Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Katholikenrat: Anregungen zu einer Gemeindeanalyse

Der Sachausschuss "Zukunftsfragen der Kirche" hat eine Arbeitshilfe herausgegeben. Hier finden Sie eine Inhalts-Angabe - und das Dokument zum Herunterladen und Damit-Arbeiten in der Pfarrei(engemeinschaft)...

Wir leben in einer Zeit großer gesellschaftlicher Veränderungen, die das Leben aller Menschen berühren. Gewachsene Strukturen werden hinterfragt, Wertvorstellungen neu angedacht und Lebensziele neu formuliert. In diesem Umbruch wird Altes verschwinden und Gewachsenes abgelegt. Erprobte und bewährte Lebensvollzüge kommen auf den Prüfstand. Eine Berufung auf Tradition reicht nicht mehr aus, um die heutige Bewährung durchzusetzen.

Die Gemeinden können auf diese Herausforderung nur dann reagieren, wenn eine umfassende Analyse ihrer Situation erfolgt. Dazu gehört eine kritische Bestandsaufnahme des tatsächlichen Gemeindelebens in all ihren Strukturformen, die Erstellung eines Leitbildes mit den Zielen der örtlichen Gemeinde und die Frage der Umsetzung dieser Ziele.

Bei allen strukturellen Notwendigkeiten in einen Veränderungsprozess zu kommen, darf die eigentliche Aufgabe  christlicher Gemeinde nicht zu kurz kommen: ihre Spiritualität. Es ist immer wieder zu fragen, wohin gehen wir und sind wir unterwegs im Glauben? Neue Formen religiöser Erfahrung können mit bewährten Traditionen verknüpft werden. Glauben lernen und Glauben leben gehören zusammen.

Der Sachausschuss „Zukunftsfragen der Kirche“ im Katholikenrat Trier bietet den Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften die vorliegenden Anregungen als Hilfe zur Erfüllung des Strukturplanes 2020 an.

Eine bewährte Vorgehensweise ist die Methode des Sehens, des Urteilens, des Handelns. (Was ist da, was ist nicht da?  -  Was davon ist lebendig?  -  Woran wollen wir festhalten, welche Ziele setzen wir uns?)

Zur Erstellung einer Gemeindeanalyse ist es sinnvoll, drei unterschiedliche Aspekte des Begriffes „Pfarrei“ zu berücksichtigen:

  • Pfarrei als eine juristische und organisatorische Größe
  • Pfarrei als eine territoriale Einheit
  • Pfarrei als eine christliche Gemeinde

Es erscheint sinnvoll im Zusammenhang mit den ersten beiden Aspekten eine Zivil- und Sozialerhebung zu machen, die Auskunft gibt über die Pfarrterritorium leben Menschen (Altersstruktur, Formen des Zusammenlebens, Nationalitäten, Religionen, sozialen Status, Lebens- und Arbeitsräume). In den Blick genommen werden sollten auch die sozialen Einrichtungen: Kindertagesstätten, Schulen, Dienstleistungsangebote, Arbeitsplätze, Infrastruktur, Gruppen und Vereine, Freizeitangebote, Fortbildungsangebote, usw.

Wenn wir den Begriff Pfarrei = christliche Gemeinde hinterfragen wollen, ist es sinnvoll nach folgenden Themenfeldern vorzugehen:

LITURGIE – MARTYRIA - DIAKONIA – WELTKIRCHE – ÖKUMENE - KOINONIA

Weiteres: