und Durchführung von Angeboten und Ferienfreizeitmaßnahmen für Kinder und Jugendliche informiert die Fachabteilung über ihre gewohnten Verteiler.
  • C) Gruppen und Gremien Switch

    1. Chorproben und Konzerte sind gemäß der jeweils aktuellen Verordnungen der Länder möglich. Weitere Hinweise und die jeweiligen Hygienekonzepte finden Sie auch unter https://t1p.de/Kirchenmusik-Corona.
       
    2. Aufgrund des aktuell relativ geringen Risikos der Infizierung sind Sitzungen von Räten und Gremien wieder physisch möglich – unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln.
      Gleichzeitig ermutige ich dazu, die guten Erfahrungen mit Videokonferenzen auch weiterhin zu nutzen; vor allem dort, wo auf diese Weise Fahrtzeiten vermieden werden können, oder wo es das Abwägen zwischen Aufwand und Nutzen als sinnvoll erscheinen lässt.
      Umlaufbeschlüsse mit vorheriger Abfrage von Beratungs- und Diskussionsbedarf sind für alle pfarrlichen und diözesanen Gremien möglich.

      2.1. Sollte eine Sitzung in physischer Präsenz stattfinden, erfordert dies eine schriftlich dokumentierte Gefährdungsbeurteilung. Diese finden Sie unter: https://t1p.de/GF-Pfarrheime-Corona.
      2.2. Auf https://t1p.de/Kriterien-Besprechung-Corona finden Sie vom Arbeitsbereich Arbeitsschutz im BGV erstellte Bewertungskriterien für Besprechungsräume, damit vor Ort eigenständig beurteilt werden kann, wo mit wie vielen Personen nötige Besprechungen stattfinden können. Die Verantwortlichkeit liegt beim jeweiligen Veranstalter.
      2.3. Zur Nutzung von Anbietern von Videokonferenzen beachten Sie bitte die datenschutzrechtlichen Hinweise unter: https://t1p.de/bistum-tr-mitarbeiterinfo-corona. Hauptamtliche in der Pastoral sind angehalten, sich für die eingeführte, verbindliche digitale Plattform Google Workspace mit dem Videokonferenzformat Google Meet anzumelden.
  • D) Veranstaltungen, Räume und Organisation Switch

    1. Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind in Rheinland-Pfalz mit bis zu 350 gleichzeitig anwesenden Personen unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen zulässig, wenn es sich nicht um Veranstaltungen handelt, die den Charakter einer privaten Feier haben. Es gelten das Abstandsgebot, die Maskenpflicht, die Pflicht zur Kontakterfassung sowie ggf. die Testpflicht. Bei Veranstaltungen im Freien dürfen bis zu 500 Personen anwesend sein. Im Übrigen gelten die infektionsschutzrechtlichen Maßnahmen gemäß Landesverordnung. Für vollständig Geimpfte und Genesene entfällt die Testpflicht.
      Im Saarland sind Veranstaltungen mit 500 Personen im Freien und 250 Personen in geschlossenen Räumen möglich. Generell sind Veranstaltungen mit mehr als 20 anwesenden Personen unter Angabe des Veranstalters der Ortspolizeibehörde anzuzeigen. Besucherinnen und Besucher von Veranstaltungen im Freien und in geschlossenen Räumen haben einen Nachweis über das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus zu führen. Die Kontaktnachverfolgung sowie die weiteren infektionsschutzrechtlichen Maßnahmen müssen im Saarland gewährleistet sein.
       
    2. Anfallende Stornokosten für einen kirchlichen Veranstalter für Maßnahmen und Veranstaltungen können nicht vom Bistum erstattet werden. Es gibt die Möglichkeit, Ausfallklauseln in Verträgen zu verankern, um beiden Seiten (Veranstaltern und Teilnehmenden) Sicherheit zu geben. Dies obliegt der Verantwortung und Entscheidungsfreiheit der Vertragspartner unter Einhaltung der jeweiligen rechtlichen Voraussetzungen. Näheres finden Sie auf https://t1p.de/Methodenkoffer-Jugendarbeit unter den FAQs Punkt 7.3 bis 7.7.
      Ferienfreizeiten, die kurzfristig storniert werden müssen, können jedoch auf Antrag bei der Jugendabteilung (ZB 1.6) trotzdem – gemäß den Richtlinien zum Kirchlichen Jugendplan – bezuschusst werden.
       
    3. Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Haupt- und Ehrenamtliche mit Übernachtungen einschließlich Exerzitien sind laut den derzeit geltenden Landesverordnungen in Präsenzform möglich. Es gelten die Regelungen für das Beherbergungsgewerbe. Unter Einhaltung der Personenbeschränkung dürfen auch Konferenzräume in Hotels für Weiterbildungsmaßnahmen genutzt werden.
      Tipp: Das Abstandsgebot kann auch durch einen freien Sitzplatz zwischen jedem belegten Sitzplatz innerhalb einer Reihe sowie vor und hinter jedem belegten Sitzplatz gewahrt werden.
      Die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung ist nicht der Pflicht zur Vorlage eines negativen Testnachweises unterworfen.
       
    4. Die Pfarrheime und weitere kirchliche Orte der Begegnung (z.B. offene Jugendeinrichtungen) sollen für die in den obigen Punkten benannten Veranstaltungen geöffnet werden. Vermietungen für private Feiern sind im Rahmen der jeweils geltenden Landesverordnung möglich.
      Die üblichen Hygiene- und Abstandsregelungen sind einzuhalten.
      Pfarrbüchereien können öffnen. Dabei ist darauf zu achten, dass nur eine Person pro 5 qm zugelassen werden kann.

II. Informationen und Anweisungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den verschiedenen Bereichen

Diese Informationen finden Sie auf der gesonderten Seite zur Information für  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (unter diesem Link)


III. Serviceadressen, Kontakte und Downloads

Lüften und Heizen in Kirchen während der Corona-Pandemie

Lüften während des Gottesdienstes? Türen auf oder zu? Heizung an oder aus? 

Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in den aktualisierten Hinweisen zum Heizen in den Kirchen während der Corona-Pandemie - Stand 20. Oktober 2020 - zum Download als PDF-Datei

https://t1p.de/Warmluftheizung-Corona

Eine Langfassung (Stand: 1. Oktober) der Hinweise finden Sie unter dem Link https://t1p.de/heizen-langfassung als PDF.

Bitte achten Sie darauf, Ihren individuellen Browser-Cache zu löschen, falls Sie beim Klicken auf den Link eine andere PDF-Version als die oben genannten finden! (Anleitung auf der Seite von chip.de)

Haufig gesucht - häufig geklickt: auf einen Blick

Zum Weiterklicken...

Mitarbeiterinfo

Informationen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den verschiedenen Bereichen des Bistums: in Einrichtungen, Büro und Pastoral finden Sie hier.

Schutzkonzept

Das jeweils aktualisierte Schutzkonzept des Bistums für die Feier öffentlicher Gottesdienste finden Sie hier.

Hilfen

Viele Initiativen und Gruppen aus den Gemeinden helfen in der Corona-Krise. Hier sind Beispiele.

Trost in Trauer

Gedanken und Anregungen für Menschen, die in der Corona-Zeit mit Sterben, Tod und Trauer konfrontiert sind.

Kirchenjahr

Hinweise, Hilfen und mehr - mit Informationen aus dem Liturgiereferat zur Feier von Gottesdiensten und zum Kirchenjahr

Kirchenmusik

Kirchenmusik in Zeiten von Corona: Hinweise, Hilfen und mehr für Chöre zur Feier der Gottesdienste mit musikalischer Begleitung

Gebet

Das Gebet von Bischof Stephan in der Zeit der Corona-Pandemie - zum Nachlesen, Mitbeten und Downloaden

Medial dabei

Medial dabei: Gottesdienste, Impulse, Gebete, Katechese und mehr - Ideen aus dem Bistum

Nachrichten zu "Corona"

Nachrichten der Bischöflichen Pressestelle zum Thema "Corona" - mit Berichten aus dem Bistum, wie Menschen mit der Krise umgehen, welche kreativen Ideen und diakonischen Angebote entwickelt werden und welche Maßnahmen zum Schutz ergriffen wurden, finden Sie unter diesem Link.

Weiteres: