Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Freitag, 28. Juni 2019

20 Bands rocken das Saarufer

Jugendliche organisieren die Rockwiese auf dem Saarbrücker Altstadtfest

 

Saarbrücken – Zum 19. Mal organisiert das Café Exodus die Rockwiese am Saarbrücker Altstadtfest. 20 Bands treten über drei Tage verteilt auf der Wiese hinter der Hochschule für Musik, am Saar-Ufer auf.

„Wir hatten dieses Jahr besonders viele Bewerbungen von Bands“, sagt Hannan Chalabi, pädagogische Fachkraft im Café Exodus, „vor allem auch von außerhalb des Saarlands: Aus Berlin, Hamburg, Darmstadt, oder Luxemburg.“ Besonders stolz sei das Café Exodus auch in diesem Jahr wieder zwei Bands aus den beiden Partnerstädten Saarbrückens präsentieren zu dürfen: Am Samstag treten „The Psychotic Unicorns“ aus Nantes auf sowie die Gruppe „The Black Marrows“ aus der Ggeorgischen Hauptstadt Tbilissi.

Die Rockwiese organisieren die Jugendlichen des Café Exodus selbst. Mehr als 60 junge Menschen sind vom Aufbau am Donnerstag bis zum Abbau am Montag dabei. Der 16-jährige Sascha Aleksandrov ist zum ersten Mal bei der Rockwiese dabei. Ins Café Exodus hatte ihn ein Freund zum ersten Mal mitgenommen. „Ich bin anfangs nur hingegangen, um mir das mal anzuschauen“, erzählt er, „aber ich habe hier so viele sympathische Menschen kennen gelernt, mit denen ich viel gemeinsam habe.“ Nach einiger Zeit wollte er sich auch aktiv im Exodus engagieren, sagt er. „Ich bin irgendwann in den AK Rock, der die Rockwiese organisiert und vor kurzem bin ich auch ins Leitungsteam des Exodus gewählt und Mitglied im Förderverein geworden.“ Über sein Engagement im Café Exodus habe er im Vorfeld zur Rockwiese auch die Chance gehabt, zum ersten Mal in seinem Leben nach Luxemburg zu kommen. Dorthin hat das Café Exodus einen Ausflug zusammen mit den beiden Gast-Bands aus Nantes und Tbilissi organisiert.

Auch für die 17-jährige Andreea Croitoru ist die Arbeit im Café Exodus und speziell im AK Rock etwas Besonderes. „Ich liebe Rock und fand es sehr geil, dass wir vorher schon wussten, welche Bands dieses Jahr dabei sind.“ Sie durfte beim Auswahlverfahren der Bands, die sich für die Rockwiese beworben hatten, dabei sein. Während der drei Tage ist sie Backstage für die Betreuung der Bands zuständig.

In diesem Jahr seien viele Jugendliche zum allerersten Mal bei der Rockwiese dabei, sagt Hannan Chalabai. „Es sind aber teilweise auch ehemalige Exodusler da, die jedes Jahr zur Rockwiese kommen, um uns zu helfen und uns zu unterstützen.“ Darauf seien sie besonders stolz und dankbar.

Die Rockwiese startet am Freitag, 28. Juni um 18.00 Uhr. Am Samstag, 29. Juni spielen die ersten Bands bereits ab 15.00 Uhr und am Sonntag, 30. Juni sogar ab 14.00 Uhr.

Weitere Informationen: www.café-exodus.de und www.altstadtfest.saarbruecken.de/programm/rockwiese

Weiteres:

News Details