Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Dienstag, 24. November 2020

100 mal 24 Engel

Projektgruppe aus dem Dekanat Rhein-Wied startet kreative Adventsaktion

Neuwied – „Unser Ziel ist es, möglichst viele Menschen zu erreichen und zwar über die Kirchenbänke hinweg; Alte, Junge, Religiöse, Nicht-Religiöse wie ein moderner Adventskalender“, sagt Eva Dech. Sie ist Teil der Gruppe „wort.reich“ im Dekanat Rhein-Wied, die die Aktion „Himmel.Gewimmel“ initiiert hat.

„Wir wollen Freude und Hoffnung schenken“, erklärt die Gemeindereferentin Eva Dech. Dazu packt die Gruppe, bestehend aus sechs Hauptamtlichen und einer Ehrenamtlichen, 100 Boxen mit je 24 Engelkarten. Diese wurden von Personen, Künstlern und Schülern aus der Region gestaltet. Die Engel sind mal klassisch, mal bunt oder schwarzweiß, auch abstrakt und doch alle mit dem gleichen Satz versehen: „Fürchte dich nicht!“. „Ein Ausruf, den Engel in der Bibel gerne Menschen entgegen schmettern, wenn sie ihnen begegnen. Das ist die passende Botschaft für diese Zeit“, sind sich die Organisatoren sicher.

Dass sie Engel als Thema für die Adventsaktion aufgreifen, war für die Gruppe schnell klar. „Sie kommen in verschiedenen Religionen und Weltanschauungen vor. Mit dem Symbol können viele etwas anfangen. Und so einen guten Engel kann ja jeder gebrauchen“, findet Eva Dech.

Vielen Menschen soll eine Engelkarte begegnen, damit diese kleinen Kunstwerke eine Kette der Hoffnung durch den Advent werden. Und das Ganze funktioniert so: Die Box mit den Engeln soll jeden Tag weiter ziehen. Jede Person darf sich eine Karte herausnehmen und gibt die gesamte Box am nächsten Tag weiter. „Unter der Berücksichtigung der Hygienevorgaben, die im Begleitschreiben vermerkt sind“, fügt Eva Dech hinzu. Die Karten sind sogar auf virenfreiem Papier gedruckt, merkt sie noch an, und nach Rücksprache mit Ärztinnen und Ärzten drohe auch keine Ansteckungsgefahr durch die Boxen. Auf diese Weise können die Engel gefahrlos durch die gesamte Region fliegen.

Die Dekanatsgruppe „wort.reich“ gibt es seit etwa einem Jahr. „Ich liebe biblische Geschichten“, berichtet Monika Hühnerbein und diese Leidenschaft bildet den eigentlichen Ursprung der Projektgruppe. Die Gemeindereferentin hat gemeinsam mit dem Team in Dierdorf bereits eine Ausstellung zum Stammbaum Jesu organisiert – sehr plastisch mit echten Baumstämmen in der Kirche. „Wir sind eine sehr kreative Gruppe“, berichtet sie stolz. „Ich liebe an meinen Beruf, neue Ideen umzusetzen und dass nicht alles beim alten bleiben muss“, betont Monika Hühnerbein, die schon rund 20 Jahre in der Gemeindearbeit aktiv ist.

Weitere Informationen und kostenlose Himmel.Gewimmel-Engelboxen gibt es, so lange der Vorrat reicht, bei Monika Hühnerbein per Mail an monikahuehnerbein(at)t-online.de  oder telefonisch unter 02689-979503.

(jf)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Medientipps, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details