Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Kirchenmusik in Zeiten von Corona

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie treffen längst auch weitestgehend das kirchliche Leben und damit auch die Kirchenmusik. Um alle Aktiven im Bereich der Kirchenmusik auf dem momentanen Stand zu halten, geben wir hier jeweils aktuelle Infos zum Thema.

 

Auch im Saarland wird ab Mittwoch 1. Juli 2020 die Anzahl der Teilnehmer*innen einer Chorprobe nur durch die Größe des Raumes begrenzt.

Chorproben sind wieder erlaubt!

zum 12. Juni 2020 hat der Generalvikar des Bistums Trier das Verbot von Chorproben bis zum 31. August 2020 zurückgenommen und das „Hygienekonzept für Proben kirchlicher Chöre im Bistum Trier“ in Kraft gesetzt. Es regelt für alle Chorgruppen des Bistums Trier verbindlich die Vorgaben und Regelungen für Chorproben im Freien und in geschlossenen Räumen wie Kirchen etc.. 

Hier sind einige Anregungen zur Wiederaufnahme der Chorarbeit in diesem Jahr vor und nach der Sommerpause zusammengefasst.

 

 

Chöre feiern miteinander Gottesdienst

Chöre können zukünftig wieder miteinander Gottesdienst feiern. Grundlage dafür ist das Hygienekonzept „Chöre feiern Gottesdienst", das weitgehend die Anforderungen des Hygienekonzeptes für die Wiederaufnahme der Chorproben aufgreift. 
Damit wird es möglich, vielleicht sogar noch vor der Sommerpause oder direkt danach, sich als Chor in der Liturgie im Gesang als Gemeinschaft untereinander und mit Gott zu erfahren.

Der Gesang eines Chores im Gemeindegottesdienst ist damit ausdrücklich nicht gemeint und nach wie vor auch nicht erlaubt. In Zusammenarbeit mit dem Pastoralen Krisenstab wird bis zum Ende der Sommerpause ein entsprechendes Konzept erarbeitet werden.

Gesang und Musik in öffentlichen Gottesdiensten

Musik und Gesang sind wichtiger Bestandteil eines jeden Gottesdienstes.

Für deren Einsatz zu Zeiten der Corona-Pandemie hat das Bistum Trier, basierend auf einer Vorlage des Deutschen Liturgischen Institutes, eine Hilfe mit entsprechenden Anregungen und Konkretisierungen erstellt.

Die aktualisierte Fassung finden sie hier:

Anregungen zu Musik und Gesang bei der Feier der Liturgie in Zeiten der Corona-Krise

 

Geistliche Musiken in kirchlichen Räumen

Es ist wieder möglich, im Kirchenraum auch außerhalb der Liturgie zu Musik aufzuführen. Dies gilt für geistliche Konzerte aber auch alle anderen Formen des Musizierens in der Kirche.

Folgende Regelungen sind dabei zu beachten:

Geistliche Musiken im Kirchenraum

 

 

Beschäftigungsverhältnisse von Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern

Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker

  • mit vertraglich geregelten Arbeitsverhältnissen
    Sie erhalten ihr Entgelt genau wie alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Arbeitsvertrag. Die Vergütung entspricht dabei der vereinbarten Wochenstundenzahl. 
     
  • mit Honorarverträgen
    Im Falle von Honorarverhältnissen gibt es keine Entgeltfortzahlung im Verhinderungsfall. Es wird nur das vergütet, was geleistet wurde.
    Für diese Gruppe, wie auch für Sänger/innen, die Gesangsunterricht erteilen, gibt es Hilfsangebote

 

Kirchenmusikalische Ausbildung in Zeiten von Corona

In Rheinland Pfalz ist seit dem 3. Mai 2020 Musikunterricht einzeln oder zu zweit wieder grundsätzlich möglich. Für das Saarland gilt dies seit dem 4. Mai 2020.

Aufgrund der Entscheidung des Krisenstabes des Bistums kann nun auch der Instrumentalunterricht an der Bischöflichen Kirchenmusikschule wieder in gewohnter Form aufgenommen werden.

Der Seminarunterricht und die Kompaktwochenenden werden ab dem 30. Mai 2020 wieder aufgenommen, vorerst allerdings in digitaler Form.

Nähere Hinweise können Sie den Richtlinien entnehmen!

Weiteres: