Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Letzte Aktualisierung: 6. April 2022 - neues Schutzkonzept (Nr. 24)

"Schritt für Schritt" - Schutzkonzept für die öffentliche Feier von Gottesdiensten im Bistum Trier

Hier finden Sie das jeweils aktualisierte allgemeine Schutzkonzept für die Gottesdienste im Bistum Trier in der Zeit der Corona-Pandemie. Wenn Sie spezielle Liturgiehilfen (etwa zu den Festtagen im Kirchenjahr) suchen, klicken Sie bitte auf diesen Link.

Bitte beachten Sie auch die Gestaltungshilfen für den Gottesdienst unter den Bedingungen des Schutzkonzeptes, die Sie zum Download unter diesem Link sowie im Downloadbereich auf dieser Seite finden.

Aktuelles Schutzkonzept

Hier können Sie das Schutzkonzept in der jeweils aktuellen Fassung als PDF downloaden.

Bitte beachten Sie, dass ein einheitliches Schutzkonzept vorliegt:

24. Schutzkonzept für die öffentliche Feier von Gottesdiensten im Bistum Trier (rheinland-pfälzischer Teil und saarländischer Teil)

  • Einführung Switch

    24. Fassung: gültig ab 6. April 2022

    Das vorliegende Schutzkonzept gilt für den gesamten Bereich des Bistums Trier.

    In den aktuellen rechtlichen Bestimmungen der Bundesländer Rheinland-Pfalz und Saarland zur Eindämmung der Corona Pandemie sind die bisherigen Auflagen zur Feier von Gottesdiensten aufgehoben. Zum Schutz aller Mitfeiernden der Gottesdienste bleiben bei den derzeit hohen Infektionszahlen einige grundlegende Hygienemaßnahmen dennoch weiterhin sinnvoll.

    Sobald die Situation es zulässt, werden auch diese Maßnahmen aufgehoben werden. Zugleich kann es sein, dass für sogenannte „Hotspots“ strengere Regelungen erlassen werden müssen.

    Für die kommenden Osterfeiertage bedeutet die derzeitige Anpassung des Schutzkonzeptes, dass die Liturgie dieser Tage in der gewohnten Form gefeiert werden kann.

  • Für die Feier öffentlicher Gottesdienste im Bistum Trier gilt: Switch

    • Das Abstandsgebot entfällt.
    • Es wird empfohlen, weiterhin bei Gottesdiensten in geschlossenen Räumen eine medizinische Maske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 zu tragen:
      Der Hauptzelebrant, Konzelebranten, Diakone, Lektorinnen und Lektoren sind von dieser Empfehlung bei allen Sprechakten ausgenommen, ebenso Kantorin und Kantor bei der Ausübung dieses Dienstes.
    • Beim Betreten des Gottesdienstraumes wird die Möglichkeit zur Handdesinfektion angeboten.
    • Offene Weihwasserbecken an den Eingängen/Ausgängen der Kirchen bleiben weiterhin leer.
    • Gemeindegesang ist in der gewohnten Form möglich.
      Die musikalische Gestaltung der Gottesdienste durch Kantorinnen oder Kantoren, Chor/Ensembles und/oder Instrumentalgruppen ist unter Wahrung des Hygienekonzeptes für Chormusik möglich (Hygienekonzept Chormusik auf: https://t1p.de/Kirchenmusik-Corona).
    • Wer in Berührung mit den Gaben zur Feier der Eucharistie kommt, desinfiziert sich zuvor die Hände. Während der gesamten Feier bleibt die Hostienschale mit den Hostien für die Gläubigen mit dem entsprechenden Deckel oder einer Palla bedeckt. 
    • Die Körbe für die Kollekte werden nicht von Person zu Person weitergegeben. Sie werden an den Portalen oder anderen geeigneten Stellen aufgestellt oder auf andere Weise den Gläubigen zur Abgabe ihre Spenden gereicht werden (z.B. von Messdienerinnen und Messdienern). 
    • Auf jeglichen Körperkontakt beim Friedensgruß wird weiterhin verzichtet.
    • Kommunionausteilung:
      • Wer die Kommunion reicht, trägt eine medizinische Maske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2.
      • Wer die Kommunion reicht, desinfiziert oder wäscht sich vor der Kommunionausteilung (nach dem eigenen Kommunionempfang) die Hände. Die Kommunion wird in der üblichen Weise mit Spendedialog („Der Leib Christi“ – „Amen“) den Gläubigen gereicht. 
      • Mundkommunion ist unter strengen Auflagen zur Vermeidung von Infektionen möglich: Wer die Hl. Kommunion in den Mund empfangen möchte, dem wird dies innerhalb der Feier der Eucharistie ermöglicht. Es wird dennoch geraten, derzeit auf diese Form zu verzichten, da die Form der Handkommunion möglich ist. Gläubige, die die Mundkommunion praktizieren, treten als letzte Kommunikanten zum Kommunionempfang hinzu. Sie schließen sich am Ende der Reihe jener an, die die Hl. Kommunion in die Hand empfangen möchten. Sind es mehrere Personen, muss sich der Kommunionspender nach jeder Person, der die Hl. Kommunion in den Mund gereicht wird, die Hände desinfizieren. Auch wenn nur einer Person die Hl. Kommunion in den Mund gereicht wird, desinfiziert sich der Kommunionspender unmittelbar danach die Hände.
      • Kelchkommunion findet weiterhin nicht statt. 
    • Der Priester purifiziert Kelch und Hostienschale selbst.
    • Taufe:
      Bei allen Riten, die eine Berührung erfordern, ist auf die vorherige Desinfektion der Hände und das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske) oder einer Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 zu achten. Dies sind insbesondere: Bezeichnung mit dem Kreuz, Salbung mit Katechumenenöl, Taufe, Salbung mit Chrisam, Effata-Ritus. Dies ist weiterhin zum Schutz des Täuflings sinnvoll.
    • Firmung: 
      Der Firmspender trägt zum Schutz der Firmlinge und seiner selbst bei der Salbung mit Chrisam weiterhin einer medizinischen Maske (OP-Maske) oder einer Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2.
    • Trauung: 
      Die Trauung wird, wie im Rituale vorgesehen, gefeiert. Bei Sprechakten soll auf den notwendigen Abstand geachtet werden oder alle Beteiligten tragen eine medizinische Maske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2.
    • Begräbnis: 
      Weihwasser und Erde werden weiterhin nur zur im Ritus vorgesehenen Verwendung durch die Leiterin/den Leiter bereitgestellt.
    • Die in den meisten Kirchen installierten Warmluftheizungen können ohne Einschränkungen betrieben werden. Hinweise dazu: https://t1p.de/Warmluftheizung-Corona 

Fastenzeit und Ostern - Liturgische Hilfen Deutsches Liturgisches Institut

Das Deutsche Liturgische Institut hat zahlreiche neue liturgischen Hilfen herausgegeben. Eine Übersicht und Bestellmöglichkeit finden sich auf der Internetseite des DLI:

https://shop.liturgie.de/start.php?js=ok#Aktuell

 

Karfreitag 2022 : Fürbitte für die Menschen in den Kriegsgebieten

Große Fürbitten

Große Fürbitten - Kantillation

 

"Pinnwand Liturgie"

Das Liturgiereferat hat ein Padlet "Pinnwand Liturgie" erstellt, das Sie durch einen Klick auf das Vorschaubild erreichen sowie unter https://t1p.de/Pinnwand-Liturgie.

Dort finden Sie Arbeitshilfen, Gestaltungsvorschläge, Best practice und weitere Hinweise zur Feier der Liturgie in Corona-Zeiten - zum Kirchenjahr und zur Feier der Erstkommunion usw. - gesammelt.

Bischöfe rufen zum Impfen auf

Der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz erklärt angesichts der vierten Welle der Corona-Pandemie: "Impfen ist in dieser Pandemie eine Verpflichtung aus Gerechtigkeit, Solidarität und Nächstenliebe. Aus ethischer Sicht ist es eine moralische Pflicht." Die Bischöfe rufen daher alle, denen das möglich ist, zur Impfung auf.

Mehr Informationen durch Klick auf das Vorschaubild und unter diesem Link.

Liturgiehilfen

Kirchenjahr mitfeiern - trotz Corona: Hausgebete, Hinweise, Hilfen und mehr für die Gottesdienste - aus dem Liturgiereferat

Medial dabei

Medial mitbeten: Gottesdienste, Impulse, Kateches und Gebet - Ideen aus dem Bistum

Gebet

Das Gebet von Bischof Stephan in der Zeit der Corona-Pandemie - zum Nachlesen, Mitbeten und Downloaden

Trost in Trauer

Gedanken und Anregungen für Menschen, die in der Corona-Zeit mit Sterben, Tod und Trauer konfrontiert sind.

Kirchenmusik

Kirchenmusik in Zeiten von Corona: Hinweise, Hilfen und mehr für Chöre zur Feier der Gottesdienste mit musikalischer Begleitung

Information

Informationen zur Corona-Krise: für Pfarreien, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Weiteres: