Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Samstag, 11. Juli 2020

13 Ehrenamtliche begleiten Sterbende auf letztem Weg

Caritasverband Saar-Hochwald überreicht Zertifikate an Hospizbegleiterinnen

Beckingen/Saarlouis – Sie begleiten sterbende Menschen auf ihrem letzten Weg und sind damit eine wichtige Säule der Hospizarbeit: Ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen und -begleiter. Die Frauen und Männer erweitern das Unterstützungsangebot der ambulanten Hospiz- und Palliativberatungszentren (AHPZ) des Caritasverbandes Saar-Hochwald in den Landkreisen Saarlouis und Merzig-Wadern. 13 von ihnen hat Frank Kettern, Direktor des CV Saar-Hochwald am 3. Juli im Rahmen eines Wortgottesdienstes in der Evangelischen Kirchengemeinde Saarlouis ihre Befähigungszertifikate überreicht. Pfarrer Jörg Beckers und der katholische Pastoralreferent Michael Mlynski leiteten den Gottesdienst.

Das Ehrenamt in der Hospizarbeit umfasst einen zeitlichen Umfang von drei Stunden in der Woche, wobei die gesamte Betreuungsdauer individuell von der Art und der Schwere der vorliegenden palliativen Erkrankung abhängt. Für die Betroffenen ist die Begleitung durch die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Hospizarbeit immer kostenlos. Die engagierten Hospizbegleiter werden in ihrem ehrenamtlichen Tun von hauptamtlichen Koordinatorinnen begleitet. „Hospiz ist schon eine besondere Arbeit, weil sie so nah am Menschen ist“, sagt Karin Jacobs, Fachbereichsleitung des Hospizes. Der Caritasverband Saar-Hochwald bildet jährlich ehrenamtliche Helfer und Helferinnen in einem Zeitraum von neun Monaten aus. Der nächste Kurs startet am 3. September 2020 in den ambulanten Hospiz- und Palliativberatungszentren in Beckingen. Neben der persönlichen Auseinandersetzung mit den Themen „Abschied“, „Sterben“, „Tod“ und „Trauer“ geht es auch um die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten, denn „Tod muss nicht Abschied auf immer bedeuten und nicht nur Traurigkeit hervorrufen, sondern kann auch Türen öffnen“, erklärt die Koordinatorin Verena Bijok. Auch ein Praktikum ist Bestandteil des Kurses. Die Ansprechpartnerinnen für Interessierte sind Anna-Lena Rosenberg und Anja Patzak, erreichbar unter Tel.: 06835-607950 oder per E-Mail: info@ambhospiz-caritas.de.

Der Caritasverband Saar-Hochwald e.V. ist ein offiziell anerkannter Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche mit Wirkungskreis in den Landkreisen Merzig-Wadern und Saarlouis. Mit seinen sieben Sozialstationen an den Standorten Dillingen, Lebach, Losheim, Merzig, Saarlouis, Schwalbach, Wadern und Wadgassen, seinen vier Tagespflegeeinrichtungen in Lebach, Schwalbach, Wadern und Wadgassen, seinen ambulanten Hospiz- und Palliativberatungszentren in Beckingen sowie den Beratungsstellen in Dillingen, Lebach, Merzig und Saarlouis unterstützt der Caritasverband Saar-Hochwald e.V. Menschen in Not mit seinem umfangreichen, vom christlichen Menschenbild geprägtem, Beratungs- und Pflegeangebot. Der Caritasverband Saar-Hochwald e.V. wurde 1930 gegründet und beschäftigt aktuell rund 650 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche von über 1000 ehrenamtlich engagierten Helferinnen und Helfern unterstützt werden.

(sb/red)

 

Weiteres:

News Details